Anzeige
Anzeige

Mit welchem Einkommen gehöre ich zu den Spitzenverdienern?

Spitzenverdiener würde jeder gerne sein, aber die wenigsten sind es. Für ein Top-Gehalt müssen Sie viele richtige Entscheidungen im Leben treffen, Talent, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen mitbringen – oder einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Ab diesem Einkommen zählen auch Sie zum erlauchten Kreis der Spitzenverdiener…

Mit welchem Einkommen gehöre ich zu den Spitzenverdienern?

Anzeige

Mit welchem Gehalt ist man Spitzenverdiener?

Wenn Sie als Single mehr als 3.700 Euro netto im Monat verdienen, zählen Sie nach Berechnungen des Instituts der Wirtschaft Köln (IW) zu den oberen zehn Prozent in Deutschland. Ab einem Einkommen von 4.560 Euro gehören Singles zu den einkommensstärksten fünf Prozent – zum reichsten ein Prozent mit 7.190 Euro netto. Im Jahr 2016 zählte ein Single bereits mit 3.440 Euro netto zu den oberen zehn Prozent.

Paare ohne Kinder im Haushalt zählen nach IW-Angaben mit einem gemeinsamen Nettoeinkommen von 5.550 Euro zum reichsten Zehntel. Mit 10.790 Euro steigen sie in das reichste ein Prozent auf. Zu den Spitzenverdienern zählen besonders viele Paare, die (noch) keine Kinder haben oder deren Kinder bereits zuhause ausgezogen sind.

Lesetipp: Was bleibt netto vom brutto?
vgwort

Anzeige

Wie viele Millionäre gibt es in Deutschland?

In Deutschland gab es im Jahr 2021 insgesamt 1,535 Millionen Dollar-Millionäre. 2020 waren es erst 1,466 Millionen. Das besagt der „World Wealth Report“ der Unternehmensberatung Capgemini. Die Zahl der Menschen weltweit, die über ein Vermögen von mindestens einer Million US-Dollar verfügen, beträgt 20,8 Millionen. Darunter sind auch die sogenannten Superreichen, die mehr als 30 Millionen Dollar besitzen.

Die meisten Dollarmillionäre gibt es in den USA. Dahinter folgen Japan, Deutschland und China. Diese vier Länder stellen zusammen 63 Prozent der Millionäre weltweit.

Wie viele Einkommensmillionäre gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es insgesamt 24.700 Einkommensmillionäre. Damit gemeint sind Lohn- und Einkommensteuerpflichtige, die auf Einkünfte von mindestens einer Million Euro kommen. Deutschlandweit am höchsten ist die Millionärsdichte in Hamburg. In der Hansestadt haben 1,2 Promille der unbeschränkt Einkommensteuerpflichtigen Jahreseinkünfte von mehr als einer Million Euro. Am niedrigsten ist die Millionärsdichte in Sachsen-Anhalt und Thüringen mit 0,1 Promille.

Von den Einkommensmillionären sind die Vermögensmillionäre zu unterscheiden, die über ein Gesamtvermögen jenseits der Millionengrenze verfügen. Einkommensmillionäre sind naturgemäß sehr viel seltener als Vermögensmillionäre.

Lesetipp: Wie kann ich reich werden?

Anzeige

Welchen Steuersatz zahlen Spitzenverdiener?

In Deutschland wird ein progressiver Steuersatz angewendet. Das bedeutet, dass der Steuersatz mit zunehmendem Einkommen steigt. Jahreseinkommen von 256.304 Euro beziehungsweise von 512.608 Euro bei gemeinsam Veranlagten wurden im Jahr 2017 (neuere Zahlen liegen noch nicht vor) mit dem Höchstsatz von 45 Prozent besteuert. Dabei handelt es sich um die sogenannte Reichensteuer, der eigentliche Spitzensteuersatz liegt bei 42 Prozent. Die Reichensteuer abführen mussten insgesamt 108.000 Personen. Auf sie entfielen Auf sie entfielen insgesamt 13,5 Prozent der Steuersumme.

In Österreich liegt der Spitzensteuersatz bei 55 Prozent. Zur Anwendung kommt er bei dem Teil des Jahreseinkommens, der über eine Million Euro liegt. Die Regelung ist bis zum Jahr 2025 befristet, danach soll wieder ein Spitzensteuersatz von 50 Prozent gelten.

Wie hoch ist das Durchschnittseinkommen?

Durchschnittlich verdienen Arbeitnehmer in Vollzeit in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamts 3.975 Euro brutto im Monat – ohne Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld (Stand: 2020). Das Medianeinkommen beträgt nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 3.427 Euro brutto monatlich und liegt damit deutlich unter dem Durchschnittsverdienst.

Zählt man auch Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte hinzu, liegt das Durchschnittseinkommen laut Statistischem Bundesamt bei 3.092 Euro, das durchschnittliche Nettoeinkommen bei 2.084 Euro.

Lesetipp: Wie bekomme ich eine Gehaltserhöhung?

Anzeige

Mit welchem Beruf gehört man zu den Spitzenverdienern?

Zu den bestbezahlten Jobs in Deutschland zählen Ärzte, Vertriebs- und Finanzexperten, IT-Spezialisten, Juristen und Piloten. Auch Manager Gehälter sind häufig auf kolossal hohem Niveau. Daneben verspricht auch eine Karriere als Influencer, Leistungssportler, E-Sportler, Schauspieler, Top-Model oder Sänger – im Einzelfall – ein Top-Einkommen.

Lesetipp: Was sind die aktuell bestbezahlten Jobs?

Mit welchem Gehalt ist man in der Schweiz Spitzenverdiener?

In der Schweiz gehören Sie ab einem jährlichen Einkommen von 374.000 US-Dollar zum obersten Prozent der Bevölkerung. Dies hat die Schweizer SonntagsZeitung auf Basis der World Inequality Database berechnet. Der Betrag enspricht umgerechnet rund 340.000 Schweizer Franken bzw. ca. 325.000 Euro.

In Österreich zählt man demnach schon ab 250.000 Franken zu den Spitzenverdienern, in Italien ab rund 14.000 Franken, in einem ärmeren Land wie Nigeria dagegen schon mit 33.000 Franken.

Lesetipp: Wie kann ich meine Gehaltsvorstellungen formulieren?

Mit welchem Gehalt gehört man zu den Spitzenverdienern?

Mit einem Einkommen von 3.700 Euro netto im Monat zählen Einzelpersonen in Deutschland zu den Spitzenverdienern.

Wie viele Millionäre gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es insgesamt rund 1,5 Millionen Vermögensmillionäre und 24.700 Einkommensmillionäre.

Welchen Steuersatz zahlen Spitzenverdiener?

Den Reichensteuersatz von 45 Prozent zahlen Menschen ab einem Jahreseinkommen von 256.304 Euro.

Mit welchem Beruf gehört man zu den Spitzenverdienern?

Am besten verdienen Manager, Ärzte, Finanzexperten, Vertriebler, IT-Fachleute, Juristen und Piloten.

[Bildnachweis: mpohodzhay by Shutterstock.com]

Bewertung: 5/5 - 6890 Bewertungen.

Mehr von Karrierefragen

Jetzt Stellenangebote finden

Coaching Kurs Bewerbung Vorstellungsgespräch Angebot
Weiter zur Startseite