Was kann ich mit Fachabitur studieren?

Nicht alle Gymnasiasten verlassen das Gymnasium mit dem Abitur. Manche machen auch „nur“ Fachabitur. An einer Oberschule ist dieser Abschluss ohnehin gang und gäbe. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, an einer Gesamtschule oder an einem Berufskolleg mit gymnasialer Oberstufe das Fachabitur zu erwerben. Stellt sich die Frage, was man mit Fachabitur studieren kann…

Was kann ich mit Fachabitur studieren?

Fachhochschulreife, Fachabitur, fachgebundene Hochschulreife: Was sind die Unterschiede?

Zunächst einmal sollten Sie beachten, dass es die Bezeichnung Fachabitur streng genommen so gar nicht gibt. Meist meint man damit, dass der Schüler ein Jahr vor dem eigentlichen Vollabitur das Gymnasium verlassen hat.

Daher unterscheidet man in der Regel zwischen der fachgebundenen Hochschulreife und der Fachhochschulreife:

  • Fachgebundene Hochschulreife

    Schüler, die eine fachgebundene Hochschulreife erwerben, müssen – im Gegensatz zum Abitur – keine zweite Fremdsprache nachweisen. Studieren können Schüler mit diesem Abschluss auch an einer Universität – allerdings nur diejenigen Fächer, die im Anschlusszeugnis genannt sind.

  • Fachhochschulreife

    Schüler, die die Fachhochschulreife erwerben, haben sowohl einen berufsbezogenen als auch einen schulischen Teil in ihrer Ausbildung absolviert.

    Der berufsbezogene Teil wird dabei meist nach der 12. oder 11. Klasse – abhängig von G8 oder G9 – in Form eines Praktikums abgelegt. Das Praktikum dauert entweder sechs oder gar 12 Monate. Danach ist der Schüler dazu berechtigt, an einer Fachhochschule zu studieren und hat damit die freie Auswahl, für welchen Studiengang er sich entscheidet.

Was kann ich mit Fachabitur studieren?

Schulabgänger, die eine Fachhochschulreife oder eine fachgebundene Hochschulreife besitzen, haben verschiedene Möglichkeiten, einen Studiengang zu belegen:

  • Fachhochschule

    Angehende Studenten, die die fachgebundene Hochschulreife besitzen, können an jeder deutschen Fachhochschule studieren. Dabei können sie sich aus dem Angebot für genau den Studiengang entscheiden, der sie interessiert. Einschränkungen in Bezug auf die Fächerwahl gibt es dabei nicht.

    Gleiches gilt auch für ehemalige Schüler, die die Fachhochschulreife besitzen. Denn diese ist in erster Linie auf Fachhochschulen ausgerichtet.

  • Universität

    Mit einer fachgebundenen Hochschulreife können Sie auch an einer Uni studieren – allerdings nur diejenigen Fächer, die zu Ihrer schulischen Ausbildung passen. Bei einer fachgebundenen Hochschulreife in der Fachrichtung Wirtschaft können Sie an einer Universität damit Studiengänge aus diesem Bereich belegen.

    Mit einer Fachhochschulreife dagegen bleibt Ihnen der Zugang zu einer Universität versperrt.

  • Fernuniversität

    Hierbei kommt es auf die Zugangsvoraussetzungen der einzelnen Fernuniversitäten an. Grundsätzlich können Sie sich jedoch sowohl mit einer fachgebundenen Hochschulreife als auch mit einer Fachhochschulreife an einer Fernuni einschreiben.

  • Duales Studium

    Bei einem dualen Studium kommt es nicht nur auf die Zugangsvoraussetzungen der Hochschule, sondern auch auf die Voraussetzungen des Unternehmens an.

    Universitäten ist es bei dieser Art der Ausbildung beispielsweise freigestellt, ob sie auch Bewerber mit Fachhochschulreife akzeptieren. Unter Umständen können die Hochschulen dazu auch einen Test über die Studierfähigkeit verlangen.

[Bildnachweis: Gorodenkoff by Shutterstock.com]
20. Dezember 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite