Muss ich die Bewerbung unterschreiben?

Wie jedes Dokument, sollten auch die Bewerbungsunterlagen unterschrieben werden. Wenn Sie also die Bewerbung ausgedruckt per Post verschicken, dann sollten diese auf jeden Fall unterschrieben werden. Und zwar beide Dokumente – Lebenslauf und Bewerbungsschreiben. Die Unterschrift dokumentiert die Richtigkeit und Wahrheit der gemachten Angaben. Die Unterschrift sollte zudem immer handschriftlich erfolgen. Also mit einem Füller oder einem Fineliner. Nie mit Kuli oder Bleistift eine Bewerbung unterschreiben! Letzteres zählt nicht und Kugelschreiber sieht immer latent billig aus. Etwas anderes gilt jedoch bei der E-Mail-Bewerbung…

Muss ich die Bewerbung unterschreiben?

Muss ich auch die E-Mail-Bewerbung unterschreiben?

In der E-Mail-Bewerbung ist keine Unterschrift erforderlich. Das Einfügen einer digitalen Unterschrift ist in Deutschland und Österreich (im Gegensatz zur Schweiz) eher unüblich. Jedenfalls nicht in der E-Mail selbst. Achten Sie hierbei vielmehr auf eine ansprechende und professionelle Signatur – inklusive Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Klingt redundant, ist es aber nicht: Da E-Mails oft weitergeleitet werden, geht dann im Weiterleitungs-Chaos oft die ursprüngliche E-Mail-Adresse des Absenders und Bewerbers unter. Statt diese dann lange suchen zu müssen, findet sie jeder sofort in der Signatur. Ist also eine Art Service.

Etwas anderes gilt für die Anlagen zur E-Mail-Bewerbung:

Wenn Sie der E-Mail-Bewerbung ein Anschreiben und Lebenslauf in Form eines PDFs beifügen, sind diese Unterlagen natürlich wieder vorher zu unterschreiben, sodass die Unterschrift im PDF steht.

Wo wird das Anschreiben unterschrieben?

Im Anschreiben gehört die Unterschrift unter die sogenannte Grußformel („Mit freundlichen Grüßen“) und vor die Nennung der Anlagen (falls vorhanden). Also zum Beispiel so:

Mit freundlichen Grüßen

UNTERSCHRIFT

Anlagen:
– Lebenslauf
– Zeugnisse

Idealerweise verwenden Sie hierzu einen blauen oder schwarzen Füller.

Wo wird der Lebenslauf unterschrieben?

Der Lebenslauf wird – klassisch – immer am Ende rechts unten unterschrieben. Also nach der letzten im Lebenslauf angeführten Position (in der Regel die Interessen oder Hobbys).

Wir empfehlen zudem, Ort und Datum auf der linken Seite daneben zu platzieren – ebenfalls handschriftlich. Das geht aber auch noch in gedruckter Form. Der Lebenslauf wird so zu einem individuellen und persönlichen Dokument.

Die Unterschrift muss übrigens nicht lesbar sein. Sie muss laut Definition aber „ein die Identität des Unterschreibenden ausreichend kennzeichnender, individueller Schriftzug“ sein. Sie sollte also charakteristische Merkmale des Namens aufweisen. Oder anders formuliert: Der Name sollte zumindest in groben Zügen erkennbar sein.

[Bildnachweis: Halfpoint by Shutterstock.com]
5. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Auch noch interessant:


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen