0

Ich arbeite gern in meinem Job (seit 4 Jahren) und der Arbeitgeber ist super. Im Februar hatte ich das 1. Mitarbeitergespräch, bei dem mir die Chefs von sich aus eine Mini-Gehaltserhöhung gegeben haben, die jedoch nicht mal die Inflation der letzten 3 Jahre ausgleicht.

Jetzt habe ich mich belesen und gute Argumente für eine richtige Gehaltsverhandlung zurecht gelegt. Das letzte Jahr war ein Rekordjahr für die Firma. Dieses Jahr ist eher normal und deshalb befürchte ich, nächstes Jahr auf Granit zu beißen, wenn ich bis zum nächsten Mitarbeitergespräch warte.
Ich will bei meinen Chefs aber auch nicht maßlos erscheinen, weil ich dieses Jahr ja schon diese „Erhöhung“ bekommen habe und ich gute Aussichten auf eine Beförderung in 1-2 Jahren habe.

Nun weiß ich nicht ob ich jetzt noch um einen Termin bitten und neu verhandeln soll oder ob ich bis zur nächsten Chance warten sollte.

Kann mir jemand nen Rat geben?