0

Guten Tag,

ich bin seit fast 6 Jahren in meinem jetzigen Job und habe mich woanders beworben. Vor meinem Vorstellungsgespräch bin ich zu meiner Abteilungsleiterin und habe Sie wegen dem frühsten Eintrittstermin gefragt. Ich habe einen Vertrag mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist, aber Sie sagte es wäre keine Problem zum 1.5.19 zu wechseln. Die Kollegen die nach mir eingestellt wurden sind haben alle eine 4 wöchige Kündigungsfrist.

Mit dieser Info bin ich zu meinem Vorstellungsgespräch gegangen. Der neue Arbeitgeber sagte das würde gut passen weil die Kollegin, für die ich komme, im Juni in Rente geht. So könnte Sie mich noch einen Monat einlernen.

Als die Zusage kam bin ich gleich zu meiner Abteilungsleiterin und habe Ihr Bescheid gesagt und das der neue Arbeitgeber gerne das genaue Eintrittsdatum wissen würde um den Vertrag aufzusetzen. Sie sagt Sie redet mit dem Chef.

Heute erfahre ich von Ihr das Sie es gerne hätte das ich bis zum 01.06.19 bleibe um Ersatz für mich zu finden.

Jetzt habe ich natürlich Angst das mich die neue Arbeit nicht mehr nimmt wenn ich einen Monat später anfange.

Ich finde es auch nicht fair das ich benachteiligt werde nur weil ich schon solange in der Firma bin und noch 3 Monate Kündigungsfrist habe. Kann es denn wirklich sein das ich nicht nach 4 Wochen gehen kann? Darf es sein das wir unterschiedliche Kündigungsfristen in der selben Firma haben? Und wie kann Sie erst sagen ja bis Ende April passt, und dann wenn ich die Zusage habe sagen sorry geht doch nicht?

Welche Möglichkeiten habe ich doch noch im Mai bei der neuen Stelle anfangen zu können?

Mit freundlichen Grüßen

Steffanie

Answered question