0

Hallo,

ich bin seit über zehn Jahren im Vertieb tätig, immer in zwei Branchen. Da ich bereits mehrere Arbeitgeberwechsel hinter mir habe mit jeweils kurzen Betriebszugehörigkeiten und mich nun in der Probezeit erneut bewerben muss, befürchte ich, nun als Job-Hopper abgestempelt zu werden.

Meist war der Arbeitgeber-Wechsel notwendig, da aus wirtschaftlichen Gründen die Stellen wegrationalisiert wurden – dies betraf dann auch nicht nur mich.

Zwei selbstverschuldete Schandflecke habe ich aber in meinem Lebenslauf:

– Direkt nach meiner Ausbildung habe ich bei einem Arbeitgeber im Vertrieb begonnen, bei dem ich die gewünschten Absatz-Zahlen nicht erfüllen konnte – bereits nach drei Monaten und somit in der Probezeit kündigte er mir deshalb.

– In meiner aktuellen Arbeitsstelle bin ich in der gleichen Branche im Vertrieb tätig. Erneut kann ich die Zahlen nicht erfüllen und wurde gekündigt in der Probezeit nach zwei Monaten.

Meine Lehren habe ich jedenfalls aus meinen Unzulänglichkeiten gezogen: Ich werde mich nicht mehr für den Hardcore-Vertrieb bewerben. Ich liebe zwar den Kundenkontakt, aber die nötige Abschlusssicherheit (oder auch Skrupellosigkeit) für den Hardcore-Vertrieb fehlt mir. Deshalb werde ich mich nun in alternativen Berufen bewerben.

Wie gehe ich mit diesen zwei Schandflecken im Lebenslauf um? Trotzdem die Arbeitsstellen angeben oder lieber Arbeitssuchend oder Ähnliches angeben?

Ich bedanke mich für eure Unterstützung.

MfG

Answered question