Was bedeutet der Titel Prof. Dr. Prof. h.c. mult.?

Die Eitelkeit treibt zuweilen schon komische Blüten. Menschen schmücken sich nur mit Kleidung, Accessoires und Namen – sie tun das auch gerne mit (akademischen) Titeln. „Prof. Dr. Prof. h.c. mult.“ ist zum Beispiel so einer. Klingt mächtig gebildet und schlau. Allein schon die Zeit, die es braucht, um einen solchen Titel auszusprechen. Aber was bedeuten diese Abkürzungen überhaupt? Wie kann man zweimal Professor sein? Oder meinen die Kürzel, dass die Person eine Doktorarbeit und zwei Habilitationen geschrieben hat. Wir klären auf – und das wird ziemlich lustig…

Was bedeutet der Titel Prof. Dr. Prof. h.c. mult.?

Was steckt hinter dem Titel Prof. Dr. Prof. h.c. mult.?

Hinter der, zugegeben, beeindruckenden Ansammlung von Titel, Abkürzungen und kryptischen Zeichen steckt letztlich eine einfache Erklärung:

  • Die Bezeichnung Prof. steht für „Professor“.
  • Das Dr. bedeutet „Doktor“ (derjenige muss deswegen aber kein Arzt sein).
  • Die Abkürzung h.c. wiederum steht für „Honoris causa“, also ein Ehrendoktor oder Ehrenprofessor.
  • Das Kürzel mult. wiederum bedeutet „multiplex“, also eine mehrfache Auszeichnung.

Der Titel „Prof. Dr. Prof. h.c. mult.“ bedeutet also: Die Person hat eine eine Habilitation und zwei Doktorarbeiten geschrieben und besitzt darüber hinaus mehrere Ehrenprofessuren (mindestens drei).

Diese werden einem von der jeweiligen Hochschule für besondere akademische oder wissenschaftliche Verdienste verliehen – an Akademiker oder Nichtakademiker. Man muss also nicht einmal studiert haben, um einen solchen Titel zu bekommen. Und das ist leider auch das Problem.

Leider lassen sich solche Titel manchmal – gegen entsprechende Spenden – im Ausland bei zwielichtigen Universitäten auch kaufen. Ein „Dr. h.c.“, also ein Ehrendoktor (oder im Falle von „Prof. h.c.“ – ein Ehrenprofessor), ist somit kein akademischer Grad.

Man darf ihn zum Beispiel auf der Visitenkarte oder in einem Online-Profil nicht mit dem echten akademischen „Dr.“ verwechselbar darstellen.

Eine dahingehende Täuschungsabsicht („Vortäuschen des Innehabens eines akademischen Grades“) ist in Deutschland nach §132a StGB strafbar.

Man muss also klar unterscheiden:

  • Der echte „Dr.“ ist ein GRAD.
  • Der „Dr. h.c.“ ist ein TITEL.

Und nur den Doktorgrad darf man auch im Personalausweis eintragen lassen. Den „Dr. hc.“ dagegen darf man nicht im Personalausweis tragen und muss immer den vollen Namen beziehungsweise die Quelle angeben.

Also zum Beispiel: „Doctor h.c. of ufology, Miami Life Development Church (MLDC), USA“. Was das Ganze natürlich ziemlich albern macht.


Extra-Tipp

In der folgenden Liste haben wir die häufigsten Namenstitel und deren Erklärungen zusammengefasst, damit Sie von nun an wissen, um was für einen akademischen Grad – oder um was für eine Mischung von verschiedenen Abschlüssen – es sich handelt:

Die häufigsten Namenstitel
  • Dr. med. Steht für doctor medicinae, also einen Doktor der Medizin.
  • Dr. med. dent. Der doctor medicinae dentariae ist der Titel für einen Doktor der Zahnmedizin.
  • Dr. med. vet. Abgegrenzt von den Humanmedizinern wird der doctor medicinae veterinariae, also ein Doktor der Tiermedizin.
  • Dr. phil. Hinter dem doctor philosophiae, dem Doktor der Philosophie, können verschiedene Bereiche stehen, zum Beispiel Psychologie, Soziologie, Politikwissenschaft oder auch Kulturwissenschaft.
  • Dr. rer. nat. Hierbei handelt es sich um einen Oberbegriff für einen Doktor der Naturwissenschaften. Der doctor rerum naturalium beinhaltet die Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, aber auch Geographie.
  • Dr. iur. Den Namenstitel doctor iuris tragen Doktoren der Rechtswissenschaft.
  • Dr. oec. Doktoren der Wirtschaftswissenschaften erhalten einen doctor oeconomiae.
  • Dr. oec. publ. Der doctor oeconomiea publicae steht für einen Doktor der Volkswirtschaftslehre.
Weitere Namenstitel
  • Dr. h.c. Ein doctor honoris cause, auch Ehrendoktor genannt, wird von Hochschulen für besondere Leistungen verliehen, ohne dass eine Dissertation erforderlich ist.
  • Dr. e.h. In seltenen Fällen wird der Ehrendoktor auch als Dr. e.h. abgekürzt.
  • Dr. mult. Der doctor multiplex wird bei mindestens drei gleichen Doktorengraden verwendet.
  • Dr. des. Je nach Promotionsordnung kann der Doktortitel erst geführt werden, nachdem die Dissertation veröffentlicht wurde. Für den Zwischenraum kann der doctor designatus geführt werden.
  • Dr. habil. Mit einem doctor habilitatus haben Sie eine Lehrberechtigung, können also beispielsweise an Universitäten lehren.
  • Dres. Die Abkürzung für den Plural doctores, wird verwendet, um mehrere Doktoren gleichzeitig zu nennen, beispielsweise Wir freuen uns, Dres. Schmidt und Meier begrüßen zu dürfen.
[Bildnachweis: lightpoet by Shutterstock.com]
11. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Auch noch interessant:


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen