Wann lohnt sich ein Fernstudium?

Viele Menschen wünschen sich, berufsbegleitend und in Teilzeit von zu Hause aus einen akademischen Abschluss zu absolvieren. Auch Menschen, die nicht in eine größere Stadt ziehen möchten, um ihren Abschluss zu machen, können mit einem Fernstudium einen akademischen Grad erreichen. Doch wann lohnt sich das überhaupt? Was kostet eine Fernstudium – und wird das überall anerkannt? Wir zeigen Ihnen hier ob und wann sich das Fernstudium rechnet und welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen sollten…

Wann lohnt sich ein Fernstudium?

Bedeuten Fernlehrgang und Fernstudium dasselbe?

Ein Fernstudium ist nicht mit einem Fernlehrgang gleichzusetzen: Bei einem Fernlehrgang erhalten Absolventen am Ende keinen akademischen Abschluss.

Der Begriff Fernstudium ist allerdings nicht geschützt. Aus diesem Grund werben viele Anbieter, die in Wirklichkeit nur Zertifikate verkaufen, mit diesem Begriff.

Achtung: Diese Anbieter sind deswegen nicht unseriös. Ein solches Zertifikat ist auf dem Arbeitsmarkt aber deutlich weniger Wert als ein regulärer Bachelor oder Master, den Sie im Fernstudium erwerben können. Interessenten sollten deshalb immer darauf achten, dass das Fernstudium „akkreditiert“ ist – also als solches anerkannt (siehe unten).

Definition: Was ist ein Fernstudium

Ein Fernstudium bezeichnet ein Studium zum Erlangen eines akademischen Grades wie einen Bachelor, Master oder MBA.

Anders als bei einem Präsenzstudium gibt es weder eine Anwesenheitspflicht, einen Stundenplan noch feste Lernzeiten. Die Studenten lernen mit von der Hochschule bereitgestelltem Material. Das ist besonders ideal für Menschen, die aus verschiedensten Gründen eine hohe Flexibilität während des Studiums benötigen.

Die Studieninhalte werden online in Video-, Audio- oder Schriftform bereitgestellt. Speziell aufbereitete Skripte und Präsenzseminare sollen den Lernprozess zusätzlich erleichtern.

Die Betreuung durch Lehrkräfte erfolgt über Chats, Videokonferenzen oder Telefonate. Dies wird durch kurze Präsenzphasen an der Hochschule ergänzt. Außerdem erhalten Studenten in festgelegten Zeitintervallen Aufgaben, die sie Zuhause eigenständig erledigen und zur Korrektur zurück an die Hochschule schicken müssen.

Welche Voraussetzungen braucht man für ein Fernstudium?

Die Frage nach den Voraussetzungen zu einem Fernstudium wird von vielen Menschen falsch eingeschätzt. Viele gehen davon aus, dass eine Hochschul- oder zumindest Fachhochschulreife unbedingt erforderlich ist.

Falls Sie ein Abitur in der Tasche haben, stehen Ihnen natürlich alle Wegen offen und ein Studium mit Abitur ist immer noch die verbreitetste Variante zur Erlangung eines akademischen Grades.

Gibt es noch andere Möglichkeiten außer das Abitur?

Aber auch Menschen ohne Abitur oder Fachhochschulreife können über den sogenannten dritten Bildungsweg das Zugangsrecht zu einem akademischen Studium erhalten. Diese Regelung trat vor Jahren als „Neuordnung des Hochschulzugangs für berufliche Qualifizierte“ in Kraft.

Wie sieht diese Regelung aus?

  • Wer einen Meister, Techniker oder Fachwirt absolviert hat, der erhält damit automatisch einen allgemeinen Hochschulzugang. Es ist keine weitere Eignungsprüfung notwendig und Absolventen haben die Möglichkeit, ein beliebiges Fach zu studieren. Der bisher erreichte Abschluss wird der allgemeinen Hochschulreife, also dem Abitur, gleichgesetzt. Das Ziel dieser neuen Regelung lautet Aufstieg durch Bildung.
  • Auch Menschen, die eine zweijährige Ausbildung absolviert und mindestens drei Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, haben laut dieser Regelung das Zugangsrecht zu einem fachgebundenem Studium. Der Nachteil dabei ist, dass der angestrebte Abschluss zur beruflichen Fachrichtung passen muss. Je nach Bundesland ist eine zusätzliche Zugangsprüfung oder ein Probestudium nötig.
  • Eine weitere mögliche Voraussetzung zu einem Fernstudium ist ein Praktikum. Dafür gibt es allerdings keine allgemeinen Regelungen. Jede Universität oder Hochschule entscheidet dies für sich selbst. Ebenso wie bei einem normalen Präsenzstudium ist ein Abitur oder zumindest eine Fachhochschulreife die Voraussetzung für die Immatrikulation. Es sei denn, man wählt den Weg über den dritten Bildungsweg.

Für private Anbieter von Fernstudiengängen gelten zwar dieselben Regelungen, jedoch nutzen diese oft ihre Möglichkeiten und lassen auch Interessenten ohne Abitur studieren. Die Gründe dafür sind schlichtweg wirtschaftlicher Natur.

In welchem Alter ist ein Fernstudium sinnvoll?

Sie fragen sich vielleicht, ob es sich in Ihrem Alter noch lohnt, ein Fernstudium zu beginnen. Diese Frage lässt sich allerdings nicht immer pauschal beantworten. Sie hängt stark von den persönlichen Zielen und den jeweiligen Lebensumständen ab.

Ab einem gewissen Alter haben die meisten Menschen keine Zeit mehr für ein Vollzeitstudium. Die Gründe dafür sind meist familiäre Verpflichtungen. Auch Menschen, die weiterhin beruflich aktiv sein und Geld verdienen wollen, können diese beiden Sachen mit einem Fernstudium unter einen Hut bringen.

Wie alt sind Studenten an Fern-Universitäten im Schnitt?

An den staatlichen Universitäten sind die meisten Studenten zwischen 18 und 30 Jahre alt. Die Studierenden an Fern-Unis sind meist zwischen 30 und 70 Jahre alt. Das Altersspektrum bei Fernstudierenden ist also wesentlich größer. Allerdings gibt es weder an regulären Unis noch an Feruniversitäten eine Altersgrenze. Jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, kann sich einschreiben.

Wichtiger als das Alter ist jedoch das mit dem Fernstudium angestrebte Ziel:

  • Einige Menschen studieren für bessere berufliche Aufstiegsmöglichkeiten.
  • Andere nur aus persönlichem Interesse an einem bestimmten Thema.

Wer sich noch in den Zwanzigern befindet, hat seine komplette Karriere noch vor sich. Eine höhere Qualifikation durch einen akademischen Titel lohnt sich dann auf jeden Fall.

Auch in den Vierzigern ist ein abgeschlossenes Fernstudium ein starkes Argument für eine Beförderung. Zu der höheren Bildung kommt zusätzlich die jahrelange Berufserfahrung hinzu.

Auch wenn Sie sich kurz vor der Rente befinden, kann sich ein Fernstudium aus persönlichen Gründen lohnen.

Von einem Studium aus Karrieregründen ist kurz vor der Rente allerdings abzuraten. Eine Beförderung ist auch trotz höherer Bildung dann eher unwahrscheinlich.

Wie hoch sind die Kosten für ein Fernstudium?

Die Kosten für ein Fernstudium sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Die wichtigsten Faktoren sind…

  • Dauer und
  • Art des Studiums.

Eventuelle Auslandsseminare und Präsenztermine spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Auch wie intensiv die Betreuung durch die Lehrkräfte ausfällt, wirkt sich stark auf den Preis aus.

Grundsätzlich liegen die Kosten für ein Fernstudium in Deutschland zwischen 1.500 und 20.000 Euro.

Wie setzen sich diese Kosten zusammen?

Klar ist, ein Fernstudium bedeutet eine zusätzliche finanzielle Belastung. Wer sich berufsbegleitend für ein Fernstudium entscheidet, sollte sich im Vorhinein einen genauen Überblick über alle Kosten verschaffen. Je nach Studiengang oder Studienart fallen diese höchst unterschiedlich aus.

Der größte Teil der Kosten entsteht durch die Studiengebühren.

Diese werden von der jeweiligen Universität festgelegt. Diese können daher von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich ausfallen. Die genauen Daten finden Sie auf den Webseiten der Anbieter des Studiums.

Im Schnitt liegen die Kosten zwischen 8.000 und 15.000 Euro für das gesamte Studium.

Einige Hochschulen sind deutlich günstiger und andere wiederum liegen deutlich über dieser Preisspanne:

  • Bachelor-Studiengänge sind mit 2.000 bis 8.000 Euro wesentlich günstiger.
  • Master-Studiengänge kosten im Schnitt zwischen 12.000 und 13.000 Euro.
  • Wer sich indes einen MBA-Abschluss über ein Fernstudium als Ziel gesetzt hat, muss dafür oft über 15.000 Euro hinblättern.

In den Studiengebühren sind viele Leistungen bereits mit inbegriffen. Wie zum Beispiel:

  • die Betreuung durch Lehrkräfte
  • Korrekturen der eingesendeten Aufgaben
  • das Lernmaterial
  • Nutzung des Online-Campus
  • Präsenzseminare

Die mit inbegriffenen Leistungen können stark schwanken und sind an jeder Hochschule ein wenig anders. Wenn Sie einen genauen Plan über alle Kosten und Inklusivleistungen benötigen, können Sie eine Anfrage an die Hochschule stellen. Die meisten Hochschulen bieten eine kostenlose Studienberatung an.

Wie wird ein Fernstudium anerkannt?

Bei der Entscheidung zu einem Fernstudium müssen viele Faktoren abgewägt werden. Ob ein Fernstudium anerkannt ist, spielt dabei eine der wichtigsten Rollen: Nur für ein anerkanntes Studium lohnt sich der finanzielle und zeitliche Aufwand.

Welche Fernstudiengänge werden anerkannt?

Die unterschiedlichen Fernlehrgänge unterscheiden sich im Abschluss: Es gibt welche mit akademischen und nicht akademischen Abschlüssen.

Grundsätzlich kann auch ein nicht akademisches Zertifikat sinnvoll und anerkannt sein. Wichtig ist dabei die Frage nach den persönlichen Zielen und in welchem Bereich der Abschluss gemacht wurde.

Wie oben schon erwähnt, ist der Begriff Fernstudium in Deutschland nicht geschützt. Die Folge ist, dass viele Akademien und Fernlehrinstitute mit diesem Begriff werben. Diese Angebote führen allerdings nicht immer zu einem akademischen Titel und sind daher weitaus weniger wert.

Achten Sie bei der Wahl der Hochschule darauf, dass sie das Siegel der ZFU hat (Staatliche Zentrale für Fernunterricht). Überprüfen Sie außerdem, ob das Fernstudium akkreditiert ist. Ist der Studiengang akkreditiert, sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Wie stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit einem Fernstudium?

Wer sich beruflich weiterbildet, hat grundsätzlich immer bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei ist es egal, ob durch ein Fernstudium oder andere Zertifikate. Jedoch stellen sich viele Menschen die Frage, wie beliebt ein Fernstudium bei Personalern ist und wie sie diese Entscheidung in einem Vorstellungsgespräch zu argumentieren haben.

Sind ein Präsenzstudium und ein Fernstudium gleichwertig?

Menschen, die viel Zeit und Energie in ihre Ausbildung stecken, sind bei Personalern immer gern gesehen. Ein Studium ist auch heute noch die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere.

Viele Menschen sind immer noch der Meinung, dass ein Studium an einer Fern-Uni weniger Wert ist als ein normales Studium. Es lässt sich allerdings mit Sicherheit sagen, dass dies nicht der Fall ist.

Einem Personaler ist es in der Regel egal, wo und wie die Bewerber zu ihrem akademischen Titel gekommen sind. Fernhochschulen unterliegen schließlich den gleichen gesetzlichen Bestimmungen wie normale Präsenz-Universitäten. Absolventen einer Fernhochschule haben identische Lerneinheiten und verfügen somit auch über ein absolut gleichwertiges Fachwissen.

Abschließend lässt sich sagen, dass Absolventen eines Fernstudiums keinen Nachteil gegenüber Absolventen einer Präsenz-Universität haben.

[Bildnachweis: Ollyy by Shutterstock.com]
29. Januar 2020 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Anzeige

Auch noch interessant:

Weiter zur Startseite