Anzeige
Anzeige

Wie kann ich eine Aussage im Vorstellungsgespräch korrigieren?

Wer im Vorstellungsgespräch unehrlich ist und lügt, riskiert seinen Job – selbst noch Jahre nach der Einstellung. Falschaussagen sind kein Kavaliersdelikt. Je nach Schwere darf der Arbeitgeber sogar fristlos kündigen. Nun sind manch falsche Aussagen im Vorstellungsgespräch aber vielleicht gar nicht in böser Täuschungsabsicht erfolgt, sondern einfach unbedacht rausgerutscht. Was dann? So können Sie elegant eine unglückliche Angabe oder falsche Aussage im Vorstellungsgespräch korrigieren…

Wie kann ich eine Aussage im Vorstellungsgespräch korrigieren?

Anzeige

Warum sollte ich eine falsche Angabe im Vorstellungsgespräch korrigieren?

Im Vorstellungsgespräch kann es passieren, dass Sie auf eine Frage zunächst nach bestem Wissen und Gewissen antworten – aber hinterher feststellen: „Oh, das war nicht korrekt!“ Bewerber können sich schon mal irren, wenn sie den Lebenslauf nicht mehr ganz so präsent vor sich haben oder wenn ihr Werdegang extrem abwechslungsreich war und sie deshalb die eine oder andere Station durcheinanderbringen.

Fliegen solche Widersprüche und Ungereimtheiten später auf, steht nicht nur die eigene Glaubwürdigkeit auf dem Spiel – der Job womöglich auch. Berufsbezogene Fragen müssen Sie als Bewerber wahrheitsgemäß beantworten. Deshalb sollte man besonders sensible Falschangaben sofort richtigstellen. Auch können Sie durchaus Antworten korrigieren, die zwar nicht falsch, aber Ihrer Einschätzung nach schlecht waren.

Welche falschen Antworten im Vorstellungsgespräch sollte ich richtigstellen?

Richtigstellen sollten Sie falsche Antworten auf Fragen zu…

Welche Angaben muss ich NICHT richtigstellen?

Nicht auf jede Frage im Bewerbungsgespräch müssen Bewerber wahrheitsgemäß antworten. Unzulässig sind unter anderem Fragen zum Familienstand, zur sexuellen Orientierung, zu Schwangerschaft, Familienplanung, Religion, Partei- oder Gewerkschaftszugehörigkeit, in den meisten Fällen auch zu Vorstrafen, Verschuldung oder zum Gesundheitszustand. In diesen Fällen dürfen Sie – es gibt allerdings Ausnahmen – auf eine Frage lügen und müssen Ihre Falschaussage auch nicht nachträglich korrigieren.
vgwort

Anzeige

Wie kann ich Aussagen im Vorstellungsgespräch korrigieren?

Wenn Ihnen noch während des Vorstellungsgesprächs auffällt, dass Ihnen eine falsche oder schlechte Antwort unterlaufen ist, dann sprechen Sie Ihr Malheur proaktiv an. Dies ist übrigens keine Schande oder peinlich. Das kann passieren – nur gut, dass Ihnen das jetzt schon auffällt. Also thematisieren Sie Ihren verbalen Fauxpas ruhig und sprechen Sie den Fehler offen an. Wer ehrlich mit Fehlern in der Bewerbung umgeht, zeigt zugleich, dass er auch zu seinen Schwächen steht und damit konstruktiv umgehen kann. Chapeau!

So können Sie eine falsche Antwort im Vorstellungsgespräch richtigstellen:

Entschuldigung, mir fällt gerade auf, ich habe da vorhin wohl etwas durcheinander gebracht, als ich sagte: ___________________. Das ist so leider nicht korrekt. Richtig ist vielmehr… Ich bitte, den Fehler zu entschuldigen. Da hat mir meine Nervosität wohl einen Streich gespielt.

AnzeigeGastautor Werden Karrierefragen Gastbeitrag

Wie kann ich eine falsche Aussage im Vorstellungsgespräch im Nachhinein korrigieren?

Es kann vorkommen, dass Ihnen eine fehlerhafte oder schlechte Antwort erst im Nachhinein und auf dem Nachhauseweg auffällt. Auch jetzt können Sie die Aussage noch elegant korrigieren – durch ein sogenanntes Dankschreiben per Email. Das können Sie noch am selben Tag, spätestens aber eine Woche nach dem Vorstellungsgespräch verschicken.

Im Schreiben bedanken Sie sich zunächst für das Gespräch, bekunden erneut Ihr Interesse an der ausgeschriebenen Stelle und nehmen außerdem kurz Bezug auf die gemachten Aussagen – und stellen diese richtig. Dazu reicht schon ein Fünfzeiler per E-Mail. Überdies bringen Sie sich mit einem Dankschreiben noch positiv in Erinnerung.

So können Sie eine schlechte oder falsche Antwort im Bewerbungsgespräch nachträglich korrigieren:

Guten Tag Frau Mijatovic,

ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für das angenehme Kennenlerngespräch heute Vormittag bedanken. Es hat mich in meiner Überzeugung bestärkt, die Stelle als Junior Controller in Ihrem Unternehmen antreten zu wollen. In der Zwischenzeit habe ich auch nochmal über eine Antwort nachgedacht, die ich Ihnen während des Gesprächs gegeben hatte, nämlich, dass ___________________. Genau genommen war es so, dass ___________________. Dies wollte ich nur vorsichtshalber klarstellen, weil es mir im Nachhinein aufgefallen war – und weil mir Ehrlichkeit und Transparenz sehr wichtig sind. Wenn Sie noch Rückfragen haben, können Sie mich natürlich gerne kontaktieren.

Herzliche Grüße
Max Mustermann

[Bildnachweis: fizkes by Shutterstock.com]

AnzeigeEbook Banner 7e
Bewertung: 4,99/5 - 7973 Bewertungen.

Mehr von Karrierefragen

Jetzt Stellenangebote finden

Gehalt Banner
Weiter zur Startseite