Wie finde ich einen Job mit Sinn?

Für viele Menschen erfüllt der Job nicht ausschließlich den Zweck des Geldverdienens. Im Idealfall ist er zugleich eine erfüllende Tätigkeit. Doch diese zu finden, scheint gar nicht so einfach. Dabei gibt es dafür viele Wege…

Wie finde ich einen Job mit Sinn?

Wie finde ich einen Job mit Sinn?

Wir verbringen viel Zeit unseres Lebens mit unserer Arbeit. In der Regel 40 Stunden in der Woche, oft auch mehr. Immer mehr Menschen wünschen sich daher, mit ihrer Arbeit auch etwas Sinnvolles zu tun, zu helfen und einen Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten. Denn so wird die Arbeit nicht nur ein Mittel zum Zweck, um Geld zu verdienen, sondern zugleich zu einer erfüllenden Tätigkeit.

Sinnvolle Berufe und Jobs gibt es tatsächlich viele. Jedoch gibt es unterschiedliche Interpretationen der Sinnhaftigkeit: Der eine möchte sich gegen den Klimawandel engagieren und sich für grüne Themen und Nachhaltigkeit einsetzen. Andere wollen lieber Menschen helfen, die sozial schwächer gestellt sind oder Unterstützung benötigen. Wieder andere sehen es als sinnvoll an, den technischen Fortschritt voranzutreiben, der die Welt zu einem besseren Ort macht.

Was möchte ich auf keinen Fall machen?

Um eine bessere Idee davon zu bekommen, welche Jobs für Sie in Frage kommen, lohnt sich die Betrachtung aus einer anderen Perspektive: Machen Sie sich zunächst Gedanken darüber, welche Jobs gar nicht in Frage kämen. Wenn Sie einmal darüber nachgedacht haben, was Sie auf keinen Fall machen möchten, sind Sie schon einen großen Schritt weiter.

Zusätzlich lohnt ein Blick dorthin, was Ihr ureigenster Antrieb ist. Erinnern Sie sich zurück, was Ihnen als Kind Freude gemacht hat. Gab es vielleicht etwas, was für andere nützlich war, was Sie zufrieden oder sogar glücklich gemacht hat? Dann ist das unter Umständen eine für Sie passende Tätigkeit, die Sie auch im Beruf als sinnvoll empfinden.

Schauen Sie außerdem genau hin, für welchen Arbeitgeber Sie arbeiten möchten. Überzeugt Sie der Sinn und Zweck des Unternehmens? Passt dieser zu Ihnen? Ist der Arbeitgeber glaubwürdig und meint es ernst? Gibt es weiterführende Informationen zum Kerngeschäft und engagiert sich das Unternehmen zusätzlich für Dinge, die Ihnen wichtig sind? Eine nähere Betrachtung lohnt sich. Blogbeiträge und Videobotschaften von Mitarbeitenden oder der Unternehmensführung geben einem ein Gefühl, ob es das Unternehmen ehrlich meint oder nicht.

Welche Ausbildung brauche ich, um in einem sinnvollen Job zu arbeiten?

Sinnvolles Arbeiten kann vieles sein und ist nicht unbedingt abhängig von einer Ausbildung. Für viele helfende Berufe benötigt man eine Qualifikation wie ErzieherIn, KrankenpflegerIn, Arzt/Ärztin oder LehrerIn. Aber auch jeder Fachexperte, der keinen derartigen Job gelernt hat, kann wählen, für welchen Zweck er seine Fachexpertise zur Verfügung stellt. Auch Krankenhäuser, größere soziale Träger wie die German Doctors oder die Diakonie brauchen eine Buchhaltung, Social Media Manager oder vielleicht einen Facility Manager. Die Wahl des Arbeitgebers macht den Unterschied. Wovon möchte ich Teil sein? Für welche Unternehmung möchte ich etwas beitragen? Unabhängig davon kann jeder überlegen, ob er seine Fachexpertise ehrenamtlich zur Verfügung stellt, wenn der Hauptberuf unzureichend Sinn gibt.

Was macht einen Arbeitgeber mit Sinn aus?

Ein Arbeitgeber mit Sinn verfolgt ein Ziel, welches mehr ist als Wachstum zum Selbstzweck. Mit anderen Worten möchte das Unternehmen nicht nur viel Geld verdienen, sondern dabei auch etwas Gutes tun. Bei einer Firma, die Solaranlagen herstellt, liegt der Sinn auf der Hand: Hier möchte ein Unternehmen dazu beitragen, dass Energie mit der Sonne und nicht mit Öl gewonnen wird – was wiederum zu Umwelt- und Klimaschutz beiträgt. Es gibt aber auch andere Unternehmen, die augenscheinlich lediglich ein Produkt, wie beispielsweise einen Kugelschreiber, herstellen. Auch dieses produzierende Unternehmen kann ein Arbeitgeber mit Sinn sein, weil es sich zum Beispiel dafür einsetzt, Menschen mit Schwerbehinderung einen Arbeitsplatz anzubieten, oder weil besagte Kugelschreiber aus umweltverträglichen Materialien gefertigt sind. Es lohnt sich also auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Manchmal verfolgt ein Arbeitgeber eine sinnvolle Vision, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Es gibt heutzutage bestimmte Kriterien, anhand derer ein Unternehmen hinsichtlich Nachhaltigkeit und sozialem Engagement beurteilt werden kann. Ein Beispiel sind die Environment, Social und Governance Kriterien (ESG Kriterien). Diese werden von einem unabhängigen Institut erhoben. Sie dienen dazu, börsennotierte Unternehmen dahingehend vergleichen zu können, ob sie soziale und nachhaltige Ziele verfolgen. Hierbei spricht man von Corporate Social Responsibility (Unternehmerische Soziale Verantwortung, kurz: CSR). Der Hintergrund ist, dass bestimmte Menschen an der Börse nur in Unternehmen investieren wollen, die nachhaltig wirtschaften. Für jeden anderen sind die Kriterien aber auch nützlich. Ein Unternehmen mit einer guten ESG-Bewertung engagiert sich für Nachhaltigkeit und lässt sich so als sinnvoller Arbeitgeber in Betracht ziehen. Grundsätzlich ist es zudem hilfreich, Informationen über einen Arbeitgeber über dessen Website oder über andere soziale Medien einzuholen. So lässt sich zum Beispiel erkennen, ob dieser eine CSR-Strategie verfolgt, sich also Ziele gesetzt hat, um soziale Verantwortung zu übernehmen. Engagierte Unternehmen geben oft in Blogs, Videos oder Interviews einen Einblick.

Noch einfacher geht es beim Arbeitgeberbewertungsportal Kununu. Hier werden Arbeitgeber von Mitarbeitenden und Bewerberinnen und Bewerbern anhand vieler Kriterien bewertet. Hier ist ein Punkt ist auch das Thema „Umwelt- und Sozialbewusstsein“. Anhand einer einfachen Skala von 1 bis 5 ist hier schnell und einfach zu sehen, ob die Mitarbeiterschaft glaubt, dass sich ihr Arbeitgeber für dieses Thema engagiert.

Wie finde ich Stellenanzeigen von sinnvollen Arbeitgebern?

Inzwischen haben sich einige Online-Stellenbörsen auf Arbeit mit Sinn spezialisiert.
Drei stellen wir folgend kurz vor:

  • Jobverde: Auf dieser Plattform gibt es zum einen viele aktuelle Stellenanzeigen, von „grünen“ Unternehmen, es gibt jedoch auch ein Register von grünen Arbeitgebern. Denn auch, wenn es keine offenen Stellenanzeigen gibt, kann eine Initiativbewerbung zum Erfolg führen.
  • Goodjobs.eu: Diese Stellenbörse ist laut eigener Aussage davon überzeugt, dass es für jeden „herkömmlichen“ Job auch einen nachhaltiges oder soziales Gegenstück gibt. Neben der Stellenbörse mit vielen Filtern, bietet die Plattform auch ein Magazin und einen Podcast.
  • tbd*: tbd* ist eine Plattform auf der sich neben Stellenausschreibungen auch Workshops und Kurse finden, aber auch Best-Practices von Unternehmen. „tbd“ steht im Englischen für „to be determined“. Übersetzt kann dies „noch nicht festgelegt“ heißen, so wie die Zukunft noch von uns allen gestaltet werden kann, oder dafür „wild entschlossen“ zu sein. Also eine gute Plattform für alle die wild entschlossen sind, etwas zu ändern.

Was ist für mich persönlich eine sinnvolle Arbeit?

Einen Job mit Sinn zu suchen und zu finden ist eine Investition, die sich lohnt. Dabei spielt die Ausbildung erst einmal eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist vor allem, dass die Arbeit dann als sinnvoll empfunden wird, wenn sie ein größeres Ziel verfolgt als Geld und Wachstum.

Ob wirklich etwas dran ist am sozialen Engagement eines Unternehmens, kann über verschiedene Wege geprüft werden. Eine Recherche auf der Website, ein Blick in die Kununu-Bewertungen oder vielleicht gibt es die Möglichkeit mit Menschen zu sprechen, die für den Arbeitgeber tätig sind und über ihre persönlichen Erfahrungen Auskunft geben.
Der zentrale Punkt für jeden, der sich auf der Suche nach einem Job mit Sinn befindet, ist jedoch die Frage: Was ist für Sie persönlich eine sinnvolle Arbeit? Was treibt Sie an zur Arbeit zu gehen, auch wenn es mal schwierigere Zeiten gibt?

Jeder kann eine sinnvolle Arbeit finden, egal ob Sie in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung helfen, Kläranlagen in Mosambik bauen möchten, den ersten Flug zum Mars unterstützen, oder als Gärtner das Stadtgrün pflegen möchten.

Über die Autorin
Stefanie Janne Klar verantwortet als Abteilungsleiterin Human Resources auch das soziale Engagement bei Dr. Ausbüttel & Co. GmbH, einem mittelständischen Medizintechnik-Unternehmen. Zudem ist sie Corporate Social Responsibility (CSR) Botschafterin des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

[Bildnachweis: Roman Samborskyi by Shutterstock.com]
24. Februar 2021 Gastautor Artikel Icon Autor: Gastautor

Dieser Artikel wurde von der Redaktion lediglich bearbeitet und minimal redigiert, um ihm dem Redaktionssystem anzupassen. Verantwortlich für den Inhalt und die Richtigkeit der darin gemachten Aussagen und Links ist allein der/die genannte (Gast)Autor(in).

Anzeige
Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite