Worauf muss ich im Ausbildungszeugnis achten?

Mein Ausbildungszeugnis :
Frau XXXXXXX, geb. am 27.Januar 1979 , ist in unserem Aus – und Weiterbildungszentrum vom 01.Februar 2001 bis 17. Februar 2004 nach dem Ausbildungsrahmenplan zur Hauswirtschafterin ausgebildet worden.

Sie hat am 17. Februar 2004 ihre Abschlußprüfung vor der Landwirtschaftskammer Hannover- Kreisstelle Braunschweig-erfolgreich abgelegt.

Im Laufe ihrer Ausbildungszeit wurden mehrere Praktika absolviert

.02.05. bis 15.06.01 Alten- und Pflegeheim, XXXXXX in Goslar
.
. 08.05. bis 07.06.02 XXXXXXX XXXXXXX GmbH in Goslar

. 17.03. bis 17.04.03 XXXXXXX XXXXXXX GmbH in Goslar

Frau XXXXXXX zeigte während ihrer Ausbildungszeit großes Interesse für die jeweiligen Ausbildungsinhalte und die Bereitschaft , alle ihr übertragenen Arbeiten pflichtbewusst, zielstrebig und verantwortungsbewusst anzugehen. In der Durchführung arbeitete sie sehr sauber und ordentlich mit klar gegliederten Arbeitsabläufen.

Wir wünschen Frau XXXXXXX für ihren weiteren beruflichen Werdegang alles Gute.

Goslar, im Februar 2004

Bitte um Rückantwort, denn ich hatte bisher nur Saisonjobs und nie ne richtige Festanstellung in meinem erlernten Beruf als Hauswirtschafterin. Und wenn ich mich auf einer gut bezahlten, unbefristeten Vollzeitstelle als Hauswirtschafterin bewerbe, bekomme ich meist nur nur Absagen. Bei befristeten Stellen, wie Helferin im Hotel oder in der Reinigung mit einem Mindestlohn hatte ich bisher mehr Glück als bei Stellen als Hauswirtschafterin mit einem Tariflohn der um die 1800 € Brutto liegt.

 

 

Hallo Arielle1979,
vermutlich kommen ich mit meiner Antwort für dich etwas zu spät. Aber vielleicht hilft sie ja noch anderen.

Das Zeugnis ist leider sehr viel schlechter als Note 3-4. Es ist genau genommen eine ziemlich Katastrophe. Denn „Bereitschaft etwas pflichtbewusst, zielstrebig und verantwortungsbewusst anzugehen“ heißt nicht, dass man das auch getan hat. Es ließe sich noch vieles andere kommentieren. Doch ich will hier nicht zu sehr ins Detail gehen. Insgesamt lässt sich die Leistung wie folgt zusammenfassen: Sie war einigermaßen bemüht, aber es kam nichts dabei heraus. (Note 5) Aufgrund dieser schlechten Bewertung hat man dann auch wohl lieber auf eine zusammenfassende Beurteilung in Form der Zufriedenheitsformel verzichtet.
Zu deinem Verhalten wird gar nichts gesagt. Dies kommt einem beredten Schweigen gleich und bringt zum Ausdruck, dass es diesbezüglich erhebliche Probleme gab. (Note 5)
Der fehlende Dank am Ende des Zeugnisses und das fehlende Bedauern, dich nicht übernehmen zu können, runden das Ganze ab und werden den Leser in einer sehr kritischen Auslegung des Zeugnisses bestärken.

Wer ein solches Zeugnis erhält, sollte es in jedem Fall reklamieren und sich vorher bei einer Zeugnisberatung oder bei einem Anwalt beraten lassen.
Bei dir wird das allerdings leider nicht mehr gehen, da ein Berichtigungsanspruch inzwischen längst verjährt ist. Ich empfehle dir eine Bewerbungsberatung aufzusuchen, da du mit diesem Zeugnis und den dann anschließenden Kurzzeitbeschäftigungen vielleicht eine ganz besondere Bewerbungsstrategie entwickeln musst.

 

 

Offen gestanden: nicht so gut. Zum Einen, weil kaum etwas über deine Leistungen drin steht – auch nichts Besonderes, was für übermäßiges Engagement spricht. Auch fehlt die Formulierung, dass du alle Aufgaben „stets zur vollsten Zufriedenheit“ (= sehr gut) erledigt höttest. Im Gegenteil. Dort steht: „Frau XXXXXXX zeigte während ihrer Ausbildungszeit „“großes Interesse““ für die jeweiligen Ausbildungsinhalte und die „“Bereitschaft , alle ihr übertragenen Arbeiten““ pflichtbewusst… Heißt im Klartext: Du hast gerade mal gemacht, was man die aufgetragen hat und mehr als „Interesse“ für die Ausbildungsinhalte war auch nicht da.

Das Zeugnis entspricht also eher einer 3-4, mit Tendenz zur 4.

Mehr dazu findest du hier: https://karrierebibel.de/arbeitszeugnis-formulierungen-bewertung/

 

 

Mein Ausbildungszeugnis :
Frau XXXXXXX, geb. am 27.Januar 1979 , ist in unserem Aus – und Weiterbildungszentrum vom 01.Februar 2001 bis 17. Februar 2004 nach dem Ausbildungsrahmenplan zur Hauswirtschafterin ausgebildet worden.

Sie hat am 17. Februar 2004 ihre Abschlußprüfung vor der Landwirtschaftskammer Hannover- Kreisstelle Braunschweig-erfolgreich abgelegt.

Im Laufe ihrer Ausbildungszeit wurden mehrere Praktika absolviert

.02.05. bis 15.06.01 Alten- und Pflegeheim, XXXXXX in Goslar
.
. 08.05. bis 07.06.02 XXXXXXX XXXXXXX GmbH in Goslar

. 17.03. bis 17.04.03 XXXXXXX XXXXXXX GmbH in Goslar

Frau XXXXXXX zeigte während ihrer Ausbildungszeit großes Interesse für die jeweiligen Ausbildungsinhalte und die Bereitschaft , alle ihr übertragenen Arbeiten pflichtbewusst, zielstrebig und verantwortungsbewusst anzugehen. In der Durchführung arbeitete sie sehr sauber und ordentlich mit klar gegliederten Arbeitsabläufen.

Wir wünschen Frau XXXXXXX für ihren weiteren beruflichen Werdegang alles Gute.

Goslar, im Februar 2004

Bitte um Rückantwort, denn ich hatte bisher nur Saisonjobs und nie ne richtige Festanstellung in meinem erlernten Beruf als Hauswirtschafterin. Und wenn ich mich auf einer gut bezahlten, unbefristeten Vollzeitstelle als Hauswirtschafterin bewerbe, bekomme ich meist nur nur Absagen. Bei befristeten Stellen, wie Helferin im Hotel oder in der Reinigung mit einem Mindestlohn hatte ich bisher mehr Glück als bei Stellen als Hauswirtschafterin mit einem Tariflohn der um die 1800 € Brutto liegt.

 

 

Hallo Arielle1979,
vermutlich kommen ich mit meiner Antwort für dich etwas zu spät. Aber vielleicht hilft sie ja noch anderen.

Das Zeugnis ist leider sehr viel schlechter als Note 3-4. Es ist genau genommen eine ziemlich Katastrophe. Denn „Bereitschaft etwas pflichtbewusst, zielstrebig und verantwortungsbewusst anzugehen“ heißt nicht, dass man das auch getan hat. Es ließe sich noch vieles andere kommentieren. Doch ich will hier nicht zu sehr ins Detail gehen. Insgesamt lässt sich die Leistung wie folgt zusammenfassen: Sie war einigermaßen bemüht, aber es kam nichts dabei heraus. (Note 5) Aufgrund dieser schlechten Bewertung hat man dann auch wohl lieber auf eine zusammenfassende Beurteilung in Form der Zufriedenheitsformel verzichtet.
Zu deinem Verhalten wird gar nichts gesagt. Dies kommt einem beredten Schweigen gleich und bringt zum Ausdruck, dass es diesbezüglich erhebliche Probleme gab. (Note 5)
Der fehlende Dank am Ende des Zeugnisses und das fehlende Bedauern, dich nicht übernehmen zu können, runden das Ganze ab und werden den Leser in einer sehr kritischen Auslegung des Zeugnisses bestärken.

Wer ein solches Zeugnis erhält, sollte es in jedem Fall reklamieren und sich vorher bei einer Zeugnisberatung oder bei einem Anwalt beraten lassen.
Bei dir wird das allerdings leider nicht mehr gehen, da ein Berichtigungsanspruch inzwischen längst verjährt ist. Ich empfehle dir eine Bewerbungsberatung aufzusuchen, da du mit diesem Zeugnis und den dann anschließenden Kurzzeitbeschäftigungen vielleicht eine ganz besondere Bewerbungsstrategie entwickeln musst.

 

 

Offen gestanden: nicht so gut. Zum Einen, weil kaum etwas über deine Leistungen drin steht – auch nichts Besonderes, was für übermäßiges Engagement spricht. Auch fehlt die Formulierung, dass du alle Aufgaben „stets zur vollsten Zufriedenheit“ (= sehr gut) erledigt höttest. Im Gegenteil. Dort steht: „Frau XXXXXXX zeigte während ihrer Ausbildungszeit „“großes Interesse““ für die jeweiligen Ausbildungsinhalte und die „“Bereitschaft , alle ihr übertragenen Arbeiten““ pflichtbewusst… Heißt im Klartext: Du hast gerade mal gemacht, was man die aufgetragen hat und mehr als „Interesse“ für die Ausbildungsinhalte war auch nicht da.

Das Zeugnis entspricht also eher einer 3-4, mit Tendenz zur 4.

Mehr dazu findest du hier: https://karrierebibel.de/arbeitszeugnis-formulierungen-bewertung/

 

 

25. Oktober 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Auch noch interessant:


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen