Darf ich im Meeting mein Smartphone nutzen?

Nicht wenige Kollegen nehmen ihr Smartphone mit ins Meeting. Um erreichbar zu bleiben und weil Sie auf eine wichtige Nachricht warten. Andere, um gelegentliche Langeweile zu überbrücken. Die surfen dann mit ihrem Handy in Sozialen Netzwerken, twittern, facebooken und whatsappen oder gehen gar in Online-Shops einkaufen. Dumm nur, wenn das auffällt. Das wird dann meist peinlich… Darf man das daher überhaupt: Sein Smartphone im Meeting nutzen?

Darf ich im Meeting mein Smartphone nutzen?

Darf ich mein Handy im Meeting nutzen?

Zwischendurch mal am Smartphone Termine checken; sehen, was im Netz so los ist… Das stört zwar keinen direkt. Sie sagen damit aber indirekt, dass Ihnen andere Termine und Aufgaben gerade wichtiger sind. Und Sie zeigen den Anwesenden damit Ihr Desinteresse am Thema. In kleinen Gruppen geht das gar nicht. Das kommt einem Akt der Missachtung gleich. Außerdem ist es groß unhöflich. Schließlich hat es einen Grund, warum Sie mit im Meeting sitzen: Sie sollen sich beteiligen, einbringen, mitdenken – und sich nicht ablenken.

In großen Teams und einem Meeting mit mehr als zehn Teilnehmern kann man vielleicht noch heimlich (unter dem Tisch) mal kurz seine Mails checken. Aber mit Betonung auf kurz und checken. Also nur lesen, besser überfliegen. Schreiben, kommunizieren oder gar shoppen und an eBay-Auktionen mitsteigern ist absolut tabu.

In diesem Fall sollte man eher an seiner Meetingkultur arbeiten:

  • Offensichtlich sitzen zu viele oder die falschen Teilnehmer im Meeting.
  • Die Bedeutung des Einzelnen ist den Anwesenden nicht klar.
  • Es bestehen keine generellen Meetingregeln.

Wenn Sie so gar nichts beisteuern können oder wollen, sollten Sie lieber höflich fragen, ob Sie die Sitzung verlassen dürfen, statt die Zeit unproduktiv zu verbringen (was Sie so wörtlich aber bitte nicht sagen!).

Das könnte beim ersten Mal zwar heftiges Staunen bei den anderen verursachen. Aber vielleicht finden sich bald Nachahmer und die Meetings werden dadurch besser vorbereitet, mit sinnvoller Tagesordnung und mit Teilnehmern, die wirklich notwendig sind.

Stoßen Sie also lieber eine positive Veränderung der Meetingkultur an, statt auf dem Smartphone zu daddeln. Ihre Kollegen werden Ihnen dafür dankbar sein.

Darf ich im Meeting ans Telefon gehen?

Auf keinen Fall! Mehr noch: Sie sollten vor der Besprechung das Handy ausschalten oder wenigstens auf Vibrationsalarm umstellen. Das Bimmel stört kolossal und ist einfach nur rücksichtslos.

Sollten Sie auf eine wichtige Benachrichtigung warten, kommunizieren Sie das bitte vorher an die Kollegen. Dann wird es Ihnen auch niemand übel nehmen, wenn Sie kurz vor die Tür gehen, um mit einem wichtigen Kunden zu telefonieren. Doch sollten Sie das eben unbedingt zu Beginn des Meetings sagen, damit alle Bescheid wissen.

[Bildnachweis: Michal Kowalski by Shutterstock.com]
7. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Anzeige

Auch noch interessant:

Weiter zur Startseite