Kann ich im Bewerbungsschreiben duzen?

Zahlreiche Arbeitgeber umgeben sich mit einem Hauch New Work, verflachen Hierarchien und führen das lockere „Du“ in der Belegschaft ein. Selbst der CEO ist dann für alle nur noch der Klaus oder die Petra. Das Duzen im Job spiegelt sich nicht selten in den Stellenanzeigen – in denen ebenso die potenziellen Bewerber per „Du“ angesprochen werden. So manche Kandidaten verunsichert das aber: Kann ich im Bewerbungsschreiben dann auch duzen?, fragen sie sich. Oder: Soll ich sogar? Hier die Antworten…

Kann ich im Bewerbungsschreiben duzen?

Wie finde ich heraus, ob ich in der Bewerbung duzen darf?

DU oder SIE im Anschreiben: Was ist denn nun richtig?

Grundsätzlich gilt: In der Bewerbung wird gesiezt. Ob Sie die Anrede neutral formulieren („Sehr geehrte Damen und Herren“) oder persönlich („Sehr geehrte Frau Personalerin“) – das Siezen ist heute der Standard.

Daher ist es kein Wunder, wenn das Duzen in der Bewerbung auf viele Bewerber befremdlich und ungewohnt wirkt. Dennoch ist es erlaubt, wenn – salopp gesagt – der Arbeitgeber damit anfängt und eine Du-Stellenanzeige aufgibt.

Falls Sie also gerade selbst auf Jobsuche sind, lesen Sie sich die Stellenangebote und Jobofferten genau durch:

  • Werden Bewerber generell gesiezt?
  • Wird darin einheitlich geduzt?
  • Oder herrscht eine (verwirrende) Mischform?

Im ersten Fall ist es noch recht eindeutig: Hier bleiben Sie natürlich auch beim SIE. Bei Mischformen machen Sie mit dem SIE nichts falsch, dürfen aber gerne auch zum DU wechseln – erst recht im dritten Fall. Hier will der Arbeitgeber in spe ja offensichtlich mit Ihnen auf Augenhöhe kommunizieren.

Manche Unternehmen formulieren das DU sogar explizit im Jobangebot. Ein Beispiel aus einer realen Stellenanzeige:

Du wunderst dich über das „Du“ als Anrede? Wir von der ___________ AG stehen für ein offenes Betriebsklima und flache Hierarchien. Deswegen verwenden wir die Du-Form, auch im Bewerbungsprozess.

Eine solche Formulierung dürfen Sie durchaus als (indirekte) Aufforderung verstehen, im Bewerbungsschreiben zu duzen.

Kann ich in der Bewerbung duzen?

Wenn es deutlich im Inserat steht, spricht also nichts dagegen das DU in der Bewerbung zu verwenden. Es ist ja offenbar ein Kulturmerkmal, mit dem der potenzielle Arbeitgeber auch noch für sich wirbt.

Mit dem DU in der Bewerbung machen Sie an der Stelle also nichts falsch. Seriös sollten die Bewerbungsunterlagen aber trotzdem bleiben. Heißt: Trotz Duzen bitte kein Kumpelton im Anschreiben!

Ebenso müssen Sie weiterhin darauf achten, dass sich keine Rechtschreib- und Grammatik-Fehler in Ihre Bewerbung einschleichen. Der lockere Du-Ton bedeutet nämlich nicht, dass Sie die Bewerbung auf die leichter Schulter nehmen sollten.

Wenn Sie sich aber für das DU entscheiden, dann kann die Anrede in DU-Form und im Anschreiben zum Beispiel so lauten:

  • Sehr geehrter Klaus,
  • Guten Tag, Petra!
  • Liebes FIRMA-Team,

Wer dennoch unsicher bleibt, obwohl das Duzen in der Stellenausschreibung stand, kann zudem im Einleitungssatz des Anschreibens darauf eingehen.

Zum Beispiel so:

Mir hat sofort imponiert, dass bei euch ein generelles DU herrscht. Dem habe ich mich nur allzu gerne in der Bewerbung angepasst…

So kann man Ihnen wirklich keinen Vorwurf machen. Schließlich passen Sie sich dem Ton der Stellenanzeige und damit der herrschenden Unternehmenskultur an. Und das ist sogar ein positives, empathisches Signal.

Letztlich gilt aber auch beim Duzen in der Bewerbung: Sie müssen sich dabei wohlfühlen. Wenn Sie das unangenehm finden, dann siezen Sie auch weiterhin. Aussortiert wird Ihre Bewerbung deswegen sicher nicht.

[Bildnachweis: Diego Cervo by Shutterstock.com]
2. Dezember 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Auch noch interessant:


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen