Wie bekomme ich den Chef dazu meine Weiterbildung zu finanzieren?

Lebenslanges Lernen gehört heute bei den meisten Berufen mit dazu. Da kommen Fort- und Weiterbildungen gerade recht, um sich als Arbeitnehmer auf dem neuesten Stand zu halten. Allerdings hat die Sache einen Haken: Sie kostet unter Umständen eine Menge Geld. Wer es als Arbeitnehmer geschickt anstellt, kann aber mit etwas Glück seinen Chef dazu bringen, die Weiterbildung zu finanzieren. Wir geben Tipps…

Wie bekomme ich den Chef dazu meine Weiterbildung zu finanzieren?

Wie kann ich den Chef von einer Finanzierung überzeugen?

Arbeitnehmer sind in Zeiten des Fachkräftemangels meist daran interessiert, den Mitarbeiter lange im Unternehmen zu halten. Eine durch den Arbeitgeber geförderte Weiterbildung kann daher ein gutes Instrument sein, genau das zu erreichen. Unser Tipp: Wenn Ihr Chef noch nicht selbst auf diese Idee gekommen ist, können Sie ihn darauf hinweisen und ihn mit diesem Argument versuchen davon zu überzeugen, Ihre Weiterbildung zu bezuschussen oder sogar komplett zu finanzieren.

Zunächst einmal sollten Sie dafür das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber suchen. Eine gute Vorbereitung ist dabei essentiell. Wappnen Sie sich daher für dieses Gespräch, indem Sie die Inhalte der Weiterbildung genau erfragen.

Im nächsten Schritt stellen Sie dann eine Verbindung zu Ihrem aktuellen Arbeitgeber her. Konkret: Was hat er davon, wenn er die Weiterbildung finanziert? Welchen Mehrwert bringt Ihre Teilnahme dem Unternehmen?

Natürlich sollten Sie auch auf Einwände vorbereitet sein. Legen Sie sich daher einen Plan zurecht, wie Sie mit der Doppelbelastung aus Arbeit und Weiterbildung umgehen möchten. Je detaillierter, desto besser. So sieht Ihr Arbeitgeber zum einen, dass Sie sich bereits intensiv mit der Materie befasst haben. Zum anderen merkt er so aber auch, dass Sie sich Ihrer Verpflichtungen im Job bewusst sind und diese unbedingt weiterhin bestmöglich erfüllen möchten.

Welche Dinge sollte ich bei der Finanzierung durch den Chef beachten?

Natürlich kann die Finanzierung der Weiterbildung durch den Chef auch Nachteile haben, auch die Sie vorbereitet sein sollten. Unter Umständen könnte es bei näherer Betrachtung nämlich tatsächlich sinnvoller sein, die Weiterbildung selbst zu zahlen. Denn: Nur die wenigsten Arbeitgeber beteiligen sich an den Kosten, ohne (längerfristig) etwas davon zu haben.

Folgende Dinge sollten Sie daher vor einer Entscheidung bedenken:

  • Sie binden sich an das Unternehmen

    Der Arbeitgeber könnte die Bedingung stellen, dass Sie sich im Gegenzug für die (Beteiligung an der) Finanzierung längerfristig an das Unternehmen binden. Sie sollten sich also gut überlegen, ob Sie definitiv die nächsten Jahre bei diesem Arbeitgeber bleiben möchten, bevor Sie nach einer Finanzierung der Weiterbildung fragen.

  • Im Unternehmen können sich Dinge ändern

    Interne Veränderungen, die vor der Weiterbildung noch nicht absehbar waren, könnten Ihnen missfallen. Unter Umständen sogar so sehr, dass Sie keine Möglichkeit sehen, weiterhin im Unternehmen zu bleiben. Das ist dann ein großes Problem, wenn Sie sich an den Arbeitgeber gebunden haben und nicht wechseln können.

  • Sie können Kontakte und Wissen nicht sofort nutzen

    Die Weiterbildung kostet Sie Freizeit und Engagement. Dieses können Sie jedoch nicht unmittelbar für Ihre Karriere nutzen, sondern müssen darauf vertrauen, dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber gefördert werden. Die neu geknüpften Kontakte, die sich unter Umständen aus der Weiterbildung ergeben, können Sie jedenfalls für eine gewisse Zeitspanne nicht aktivieren.

  • Arbeitgeber könnte Geld zurückverlangen

    Sollten Sie die Fortbildung nicht zu Ende bringen (können), wartet noch ein weiterer Nachteil auf Sie: Der Arbeitgeber könnte einen Teil der Finanzierung zurückfordern. Schließlich hat er nur eingewilligt, weil er sich von der Weiterbildung einen Mehrwert für sein Unternehmen versprochen hat. Können Sie diesen Mehrwert nun aber nicht erbringen, wird er vermutlich nicht ohne Weiteres die Kosten tragen.

[Bildnachweis: Cat Box by Shutterstock.com]
30. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Auch noch interessant:


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen