0

Wenn ein Arbeitsverhältnis durch ein Aufhebungsvertrag beendet wird und man noch ein paar Monate freigestellt ist, kann man dann sagen, dass man noch in der Firma arbeitet?

In der Bewerbung kann ich noch ausweichen, indem ich sage, dass ich eine neue Herauforderung suche aber im Vorstellungsgespräch oder bei einem Telefoninterview wollen die Personaler bestimmt die Gründe für den Wechsel wissen. Es ist so, dass mein Chef gesagt hat, wenn ich den Aufhebungsvertrag nicht unterschreibe, dann „muss er was erfinden“. Das kann ich wohl kaum so kommunizieren. Das Problem mit der Firma ist, dass sie sehr viel Verlangen, alles muss immer schnell erledigt werden und sie orientieren sich an langjährigen Mitarbeitern, die den unstrukturierten, kaum dokumentierten Quellcode natürlich besser kennen als ich. Ich bin erst anderthalb Jahre dabei und in dieser Zeit haben bereits zwei langjährige Entwickler die Firma gekündigt (wegen Arbeitsdruck, mangelnde Anerkennung der Leistung). Auch habe ich erfahren, dass es in meinem Team mehrere Entwickler gab, die ebenfalls nur kurze Zeit dort gearbeitet haben. Kann man die Kündigung so hinstellen, dass etwas mit der Firma nicht ganz stimmt?

Answered question