Was sage ich am Ende des Bewerbungsgesprächs?

Auch das beste Bewerbungsgespräch geht mal zuende. Tatsächlich passieren vielen Kandidaten am Schluss noch ein paar klassische Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten. Es gibt nur den ersten Eindruck, der sitzen sollte. Auch der letzte Eindruck ist enorm wichtig – denn er hallt nach und entscheidet maßgeblich darüber, wie Sie in Erinnerung bleiben. Damit Sie sich zum Schluss des Vorstellungsgesprächs nicht doch noch ins Aus manövrieren, haben wir hier ein paar Tipps, was Sie am Ende sagen und wie Sie sich verhalten sollten…

Was sage ich am Ende des Bewerbungsgesprächs?

Wie beende ich das Vorstellungsgespräch am besten?

Egal, wie gut das Vorstellungsgespräch auch gelaufen ist: Behalten Sie die Körperspannung und alle Professionalität bis Sie das Gebäude verlassen haben und außer Sichtweite sind!

Ansonsten gilt für die Schlussphase im Bewerbungsgespräch:

  • Bleiben Sie bis zum Schluss konzentriert. Und klären Sie noch ein paar Formalitäten.
  • Wichtige Fragen sind jetzt noch: „Wie geht es jetzt weiter?“ Und: „Wann kann ich frühestens mit einer Entscheidung rechnen?“ „Wie werde ich über die Entscheidung informiert?“ Frühestens zwei Wochen nach dem Vorstellungsgespräch dürfen Sie sich noch einmal telefonisch erkundigen, ob es schon eine Entscheidung gibt.
  • Danach bedanken Sie sich für die Einladung und das gute Gespräch und betonen nochmal, dass Sie das Interview in Ihrer Entscheidung bestärkt hat, für dieses Unternehmen arbeiten zu wollen.
  • Schließlich stehen Sie auf und geben jedem Teilnehmer die Hand. Profis haben sich bis hierhin die Namen der Ansprechpartner gemerkt und sprechen diese – mit Blickkontakt! – noch einmal persönlich an:

    Frau Personalerin, ich freue mich, von Ihnen zu hören.

    Herr Recruiter, ich danke Ihnen für die aufschlussreichen Informationen und Einblicke.

    Ich wünsche Ihnen allen noch einen erfolgreichen Tag. Auf Wiedersehen.

Natürlich sollte Ihr Abgang auch keine Schleimspur hinterlassen. Sie betonen noch einmal Ihr Interesse mit einem Lächeln, bleiben dabei aber sachlich und nicht überschwänglich. Bleiben Sie durchweg höflich und wertschätzend.

Wie oben schon gesagt, sollte die Anspannung aber erst abklingen, sobald Sie das Gebäude verlassen haben.

Kann ich das Vorstellungsgespräch auch vorzeitig abbrechen?

Auch das kommt vor: Sie sitzen im Bewerbungsgespräch – und merken: Das passt so gar nicht. Die Recruiter sind Ihnen unsympathisch, der ganze Laden macht einen unseriösen Eindruck. Dieser Arbeitgeber scheidet definitiv aus.

In dem Fall müssen Sie nicht tapfer bis zum Ende ausharren, sondern können das Vorstellungsgespräch auch vorzeitig abbrechen – nur bitte stets höflich und immer noch respektvoll.

In dem Fall warten Sie bitte, bis Sie das Wort haben. Ihr Gegenüber dafür zu unterbrechen, wäre stillos. Anschließend bitten Sie in ruhigem Ton um Entschuldigung, dass Sie das Gespräch nicht weiter fortsetzen möchten.

Bedanken Sie sich für die Gastfreundschaft und das aufschlussreiche Gespräch. Erklären Sie kurz (!), dass Sie festgestellt haben, dass Sie doch nicht zueinander passen und dass Sie Ihre Bewerbung daher zurückziehen. Lassen Sie sich auf keine Rechtfertigungsdiskussion ein. Bitten Sie lieber darum, Ihre Entscheidung zu respektieren und entschuldigen Sie sich für die Umstände, die Sie verursacht haben. Das tut Ihnen natürlich leid, ändert aber nichts an Ihrem Entschluss, den Sie bitte unkommentiert stehen lassen möchten.

Dann stehen Sie auf und verabschieden sich höflich. Warten Sie bitte noch kurz, bis man Ihnen die Tür zeigt oder öffnet. Bitte nicht einfach herausstürmen – Sie sind ja nicht auf der Flucht. Nur für den Fall, dass sich keiner rührt, können Sie selbst die Tür öffnen und gehen. Das ist schließlich ein freies Land.

Eine mögliche Formulierung für einen solchen vorzeitigen Abbruch kann zum Beispiel sein:

Vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe. Ich habe inzwischen aber das Gefühl, dass die Stelle nicht zu mir passt. Ich möchte daher hiermit meine Bewerbung zurückziehen und entschuldige mich für etwaige Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstehen. Ich bitte um Verständnis, dass ich das Gespräch an diese Stelle beende und danke Ihnen für die Einladung und die Chance, mich hier vorstellen zu dürfen. Ich wünsche Ihnen bei der Suche noch viel Erfolg – auf Wiedersehen.

Mehr müssen Sie nicht sagen. Bedenken Sie lediglich: Was jetzt bleibt, ist der Eindruck, den Sie hinterlassen. Und der sollte am Ende des Bewerbungsgesprächs stets souverän und professionell sein. Man sieht ja gerne zweimal im Leben…

[Bildnachweis: MilanMarkovic78 by Shutterstock.com]
3. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen