Was ist ein qualifiziertes Arbeitszeugnis?

Guten Tag! Ich wurde nach vier Monaten in der Probezeit gekündigt. Da ich keine positive Bewertung erwarte, würde ich lieber auf ein qualifiziertes Zeugnis verzichten. Genügt für die Länge von vier Monaten Beschäftigungszeit ein einfaches Zeugnis, ist ein qualifiertes Zeugnis unbedingt nötig oder kann ich ganz verzichten?

 

 

Guten Tag Fr. Dr. Riechers, vielen Dank für Ihren Rat! Ich habe mir überlegt einen eigenen Entwurf meines Arbeitszeugnisses einzureichen. Ich denke ein Zeugnis der Note zwei wäre angemessen, Note eins sicher übertrieben und vom AG ohnehin nicht akzeptiert werden? Wie sehen diesbezüglich neutrale ,aber dennoch gute Formulierungen aus, um das Zeugnis auch beim AG durchsetzen zu können? Oder wäre es besser um Ausstellung zu bitten und erst dann zu reklamieren? Für Ihre Antwort bedanke ich mich! MfG

 

 

Ich gebe Frau Dr. Riechers völlig recht. Lassen Sie sich von Ihrem Arbeitgeber aber nicht abwimmeln mit der Begründung, dass Ihnen nach so kurzer Zeit noch gar kein qualifiziertes Zeugnis zusteht. Bereits nach einer sehr viel kürzeren Zeit hätten Sie bereits diesen Anspruch.
Mit Chance fällt das Zeugnis dann auch gar nicht so schlecht aus, weil sich viele Arbeitgeber nicht trauen, wirklich schlechte Zeugnisse zu erstellen.

Ich drücke Ihnen jedenfalls die Daumen und wünsche viel Erfolg bei der Jobsuche.

 

 

Jeder Einsteller weiß sofort Bescheid, wenn er ein einfaches Zeugnis sieht, dass hier die Leistung aus Sicht des Arbeitgebers nicht positiv bewertet wurde. Ein fehlendes Zeugnis hingegen kann sich negativ auswirken und schlimmere Folgen haben als ein nicht so gutes.

Mein Tipp: Lassen Sie sich auf jeden Fall ein qualifiziertes Zeugnis ausstellen und versuchen Sie beim Arbeitgeber zu erreichen, dass er möglichst neutrale Formulierungen verwendet. Am besten von einer Fachperson prüfen lassen!

Ob Sie das Zeugnis dann mit Ihrer Bewerbung einreichen oder nicht, können Sie von Fall zu Fall entscheiden. Wenn der potenzielle neue Arbeitgeber nachforscht, dann ist das Zeugnis auf jeden Fall da!

Viel Erfolg!

 

 

Guten Tag! Ich wurde nach vier Monaten in der Probezeit gekündigt. Da ich keine positive Bewertung erwarte, würde ich lieber auf ein qualifiziertes Zeugnis verzichten. Genügt für die Länge von vier Monaten Beschäftigungszeit ein einfaches Zeugnis, ist ein qualifiertes Zeugnis unbedingt nötig oder kann ich ganz verzichten?

 

 

Guten Tag Fr. Dr. Riechers, vielen Dank für Ihren Rat! Ich habe mir überlegt einen eigenen Entwurf meines Arbeitszeugnisses einzureichen. Ich denke ein Zeugnis der Note zwei wäre angemessen, Note eins sicher übertrieben und vom AG ohnehin nicht akzeptiert werden? Wie sehen diesbezüglich neutrale ,aber dennoch gute Formulierungen aus, um das Zeugnis auch beim AG durchsetzen zu können? Oder wäre es besser um Ausstellung zu bitten und erst dann zu reklamieren? Für Ihre Antwort bedanke ich mich! MfG

 

 

Ich gebe Frau Dr. Riechers völlig recht. Lassen Sie sich von Ihrem Arbeitgeber aber nicht abwimmeln mit der Begründung, dass Ihnen nach so kurzer Zeit noch gar kein qualifiziertes Zeugnis zusteht. Bereits nach einer sehr viel kürzeren Zeit hätten Sie bereits diesen Anspruch.
Mit Chance fällt das Zeugnis dann auch gar nicht so schlecht aus, weil sich viele Arbeitgeber nicht trauen, wirklich schlechte Zeugnisse zu erstellen.

Ich drücke Ihnen jedenfalls die Daumen und wünsche viel Erfolg bei der Jobsuche.

 

 

Jeder Einsteller weiß sofort Bescheid, wenn er ein einfaches Zeugnis sieht, dass hier die Leistung aus Sicht des Arbeitgebers nicht positiv bewertet wurde. Ein fehlendes Zeugnis hingegen kann sich negativ auswirken und schlimmere Folgen haben als ein nicht so gutes.

Mein Tipp: Lassen Sie sich auf jeden Fall ein qualifiziertes Zeugnis ausstellen und versuchen Sie beim Arbeitgeber zu erreichen, dass er möglichst neutrale Formulierungen verwendet. Am besten von einer Fachperson prüfen lassen!

Ob Sie das Zeugnis dann mit Ihrer Bewerbung einreichen oder nicht, können Sie von Fall zu Fall entscheiden. Wenn der potenzielle neue Arbeitgeber nachforscht, dann ist das Zeugnis auf jeden Fall da!

Viel Erfolg!

 

 

25. Oktober 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen