0

Hallo Zusammen,

Ich bin neu in der community und komme auf Euch mit einem Thema zu, dass mich seit gestern sehr intensiv beschäftigt:

„Kurz“ zur Erläuterung der Sachlage:
– Ich hatte 3 Bewerbungen zu unterschiedlichen UN versendet (2 KMU und ein Konzern).
– Zu den 2-KMU-Stellen. Habe ich bereits eine zeitnahe Einladung erhalten. Bei einem der KMU hatte ich am Montag sogar bereits das Gespräch, dass sehr gut verlief. Bei dem Konzern aufgrund Urlaub des Verantwortlichen erst in 2,5 Wochen.
– das KMU, bei dem ich das Gespräch bereits hatte, hat mir gestern ein Angebot zu doch recht guten Konditionen gemacht.
– ich denke eine Unterschrift wird in der kommenden Woche erwartet.

Mein „Problem“ (ggf. Luxusproblem): diese Stelle steht auf meiner Rangliste vor dem anderen KMU, aber hinter der der Stelle bei dem Konzern (Inhalte spannender, Vergütung besser, spannender Zukunftsausblick, Produkte besser -> besseres Gesamtpaket).
– Da mein Profil sehr gut auf die Stelle bei dem Konzern passt, male ich mir gute Chancen aus, dass es (im Falle eines guten Gesprächs) auch dort mit einem Angebot klappen könnte.
– falls dieser Fall eintritt, würde ich überaus gerne da anfangen, da ich schon länger auf die Möglichkeit warte, dass dieses Unternehmen so eine Stelle ausschreibt und es eine sehr seltene Chance für mich wäre.
– ich gehe aber davon aus, dass ich dort erst (im positiven Bestfall) in 3-4 Wochen ein Angebot bekommen würde. Dh ich hätte da schon seit 2-3 Woche bei dem KMi unterschrieben. Arbeitsbeginn beim KMU wäre der 01.04.18

Frage: wie kann ich damit umgehen, doch diese Chance bei dem Konzern ergreifen zu können? Gibt es einen Weg, der rechtlich und auch hinsichtlich einer professionellen Kommunikation zu dem KMU sauber ist? Ich vermute, es wird nicht möglich sein das Thema zu klären, ohne da verbrannte Erde zurück zu lassen.
Hat hier jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat bzw. seine/ihre Sicht der Dinge dazu geben?

Besten Dank an euch