Schadet ein Auslandsjahr nach dem Abitur?

Liebes Forum,

ich mache in zwei Wochen mein Abitur. Danach würde ich gerne für ca. ein halbes Jahr ins englischsprachige Ausland reisen (Work&Travel) und anschließend in den SOA-Raum Freiwilligenarbeit absolvieren. Ich erhoffe mir davon Lebenserfahrung, Kultur- und Menschenverständnis, (mehr) Selbstständigkeit und natürlich besser Englischkenntnisse. Danach möchte ich International Management studieren (Ob Uni oder FH (evtl. auch Dual) steht noch nicht fest). Nun meine Frage:

Sehen die heutigen/späteren Arbeitgeber solche Auslandsaufenthalte eher positiv und mit Vorteilen verbunden, oder sehen sie es eher als „Lücke“ im Lebenslauf und als eine Art Jahr, in dem man „nur faul herumsaß“ (Freiwilligenarbeit ausgenommen, die kommt bestimmt recht gut)?

Aufgrund dessen bin ich mir extrem unsicher, ob ich so eine Reise antreten soll oder nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Daniel

 

 

Viel Erfolg für die Abi-Prüfungen und dann viel Spaß im Ausland!
Der perfekte Zeitpunkt, um diese (Lebens-)Erfahrungen zu sammeln und das Schulsystem und Lernen mal hinter Dir zu lassen. Auch eine gute Vorbereitung aufs Studium, Du wirst Deinen Kommilitonen ohne Auslandserfahrung weit voraus sein und der Einstieg wird Dir leichter fallen. Meine Meinung: Mache das, was Dir in dieser Zeit wichtig ist, worauf Du Lust hast und von dem Du glaubst, dass es Dich weiterbringt. Denke weniger darüber nach, was schick für den Lebenslauf ist. Wenn beides zutrifft, umso besser 😉

 

 

Hallo Daniel, das schadet überhaupt nicht – im Gegenteil: Die Zeit nach dem Abi ist perfekt dafür, genau solche Erfahrungen zu sammeln. Meinen Kindern würde ich dasselbe raten. Später nach dem Studienabschluss etwa ist ein zügiger Jobeinstieg viel wichtiger, damit das Theoriewissen gleich zu Praxiswissen wird. Aber jetzt – so mitten in der Ausbildungsphase – ist es perfekt. Nimm dir dieses Jahr, sammle Erfahrungen!
Allerdings ein Tipp noch: Wenn du schon eine grobe Vorstellung hast, was du später beruflich machen willst, schau doch, ob die Jobs, die du im Ausland absolvierst, wenigstens etwas darauf einzahlen. Das lässt sich dann im Lebenslauf später noch besser verkaufen und wertet die Erfahrungen noch mal auf. Wenn nicht – ist nicht schlimm. Ausland per se ist gut. Aber wenn es geht – umso besser.

 

 

Liebes Forum,

ich mache in zwei Wochen mein Abitur. Danach würde ich gerne für ca. ein halbes Jahr ins englischsprachige Ausland reisen (Work&Travel) und anschließend in den SOA-Raum Freiwilligenarbeit absolvieren. Ich erhoffe mir davon Lebenserfahrung, Kultur- und Menschenverständnis, (mehr) Selbstständigkeit und natürlich besser Englischkenntnisse. Danach möchte ich International Management studieren (Ob Uni oder FH (evtl. auch Dual) steht noch nicht fest). Nun meine Frage:

Sehen die heutigen/späteren Arbeitgeber solche Auslandsaufenthalte eher positiv und mit Vorteilen verbunden, oder sehen sie es eher als „Lücke“ im Lebenslauf und als eine Art Jahr, in dem man „nur faul herumsaß“ (Freiwilligenarbeit ausgenommen, die kommt bestimmt recht gut)?

Aufgrund dessen bin ich mir extrem unsicher, ob ich so eine Reise antreten soll oder nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Daniel

 

 

Viel Erfolg für die Abi-Prüfungen und dann viel Spaß im Ausland!
Der perfekte Zeitpunkt, um diese (Lebens-)Erfahrungen zu sammeln und das Schulsystem und Lernen mal hinter Dir zu lassen. Auch eine gute Vorbereitung aufs Studium, Du wirst Deinen Kommilitonen ohne Auslandserfahrung weit voraus sein und der Einstieg wird Dir leichter fallen. Meine Meinung: Mache das, was Dir in dieser Zeit wichtig ist, worauf Du Lust hast und von dem Du glaubst, dass es Dich weiterbringt. Denke weniger darüber nach, was schick für den Lebenslauf ist. Wenn beides zutrifft, umso besser 😉

 

 

Hallo Daniel, das schadet überhaupt nicht – im Gegenteil: Die Zeit nach dem Abi ist perfekt dafür, genau solche Erfahrungen zu sammeln. Meinen Kindern würde ich dasselbe raten. Später nach dem Studienabschluss etwa ist ein zügiger Jobeinstieg viel wichtiger, damit das Theoriewissen gleich zu Praxiswissen wird. Aber jetzt – so mitten in der Ausbildungsphase – ist es perfekt. Nimm dir dieses Jahr, sammle Erfahrungen!
Allerdings ein Tipp noch: Wenn du schon eine grobe Vorstellung hast, was du später beruflich machen willst, schau doch, ob die Jobs, die du im Ausland absolvierst, wenigstens etwas darauf einzahlen. Das lässt sich dann im Lebenslauf später noch besser verkaufen und wertet die Erfahrungen noch mal auf. Wenn nicht – ist nicht schlimm. Ausland per se ist gut. Aber wenn es geht – umso besser.

 

 

25. Oktober 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen