Berufswahl

Wie werde ich "Personaler" ?

Gefragt am 16. November 2015, 15:07 Uhr von jota90 Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Hallo zusammen,

wie die Frage schon andeutet, würde ich gerne „Personaler“ werden, mit allem was so dazugehört: Personalbeschaffung, Personalplanung, Personalentwicklung usw….

Die Frage ist , wie komme ich dahin?

Konkrete Fragen: bitte nach unten scrollen!

Zu meinem Background:
Realschule, 3-jährige kaufm. Ausbildung mit IHK-Abschluss (erster Einblick in eine Personalabteilung und da schon interessant gefunden, konnte dort aber leider nicht meinen Schwerpunkt setzen), Berufserfahrung als kaufmännischer Sachbearbeiter. Hier habe ich auch des öfteren Mal Seminare und Schulungen organisiert, also schon was mitbekommen aus dem Bereich Personalentwicklung – und Weiterbildung.

Ich bin 24 und aktuell mache ich eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) und auch hier interessieren mich die Personalthemen am meisten und finde es sehr spannend, was die Dozenten aus Ihrem Berufsalltag berichten.

Deshalb möchte ich mich beruflich dorthin orientieren und bewerbe mich momentan auf Assistenzstellen in Personalabteilungen bzw. Stellen die etwas mit Bewerbermanagement zu tun haben, so die Richtung halt.

Meine konkreten Fragen:

1) Habe ich mit dem IHK-Abschluss „Wirtschaftsfachwirt“ eine Chance eine Stelle z.B Personalsachbearbeiter zu bekommen?

2) Ich überlege, noch ein Studium dranzuhängen. Welches wäre da am besten? Habe aktuell „Wirtschaftsrecht“, „Personalmanagement“ und natürlich „BWL mit Schwerpunkt Personal“ auf meinem Zettel stehen.

3) Wenn ich noch studiere, z.B BWL-Personal,bin ich so 28. Ist es dann relevant was ich davor beruflich gemacht habe?
Oder kann man so ein Studium tatsächlich als „Neuanfang“ sehen und es macht nichts, das ich vor dem Studium nicht wirklich was mit dem Thema zu tun hatte?

Ich habe in meinem Berufsleben etwas lange gebraucht um herauszufinden, was mir wirklich Spaß macht und wo ich hinmöchte. Ich bin mir ziemlich sicher das ich jetzt die Richtung gefunden habe, wo es hingehen soll und würde mich über eure Antworten und Gedanken zu meiner Situation freuen!

Viele Grüße!


2 Antworten


Öffentlich


 

Platin536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5 hat am 16. November 2015, 15:12 Uhr geantwortet

Wenn du studierst (und das empfehle ich eigentlich immer), stimmt die Richtung schon: Personalmanagement & Recht. Die meisten Personalentscheider haben entweder einen juristischen Hintergrund (was aus Arbeitgebersicht immer sinnvoll ist) oder einen im Personalmanagement, bzw. Personalentwicklung. Sicher gibt es auch Quereinsteiger aus dem Marketing, die dann beispielsweise Hochschulmarketing oder Employer Branding machen. Aber die Richtung stimmt.

Entscheidend sind aber auch praktische Erfahrungen, die belegen, dass du „mit Menschen kannst“. Dazu gehören Praktika bei großen Personalberatungen, die Auswahl, Assessments & Co. als Dienstleister anbieten, aber auch Praktika in der Personalentwicklung. Ich würde dann auch noch versuchen eine Abschlussarbeit in dieser Richtung zu schreiben…


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 hat am 17. November 2015, 17:44 Uhr geantwortet

Vielen Dank für die Antwort!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.