0

Hallo liebe Community,

ich befinde mich in einer Bewerbungsphase zum Werkstudenten. Die Interviews mit den Wunschunternehmen verliefen super und nun segelt der Vertrag ins Haus. Hier wird zum ersten Mal die Vergütung offengelegt – und diese fällt ernüchternd gering aus.

Jetzt stellt sich die Frage, ob es noch möglich ist, geschickt die Vergütung in Diskussion zu bringen, ohne dem Wunscharbeitgeber auf die Füße zu treten, auch weil sie zuvor nie Gegenstand der Verhandlung gewesen ist.

Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen gesammelt? Über jeden Tipp bin ich euch sehr dankbar!

Herzlichst,
Euer Woyzeck