Wie formuliere ich den Einleitungssatz im Anschreiben?

Aller Anfang ist schwer, das gilt für die erste schriftlich verfasste Hausarbeit ebenso wie für Bewerbungen. Gerade der Einleitungssatz im Anschreiben macht vielen zu schaffen. Schließlich soll hier etwas stehen, dass zum Weiterlesen animiert. Damit Sie nicht in die Floskelfalle tappen, erklären wir an dieser Stelle, was einen guten Einstieg von einem schlechten im Anschreiben unterscheidet und wie Sie besser formulieren können…

Wie formuliere ich den Einleitungssatz im Anschreiben?

Warum ist der Einleitungssatz im Anschreiben so wichtig?

Manch einer fürchtet, gefragt sei nichts weniger als die Quadratur des Kreises. Einerseits soll nicht mehr als eine DIN-A4-Seite auf ein Anschreiben verwendet werden, weshalb epische Ausführungen sich verbieten. Andererseits hat ein Bewerbungsanschreiben gewissen Formalien wie ein Brief zu genügen.

Die meisten Bewerberinnen und Bewerber wissen längst, dass ein Einleitungssatz im Anschreiben à la „Hiermit bewerbe ich mich als…“ ein absolutes No-go ist. Schwer fällt allerdings vielen eine positive Formulierung. Das führt dann zu ähnlich floskelhaften Einstiegen wie:

  • Bezug nehmend auf Ihre…
  • Ich interessiere mich sehr…
  • Mit großer Freude…
  • Mit viel Neugier…

Alle diese und ähnliche Formulierungen haben bereits Generationen von Bewerbern geschrieben, das lockt keinen Personaler mehr hinterm Ofen vor.

Klar ist: Je ansprechender der Einleitungssatz im Anschreiben, desto wahrscheinlicher die Verweildauer des Personalers, desto wahrscheinlicher, dass er die relevanten Informationen zu sehen bekommt. Und diese entscheiden darüber, ob der Bewerbende als interessanter Kandidat wahrgenommen wird. Dementsprechend hoch ist der Druck.

Was macht einen guten Einleitungssatz aus?

Vor allem bei Berufsanfängern, deren Lebensläufe mit anderen Absolventen nahezu identisch ist, ist das Anschreiben fast die einzige Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben. Personaler lesen ohnehin Jahr für Jahr unzählige Bewerbungen – gleichen sich die Anschreiben auch noch, ist die Absage fast sicher.

Ein guter Einleitungssatz im Anschreiben erfüllt diese vier Kriterien:

  • Formulieren Sie auf den Punkt

    Sie formulieren einen Einstieg, der auf die Stelle und das Unternehmen zugeschnitten ist, vor allem aber Überflüssiges und floskelhafte Sprache weglässt. Heißt: Dass Sie sich bewerben, müssen Sie nicht extra betonen, es geht aus Ihrem Betreff hervor, der auf die Stellenanzeige Bezug nimmt. Als floskelhaft werden Formulierungen empfunden, in denen Sie Ihr großes Interesse beschreiben (siehe oben) – also Hände weg davon. Wichtiger: Beziehen Sie sich direkt auf wesentliche Punkte der Stellenausschreibung.

  • Schreiben Sie kurze Sätze

    Sie wecken die Neugier, und zwar schon durch die Form. Verwenden Sie kurze, knackige Sätze, die steigern die Aufmerksamkeit. Bei Bandwurmsätzen erhöhen Sie höchstens die Wahrscheinlichkeit, dass der Personaler einschläft.

  • Überraschen Sie mit einem Aufhänger

    Beispielsweise können Sie mit einer kleinen Geschichte oder Anekdote einsteigen, wie Sie auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind. Eine andere Möglichkeit ist, auf die Metaebene zu wechseln und über die Bewerbung zu schreiben, etwa: Diese Bewerbung wird Sie überraschen, denn…

  • Verwenden Sie emotionale Sprache

    Formulieren Sie den Einleitungssatz im Anschreiben mit selteneren Worten, indem Sie beispielsweise auf Synonyme zurückgreifen. Packen Sie Emotionen hinein. Schließlich unterstreichen Sie mit emotionalen Verben und Adjektiven deutlich stärker Ihr Interesse als mit dem Wort Interesse selbst. Beispielsweise: Ich brenne darauf, meine Fähigkeiten als… Geeignet sind Wörter wie:

    • begeisternd
    • erfrischend
    • faszinierend
    • grenzenlos
    • imponierend
    • kunstvoll
    • leidenschaftlich
    • überwältigend

Wie könnten Beispiele für einen Einleitungssatz aussehen?

Es gibt nicht den einen Einleitungssatz im Anschreiben, weshalb auch Vorsicht bei der Übernahme dieser Mustersätze geboten ist. Welche Sätze für Sie geeignet sind, hängt von Ihrer individuellen Situation ab: Bewerben Sie sich beispielsweise auf ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz?

Oder sind Sie ein Berufserfahrener mit fünfjähriger Expertise in einem gefragten Bereich? Nicht zuletzt kann ein Einleitungssatz im Anschreiben je nach Persönlichkeit auch etwas frecher ausfallen. Er sollte aber zu Ihnen passen – hier einfach etwas zu übernehmen, wirkt unauthentisch.

Folgende Beispiele dienen der Inspiration:

  • Sie treten mutig auf

    Dazu können Sie mit einem Überraschungseffekt arbeiten, indem Sie den Leser erstmal auf eine falsche Fährte locken, dann aber direkt positiv auflösen. Das macht neugierig darauf, was der Bewerber sonst noch so bereit hält.

    Beispiel

    Sehr geehrte Frau XY,

    als ich Ihre Stellenanzeige auf Karrieresprung.de las, hat mich das nicht angesprochen – es hat mich begeistert!

  • Sie punkten gleich mit Ihren Vorzügen

    Diese Variante ist eher sachlich, aber dennoch für einen Einleitungssatz im Anschreiben geeignet: Wählen Sie dafür Ihre Qualifikation in Verbindung mit der Stellenausschreibung.

    Beispiel

    Sehr geehrter Herr XY,

    als studierte Grafik-Designerin gebe ich Ihrem Magazin den neuen Pfiff! Ich bringe nicht nur zehn Jahre internationale Erfahrung bei den großen Modemagazinen mit, sondern auch… Schon lange reizt es mich, deutsche Magazine in diesem Bereich voranzubringen.

  • Sie erklären Ihre Motivation

    Einer Bewerbung liegt natürlich ein besonderes Interesse zugrunde – und das können Sie nicht nur behaupten, sondern hervorragend dokumentieren, wenn Sie beispielsweise eine Fort- oder Weiterbildung abgeschlossen haben. Das belegt nicht nur Lernbereitschaft, sondern Durchhaltevermögen, denn meist wird das neben dem Job in der Freizeit bewältigt.

    Beispiel

    Sehr geehrte Frau XY,

    nach meiner mit Bravour abgeschlossenen Weiterbildung zur Social-Media-Managerin sehe ich mit großem Elan neuen Aufgaben entgegen. Ihre Stellenausschreibung hat in mir den Entschluss reifen lassen, meine Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen produktiv und gewinnbringend umsetzen zu wollen.

  • Sie nehmen Bezug auf einen Anlass

    Besonders dankbar für einen Einleitungssatz im Anschreiben sind vorab geführte Telefonate. Aber auch Besuche am Messestand oder anderweitige Ausstellungen und Gelegenheiten zur Informationsgewinnung sind geeignet, um sich darauf zu beziehen.

    Beispiel

    Sehr geehrter Herr XY,

    nochmals vielen Dank für das freundliche und informative Gespräch auf der Jobmesse am TT.MM. Ihre Ausführungen zum Thema XYZ haben mich erneut darin bestärkt, meine im Studium im Bereich XY erworbenen Fähigkeiten für Sie einzusetzen. Als einer der Jahrgangsbesten bin ich davon überzeugt, schon bald zu erfolgreichen Ergebnissen zu kommen.

  • Sie bewerben sich um einen Ausbildungsplatz

    Für einen Ausbildungsplatz müssen Sie ebenfalls plausibel darlegen können, warum Sie sich ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewerben. Es gilt also, eine Verbindung zwischen Ihrer gegenwärtigen Situation (bald Absolvent), Ihren Interessen und Fähigkeiten und dem Unternehmen herzustellen.

    Beispiel

    Sehr geehrte Frau XY,

    mit meinen beiden Leistungskursfächern AB und CD ist meine berufliche Laufbahn fast schon vorgezeichnet: Schon seit frühster Kindheit faszinieren mich AB und CD und diese Begeisterung hat mich bis heute nicht losgelassen, weshalb eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als… bei Ihnen nur die logische Konsequenz ist.

Was ist sonst noch zu beachten?

Natürlich wollen Sie, dass der Personaler Ihnen gewogen ist. Die Versuchung ist groß, dann schmeichelhafte Formulierungen zu verwenden und das ist bis zu einem gewissen Maß völlig in Ordnung. Das bringt allerdings eine Gefahr mit sich:

Sie verfallen in Schwärmereien, warum Sie bei dem Unternehmen arbeiten wollen und vergessen darüber, Ihre Vorzüge aufzuzählen beziehungsweise stellen die weit nach hinten. Erfahrungsgemäß nehmen sich Personaler aber nur wenige Minuten Zeit, eine Bewerbung zu lesen.

Wenn der Einleitungssatz im Anschreiben eher Allgemeinplätze als Inhalte aufzählt, die hinlänglich bekannt sind, gereicht das Ihrer Bewerbung nicht zum Vorteil.

Negativbeispiel: Als international bekanntes Spitzenunternehmen belegen Sie seit Jahren die vorderen Plätze in den Rankings um den beliebtesten Arbeitgeber, weshalb Sie mir aufgefallen sind.

Ebenfalls gilt für die gesamte Bewerbung, dass Sie unbedingt darauf achten sollten, fehlerfrei und grammatikalisch korrekt zu schreiben. Überprüfen Sie dafür nicht nur selbst Ihr Anschreiben und die Personalien des Adressaten, sondern lassen Sie idealerweise Korrektur lesen.

[Bildnachweis: Jacob Lund by Shutterstock.com]
25. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen