0

Hallo,

ich stecke quasi in einer Zwickmühle und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt.
Vor drei Jahren habe ich mein Maschinenbaustudium beendet, und habe seither Schwierigkeiten den Berufseinstieg zu bewältigen. Ich habe seither fast wöchentlich Vorstellungsgespräche, leider sind diese zu fast 99% nicht positiv ausgefallen.

Bei meinem letzten Arbeitgeber hatte ich eine angemessene Anstellung erhalten, aber leider kein Einarbeitungskonzept. Wie auch immer. Nach fünf Monate wurde ich schließlich gekündigt (Probezeit). Von dieser Firma habe ich ein gutes Arbeitszeugnis erhalten, sonst würde man mich nicht ständig einladen. Aus diesem Zeugnis geht hervor, dass ich das Arbeitsverhältnis gekündigt habe.

Bei Vorstellungsgesprächen kommt immer die Frage:

Warum arbeiten Sie nicht mehr bei Ihren letzten Arbeitgeber?
Hier wird u.a. geprüft, ob ich gekündigt wurde.
Bisher habe ich immer mit dem schlechten Arbeitsklima argumentiert (was ja auch wahr ist), aber daraufhin wird immer weiter gebohrt, worauf ich negativ über meinen letzten Arbeitgeber berichten musste.
Wie würden Sie sich an meiner Stelle verhalten und auf diese Frage antworten?

Für eine weiterführende Antwort, wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Answered question