Wo findet man Stellenangebote im Internet?

Stellenangebote im Internet zu finden ist nicht schwer. Die richtigen Stellenangebote zu finden ist es. Aber wo anfangen im Labyrinth des World Wide Web? Karrierefragen hilft Ihnen: So finden Sie die schnell die besten Stellenangebote im Netz…

Wo findet man Stellenangebote im Internet?

Bei welchen Jobbörsen finde ich Stellenangebote?

Im Internet gibt es unzählige Jobbörsen, die Bewerber mit Stellenangeboten versorgen. Dabei kann man unterscheiden zwischen Meta-Suchmaschinen, die andere Jobbörsen absuchen, Generalisten-Jobbörsen, die sich an alle Bewerber wenden und Spezial-Jobbörsen, die ihren Schwerpunkt auf eine bestimmten Klientel legen, auf die Hotellerie oder Ingenieure beispielsweise.

Hier sind einige der wichtigsten Jobbörsen, in denen Sie Stellenangebote im Internet finden:

  1. Karrieresprung

    Die Jobbörse unserer Schwesterseite Karrieresprung hat – trotz Corona – über 25.000 Stellenangebote in ihrer Datenbank (Stand: August 2020). Zu knapp 100 Städten in Deutschland – von Aachen bis Zwickau – finden Bewerber außerdem alle Informationen über regionale Wirtschaft und Gehälter, die größten Arbeitgeber und Geheimtipps – und natürlich jede Menge Stellenangebote vor Ort.

  2. Indeed

    Indeed ist eine Job-Suchmaschine aus den USA. Die Benutzeroberfläche ist minimalistisch. Einfach auf der Startseite Jobtitel und Stadt eingeben und sich die Stellenangebote ausspucken lassen.

  3. Stepstone

    Stepstone ist ein Tochterunternehmen von Axel Springer. Die Jobsuchmaschine ist auf Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte spezialisiert. Momentan sind über 57.000 Stellenagebote gelistet (Stand: August 2020).

  4. Meinestadt.de

    Noch eine Axel-Springer-Tochter. Bei Meinestadt.de können Nutzer nach Immobilien, Gebrauchtwagen, Hotels, Veranstaltungen und Singles in nahezu jeder deutschen Stadt suchen – oder eben nach Stellenangeboten.

  5. Monster

    Zu den größten Jobbörsen zählt auch die Plattform Monster.de. Die US-Amerikaner wurden 2016 von der Zeitarbeitsfirma Randstad übernommen. Neuerdings gibt es bei Monster auch Stellenangebote mit Video.

  6. Bundesagentur für Arbeit

    Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit ist definitiv eine der größten. Sie führt derzeit über 1,1 Millionen Stellenangebote und über 290.000 freie Ausbildungsplätze (Stand: August 2020). Bewerber können zudem ein Bewerberprofil veröffentlichen, um selbst von interessierten Arbeitgebern gefunden zu werden.

Welche Unternehmen haben Stellenangebote im Internet?

Kurze Antwort: Fast alle. Nahezu jedes größere Unternehmen verfügt über eine eigene Karriereseite im Netz, auf der es sich im besten Lichte präsentiert. Bewerber können die Karriereseite meist ganz einfach von der Firmenhomepage aus ansteuern, indem sie auf die Rubrik Karriere oder Jobs klicken.

Eine gute Karriereseite listet nicht nur Karrierewege, Einstiegsmöglichkeiten und aktuelle Stellenangebote auf, sondern liefert weiterführende Informationen. Welche Einsatzgebiete gibt es im Unternehmen? Welche Benefits bietet es an? Passen Firmenkultur und Persönlichkeit des Bewerbers zueinander? Oft kommen auch echte Mitarbeiter zu Wort, die im Blog oder in Firmenvideos über ihren Arbeitsalltag plaudern.

Ein Blick auf die Karrierewebseite eines Unternehmens ist noch aus einem anderen Grund sinnvoll. So können Sie als Bewerber die Echtheit eines Stellenangebots im Internet, das Sie zuvor etwa in einer Jobbörse gefunden haben, verifizieren. Es kommt nämlich vor, dass Betrüger fingierte Stellenangebote großer Firmen schalten, um an die Daten von Bewerbern zu kommen – zwecks Identitätsdiebstahl zum Beispiel. Taucht ein Stellenangebot, für das Sie sich interessieren, auf der Karrierewebseite des entsprechenden Unternehmens auf, ist es (sehr, sehr, sehr wahrscheinlich) echt.

Die Agentur Potentialpark hat die Karriereseiten deutscher Unternehmen unter die Lupe genommen und ein Ranking erstellt. Gute Karrierepages zeichnet demnach informativer Content aus, eine leichte Benutzerführung und ein unkomplizierter Bewerbungsprozess.

Die besten Firmenwebsites 2020 haben demnach:

  • Fresenius
  • Deutsche Telekom
  • Osram
  • Ergo
  • Deloitte
  • Bayer
  • Thyssenkrupp
  • Pwc
  • Altana
  • Otto

Wo finde ich in sozialen Medien Stellenangebote?

Hier sind zuerst Business-Netzwerke wie Xing oder Linkedin zu nennen. Beide haben den Umfang ihrer Stellenangebote und Services für Bewerber stark ausgebaut.

Bei Xing können Jobsuchende aktiv nach Stellenangeboten suchen oder sich Jobvorschläge per E-Mail in den Posteingang befördern lassen. Der große Datenpool, über den Xing verfügt, sorgt dafür, dass die vorgeschlagenen Stellenangebote oft sehr gut zum Profil des Bewerbers passen.

Auch US-Rivale Linkedin hat eine eigene Rubrik für Stellenangebote. Unter Jobs können User nach Stellenangeboten Ausschau halten – insbesondere auch dann, wenn Sie sich im Ausland oder bei einem international tätigen Konzern in Deutschland bewerben wollen.

Zahlreiche Stellenangebote finden Sie außerdem in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Nahezu jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, hat eine Facebook-Seite, auf der sich Bewerber informieren und Kontakt aufnehmen können. Twitter wiederum eignet sich besonders für Menschen, die im Medienbereich tätig sind – oder werden wollen.

Darüber hinaus sind soziale Netzwerke wunderbare Werkzeuge fürs – logisch – Networking. Einfach mal einen Freund fragen, der einen Freund fragt, der einen Freund hat, der vielleicht ein passendes Stellenangebot aus dem Ärmel zaubert.

Laut Potentialpark bieten diese Unternehmen in Deutschland die besten Services für Bewerber in Social Media an:

  • Thyssenkrupp
  • Fresenius
  • Deloitte
  • Otto
  • EY (Ernst and Young)
  • Deutsche Telekom
  • Capgemini Deutschland
  • Hays
  • Bosch
  • Continental

Wie finde ich Stellenangebote bei Google?

Auch Google ist in den Markt der Personalvermittlung eingetreten. Gibt man etwa Business Development Manager in die Suchmaske ein, dann spuckt die Maschine aktuelle Stellenangebote aus der Region aus, in der man sich gerade befindet.

Google greift dabei auf die Daten anderer Jobbörsen und Firmenwebseiten zu und leitet an sie weiter, fungiert also nicht selbst als Jobbörse, sondern als Meta-Jobsuchmaschine. User können mit der Google-Jobsuche nach Standort, Datum, Sprache und Arbeitgeber filtern und sich Alerts einrichten.

[Bildnachweis: REDPIXEL.PL by Shutterstock.com]
4. August 2020 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite