0

Ich weiß nicht genau, wie ich es formulieren kann, es geht um folgendes:

Seit einer Weile bewerbe ich mich für Praktikastellen, die interessant für mich erscheinen und ich, meiner Einschätzung nach, zum Profil passe. Soweit habe ich schon einige Einladungen zum Vorstellungsgespräch bekommen, also Unterlagen sollen ok sein.

Bisher bekam ich aber nur Absagen.

Nun, wenn ich mit Studienkollegen rede, dann haben einige von denen schon etwas bekommen und irgendwie bekomme ich den (falschen) Eindruck, dass sie es viel leichter haben. Ich habe nie konkret nachgefragt, wie oft sie sich beworben haben oder ähnliches, nur, ist mein Eindruck, dass es mir schlechter geht obwohl ich das eigentlich nicht verdient habe.

Denn eine interessante CV kann ich vorweisen, außeruniversitäres Engagement auch, sogar „Leadership experience“ habe ich. Stipendien für einige hochkarätige Foren hatte ich auch (z.B Europäisches Forum Alpbach) und einige Wettbewerbe (Business case competition sowie Essaywettbewerb) habe ich gewonnen. Das alles soll ein gewisser Grad an „Merit“ zeigen, der irgendwelches Talent signalisieren soll.

Vielen Studienkollegen können solches Engagement/Stipendien/Preise entweder nicht beweisen oder in nicht so einen Ausmaß wie ich aber trotzdem haben sie schon etwas an Praktikum bekommen.

Sind solche Sorgen gerechtfertigt, kann es an der Tatsache liegen, dass ich als Person sehr unsympatisch ankomme oder kann was anderes sein? Ich weiß, es ist eine sehr subjektive Einschätzung, dies wollte ich aber offen stellen und mich mal erkundigen, ob ich allein bei meinen Sorgen bin.

Danke im Voraus!