Darf ich dem Chef an Karneval die Krawatte abschneiden?

An Karneval herrscht in vielen Büros des Ausnahmezustand. Mitarbeiter kostümieren sich, im Büro hängen Girlanden. Es wird geschunkelt und gesungen. Und nicht selten fließt dazu reichlich Alkohol. Im Rheinland herrscht zudem der Brauch, an Weiberfastnacht den Männern die Krawatte abzuschneiden. Aber ist das rechtlich überhaupt zulässig oder fängt man sich damit womöglich noch kräftigen Ärger ein, wenn man dem Chef das Bindegewebe kürzt? Wir klären auf…

Darf ich dem Chef an Karneval die Krawatte abschneiden?

Darf ich an Karneval Männern die Krawatte abschneiden?

Egal ob Chef oder Kollege: Die Antwort lautet „Nein“. Das Recht auf Eigentum besteht auch in der Karnevalszeit. Im rechtlichen Sinne ist das Abschneiden der Krawatte eine Sachbeschädigung. Der Betroffene kann also vom Jecken für die kaputte Krawatte Schadensersatz verlangen. Das gilt unter Kollegen wie gegenüber Chefs.

Allerdings gehen Juristen von einer stillschweigenden Einwilligung aus, wenn Männer in Karnevalshochburgen am Weiberfasching eine Krawatte tragen. Also in Köln oder Düsseldorf muss Mann davon ausgehen, dass der Binder von den jecken Kolleginnen gekürzt wird. Schließlich regieren die Weiber an eben diesem Donnerstag.

Anders sieht es allerdings in nicht so karnevalistisch geprägten Regionen aus. In Essen verurteilte beispielsweise das Amtsgericht eine Arbeitnehmerin zu Schadenersatz, weil auch die beim Anblick der Krawatte zur Schere gegriffen hatte. Pech, wenn es sich dann auch noch um eine teure Seidenkrawatte handelt…

Auch wenn Karneval ist: Im Büro und auf der Arbeit gilt keine Narrenfreiheit.

Egal, wie lustig es zugeht: Grobe Beleidigung und Entgleisungen gegenüber dem Chef können selbst an den tollen Tagen zu einer fristlosen Kündigung führen. Sogar dann, wenn die Party außerhalb der Arbeitszeit stattfand, wie das LAG Hamm urteilte.

Also bitte benehmen Sie sich auch an Karneval im Job: kein Grabschen, keine anzügliche Witze, keine sexuelle Belästigung von Kolleginnen und Kollegen, keine ausfälligen Sprüche gegenüber Vorgesetzten. Und vor dem Abschneiden der Krawatte lieber fragen: Ein humorloser Karnevalsmuffel könnte dafür Ersatz verlangen…

[Bildnachweis: Pusteflower9024 by Shutterstock.com]
11. November 2019 Karrierefragen Redaktion Icon Autor: Karrierefragen Redaktion

Die Redaktion der Karrierefragen besteht aus ausgewiesenen Job- und Karriereexperten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Sie sind zudem regelmäßige Autoren der Schwesterseite Karrierebibel.de mit mehr als 4 Millionen Lesern im Monat.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen