Wie finde ich den Job der mich glücklich macht?

Für diejenigen, die den Traumberuf noch nicht gefunden haben: Es gibt ihn, den Job der Sie wirklich glücklich macht! Nachfolgend zeigen wir Ihnen, dass es sich lohnt, die eigene Berufung ausfindig zu machen. Erkennen Sie heute etwas mehr Ihre innere Motivation und Träume, um damit schließlich ein Bild des idealen Jobs zu erkennen. Die kleine Anleitung beinhaltet 8 tiefgreifende Fragen, die Sie Ihrem persönlichen Traumjob näher bringen werden…

Wie finde ich den Job der mich glücklich macht?

Sind Sie zufrieden mit Ihrer Arbeit?

Fällt Ihnen an einem Wochentag das Aufstehen schwer? Will Ihnen der Kaffee nicht so richtig schmecken und schleppen sich danach eher lustlos und ohne Elan auf die Arbeit? Ganz gleich, in welchem Alter und egal wo Sie gerade sind: Jeder Mensch sollte einen Beruf finden, der ihn nicht nur ernährt, sondern erfüllt. Einen Beruf auszuüben, der Sie wirklich erfüllt, bringt unzählige Vorteile für Sie und Ihr Leben mit sich. Daher sollten Sie sich frühzeitig auf die Suche begeben. Mit einer sinnerfüllten Tätigkeit entstehen weniger Burnouts, Depressionen oder gar Sinnkrisen.

Wie ist es bei Ihnen: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit?

Es gibt ein paar Dinge, an denen Sie erkennen können, ob Sie einen Job haben, der Sie glücklich macht oder eben auch nicht. Den Traumjob haben Sie sicher noch nicht gefunden, wenn Sie…

  • sich jeden Morgen aus dem Bett quälen müssen.
  • jeden Wochentag auf das kommende Wochenende warten.
  • ein wachsendes Gefühl von innerer Leere in Ihnen und dem was Sie tun, spüren.
  • im Büro von den Dingen träumen, die Sie lieber täten.
  • immer nur für den nächsten Urlaub arbeiten.
  • einfach nur Ihre Arbeit machen.
  • sich beruflich unterfordert fühlen, aber aus Angst, keine neue Stelle zu finden, in Ihrem Job nur die Zeit absitzen.

Je mehr all diese Aussagen auf Sie zutreffen, desto eher sollten Sie sich fragen, was Sie aus Ihrem Leben wirklich machen möchten. So kann es sein das wir gar nicht mehr spüren, was wir wirklich wollen. Der Fokus liegt allein auf dem Geld, auf die Meinung der Eltern oder der unseres Umfeldes. Dabei vergessen wir unsere eigene, innere Erfüllung. Diese gilt es zu entdecken!

Viele Menschen haben sich im Berufsleben eine gewisse Sicherheit und Kompetenz erworben und fühlen sich in dieser Komfortzone sicher. Von der inneren Erfüllung fehlt aber jede Spur. Alltagsroutinen und der Lebensstandard halten viele davon ab, sich nach anderen Möglichkeiten umzuschauen. Um uns selbst zu verwirklichen und wirklich glücklich zu sein, mit dem was wir tun, müssen wir diverse Hindernisse überwinden. Manchmal muss man sogar einen Schritt zurückgehen, um vorwärts zu kommen.

Was zeichnte eine erfüllende Arbeit aus?

Menschen, die ihre Berufung gefunden haben, unterscheiden sich in einigen Punkten von anderen. Diese Menschen beschreiben folgende Eigenschaften an sich und ihrem Leben. Sie…

  • haben mehr Energie und ein inneres Strahlen.
  • sind in ihrem Element und motiviert.
  • sind meist gesünder und energievoller.
  • sind geduldig und ausgeglichen.
  • achten auf sich selbst und ihre Bedürfnisse.
  • haben eine hohe Lebensqualität und kennen ihre Ziele.
  • haben einen gewissen Sinn im Leben gefunden.

Menschen die in ihrer Arbeit tun, was ihrer Persönlichkeit und Fähigkeiten entspricht, sind zu besseren Leistungen und einer dauerhaften positiven Ausstrahlung imstande. Darüber hinaus steigern sie ihre Arbeitszufriedenheit, was wiederum ihr Selbstwertgefühl steigert und die Gesundheit verbessert.

Das sollten mehr als genug Gründe sein, um die eigene Leidenschaft zu erkunden und sich zu fragen: Wo liegen meine Freuden? Wo liegt meine innere Motivation? Mit was beschäftige ich mich leidenschaftlich gerne? Was hat mir bereits in meiner Kindheit großen Spaß bereitet? Man muss ja nicht gleich den Job kündigen! Es reicht schon, zu wissen, was man eventuell noch in seinem Leben erreichen möchte, um diese Tätigkeit dann in die Freizeit und den Alltag zu integrieren. Es reicht für heute auch, nur einen kleinen Funken zu entzünden – ein kleiner Gedanke in welche Richtung die eigene Leidenschaft zeigt oder in welche Richtung der eigene Beruf verändert oder weiterentwickelt werden könnte.

Wie finde ich meinen Traumjob?

In der Kindheit ist das Gefühl dafür, was wir möchten, noch stark ausgeprägt. Kinder können diesen inneren Navigator noch wahrnehmen und wissen instinktiv, was ihnen Freude macht und was nicht. Leider verlieren wir mit dem Erwachsenwerden den Zugang zu dieser inneren Stimme und übergeben mehr und mehr dem Verstand die Kontrolle.

Das Wichtigste beim Aufspüren der eigenen Berufung ist, dass wir mehr über uns selbst herausfinden und uns selbst erkennen. Sehen Sie sich systematisch alle wichtigsten Bereiche Ihrer Persönlichkeit an. Ihre Gedanken und Gefühle, Ihre Träume und Wünsche, Ihre Fähigkeiten und Eigenheiten, Ihren Lebensstil sowie Ihre Familie, Freunde und Hobbys. Befragen Sie Ihre innere Stimme, was sie gerne mag oder was Ihnen gut tut.

8 Fragen um Sie Ihrem Traumberuf näher zu bringen

  1. Was sind 3 grenzenlose Wünsche die Sie frei haben?
    Denken Sie grenzenlos. Angenommen Sie hätten drei Wünsche frei: Was wäre das? Diese Wünsche können (müssen aber nichts) mit Ihrem Beruf zu tun haben. Was fällt Ihnen als erstes ein? Um welche Lebensbereiche handelt es sich? Gibt es einen Schwerpunkt?
  2. Wie sah Ihr bisheriger Weg aus?
    Welche Ausbildungen und welche Weiterbildungen haben Sie bisher gemacht? Was tun Sie nebenbei oder ehrenamtlich?
  3. Was waren Ihre Kindheitsträume?
    Gehen Sie in Ihre Kindheit zurück und erwecken Sie alte Träume wieder zum Leben. Was wollten Sie als Kind machen? Was hat Sie als Kind bereits interessiert?
  4. Was ist Ihre Motivation?
    Was ist Ihnen im Leben wirklich wichtig? Was sind die Dinge, die Sie am Morgen aus dem Bett treiben? Welche Dinge haben die Kraft, Sie glücklich zu machen, wenn Sie nach ihnen leben?
  5. Was sind Ihre Lieblingsinteressen?
    Welche Dinge in Ihrem Leben interessieren Sie wirklich? Mit was beschäftigen Sie sich gerne freiwillig? Was kann Sie auch am Sonntagmorgen aus dem Bett treiben?
  6. Was sind Ihre Tagträume?
    Wenn Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, von was träumen Sie? Wer oder was wären Sie gerne noch einmal?
  7. Was macht Sie glücklich?
    Welche kleinen oder großen Dinge machen Sie glücklich im Leben? Welche Menschen oder Momente lösen in Ihnen Zufriedenheit aus? Für was sind Sie dankbar und was tut Ihnen gut?
  8. Was sind Ihre 5 Lieblingstätigkeiten?
    Welche Dinge können Sie am besten? Welche Dinge machen Sie am liebsten? Welche Fähigkeiten können Sie besonders gut? Welche Fähigkeit können Sie besser als andere? Was bereitet Ihnen Freude?

Mit den Antworten auf diese Fragen, haben Sie womöglich schon ein Gesamtbild, einen roten Faden, der sich durch Ihr Leben zieht. Oder taucht gar ein spezieller Begriff immer wieder auf? Verfolgen Sie diese Richtung weiter und verändern Sie sich gezielt dorthin. Auch in kleinen Schritten. Vielleicht starten Sie dazu ein neues Hobby. Oder Sie machen heute etwas, das Sie erfüllt.

Haben Sie den Mut, das zu tun, was Sie wirklich von Herzen gerne tun würden! Kommen Sie ins Handeln und treten Sie aus der Komfortzone heraus. Viel Erfolg!

Über den Autor
Josef Kryenbuehl ist nebenberuflicher Diplom-Hypnosetherapeut, Mentalcoach und Blogger aus Zürich. Heute ist er Betreiber der Website health-generation.com und berät Menschen zu verschiedenen Lebensthemen.

[Bildnachweis: FGC by Shutterstock.com]
6. April 2021 Gastautor Artikel Icon Autor: Gastautor

Dieser Artikel wurde von der Redaktion lediglich bearbeitet und minimal redigiert, um ihm dem Redaktionssystem anzupassen. Verantwortlich für den Inhalt und die Richtigkeit der darin gemachten Aussagen und Links ist allein der/die genannte (Gast)Autor(in).

Anzeige
Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite