Willkommen auf Karrierefragen.de

Fragen aus Kategorie Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch und Gehalt – „Was haben Sie denn bisher verdient?“

Gefragt am 19. Januar 2017, 11:14 Uhr von Niko0815 Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo zusammen, ich werde nach über 5 Jahren meinen Job wechseln und habe nun auch schon diverse Einladungen zu Vorstellungsgesprächen. Was mich am meisten umtreibt ist das Thema Gehaltsvorstellung, insbesondere die Frage „was haben Sie bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber verdient?“ ist in meinem Fall nicht leicht zu beantworten. Mein letzter Arbeitgeber hat eher unterdurchschnittlich gezahlt (dafür gab es hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten, selbstbestimmte Zeiteinteilung, und andere immaterielle „Benefits“). Über eine direkte Beteiligung an der Firma war es langfristig möglich, das angestrebte Zielgehalt zu erreichen, jedoch habe ich mich nie am Unternehmen beteiligt und somit eher „wenig“ verdient (Geld ist nicht immer alles ;) es hat mir dort viel Spaß gemacht). Vergleichbare Positionen/ Aufgaben / Verantwortungsbereiche in anderen Unternehmen würden wahrscheinlich mit ca. 30-50% mehr vergütet werden. Mein Problem: mit diesem Hintergrund weiß ich nicht, wie eine gute Antwort auf die Frage „was haben Sie bisher verdient?“ ist. Ich könnte einen falschen (höheren) Betrag nennen, halte das aber für kein gutes Vertrauensverhältnis. Ich kann den korrekten Betrag nennen, dann wirkt meine Gehaltsforderung überzogen. Ich könnte die Wahrheit sagen und damit das Gehaltsmodell meines früheren Arbeitgebers erklären, das wird aber ziemlich schnell kompliziert. Entweder es kommt so rüber als ob das Gehalt mir nicht so wichtig ist, oder meine Kompetenz anscheinend doch nicht so viel wert ist. Ach ja, es geht um eine Führungsposition und ich habe mehrere Jahre in einer Beratung gearbeitet. Wie reagiere ich am besten auf so eine Frage? Wird diese Frage überhaupt gestellt? (habe ich jedenfalls in mehreren Ratgebern/Seiten gelesen), Was sind eure Erfahrungen? Danke und VG

Assesment Center hilfe.. Selbstpräsentation

Gefragt am 18. Januar 2017, 14:48 Uhr von melli_ Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Ich war nochnie bei solch einem Assesment Center. Es handelt sich um Douglas und ich weiß weder was mich erwartet, was wichtig ist noch was ich in dieser Präsentation sagen soll. Ich verzweifel und überlege deshalb abzusagen was totaler Quatsch ist.. Noch will ich dazu Erwähnen das ich wenn ich einen Test machen muss wenig Grundwissen habe und sehr schlecht in Kopfrechnen bin habe aber einen sehr guten durchschnitt Mittlerer Reife von 2,4. Bitte um Hilfe

Nach Absage XING-Nachricht an Gesprächspartner?

Gefragt am 25. Dezember 2016, 06:10 Uhr von tanda Bronze25 votes, average: 2,16 out of 525 votes, average: 2,16 out of 525 votes, average: 2,16 out of 525 votes, average: 2,16 out of 525 votes, average: 2,16 out of 5
5 Antworten // Antwort schreiben »

Hallo, vor kurzem hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Einige Tage später bekam ich eine telefonische Absage. Als Grund wurde mir gesagt, dass meine Gehaltsvorstellung zu hoch sei. Ich hatte diese im Anschreiben angegeben und auf Nachfrage geantwortet, dass die Summe als Verhandlungsbasis gedacht sei. Bei der telefonischen Absage wurde mir gesagt, dass das Bruttojahresgehalt über 5.000 Euro geringer wäre. Die Personalerin sagte mir, dass sie mich in der zweiten Runde gesehen hätte, ich aber wegen der großen Differenz zwischen Gehaltsvorstellung und Budget für die Stelle vom Abteilungsleiter aussortiert worden sei. Jetzt bin ich traurig, weil im Gespräch alles gut gepasst hat und es nur am Gehalt gescheitert ist, obwohl das Gehaltsthema im VG nicht angesprochen wurde. Ein ehemaliger Arbeitskollege hat auch mal nach dem VG eine Absage erhalten. Einige Zeit später hat er dem Abteilungsleiter über XING geschrieben, dass er nach wie vor Interesse an der Stelle hat und für den Fall, dass wieder eine solche Stelle zu besetzen ist, um Kontaktaufnahme gebeten. Einige Monate später, als klar war, dass eine Kollegin die Probezeit nicht übersteht, wurde er vom Abteilungsleiter über XING kontaktiert und gefragt, ob er noch Interesse an der Stelle hat, dann zum Probearbeitstag eingeladen und schließlich eingestellt. Konkurrenz hatte er zu diesem Zeitpunkt keine mehr, denn die freiwerdende Stelle wurde nicht erneut ausgeschrieben. Jetzt überlege ich, ob und wie ein solches XING-Schreiben an den Abteilungsleiter auch in meiner Situation sinnvoll ist. Ich würde wirklich gerne in diesem Unternehmen arbeiten, hatte nur das Gehaltspotenzial für die Stelle überschätzt, weil ich dachte, dass große Unternehmen besser bezahlen. Mit 6.000-7.000 Euro weniger wäre ich auch einverstanden gewesen. Leider hat mir niemand das für die Stelle geplante Bruttojahresgehalt verraten. Wie formuliert man ein solches XING-Schreiben am besten? Sollte ich auf das Gehaltsthema eingehen oder besser nicht?

Feedback nach dem Vorstellungsgespräch

Gefragt am 02. Dezember 2016, 10:31 Uhr von Mel Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo liebes Team der Karrierebibel! Ich befinde mich ja derzeit im Bewerbungsprozess. Am Montag hatte ich ein Bewerbungsgespräch bei einem Unternehmen welches über einen Headhunter lief. Am Gesprächsende übergab man mir eine Karte. Man sagte mir auch wenn noch Fragen vorhanden sind, sollte ich mich ruhig melden. Durch ein Feedback des Headhunters wusste ich auch, dass ich einen superguten Eindruck hinterlassen habe. Gestern habe ich mich kurz bei dir Firma telefonisch gemeldet, da ich noch eine Frage hatte. Jetzt kam die Absage, weil mein Anruf einen negativen Eindruck hinterlassen hat. Wie seht Ihr das? War das ein Fehler meinerseits dort mich zu melden? Vielen Dank für Eure Antwort. LG;Melanie

Orientierungsphase im Lebenslauf

Gefragt am 21. November 2016, 22:12 Uhr von Jetlag Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo zusammen, ich habe am Freitag ein Vorstellungsgespräch und bin etwas unsicher was mein Lebenslauf betrifft. Zu meinem jetzigen Beruf (IT) habe ich erst nach 10 Jahre gefunden, vorher habe ich in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen durchgehend gearbeitet. Der Grund ist einfach der, das ich nach der Schule noch keine Vorstellung von meiner beruflichen Zukunft hatte und so habe halt erstmal angefangen zu arbeiten. Meine Frage ist jetzt, ob der Zeitraum für eine Orientierungsphase zu lang ist? Wie argumentiere ich, wenn ich darauf angesprochen werde? Wäre für Meinung und Anregung dankbar. Viele Grüße

Probearbeiten – kein gutes Bauchgefühl

Gefragt am 26. Oktober 2016, 07:34 Uhr von Kaguya29 Blau1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
3 Antworten // Antwort schreiben »

Hallo zusammen, ich hatte heute Vormittag ein 3-stündiges Probearbeiten. Die Aufgaben, die ich zu bewältigen hatte waren ok. Mein Problem ist mein Bauchgefühl: Ich fand die Atmosphäre, die in dem Büro herrschte irgendwie beklemmend. Mein Eindruck war, dass 2 sich mehr oder weniger gegen die 3 Person verbündet haben bzw. sie immer außenvor gelassen haben. Auch auf mich ist man nicht wirklich eingegangen...auf Kommunikationsversuche meinerseits wurde kaum reagiert.... Ich hatte das Gefühl à la "Lassen wir die mal diese Probeaufgaben erledigen, aber lasst uns mit der in Ruhe". Was würdet ihr machen, wenn der Bauch sowas sagt? Klar ich schlaf nochmal drüber...aber trotzdem macht mir das jetzt schon den ganzen Tag über zu schaffen...

Reisekosten erstatten

Gefragt am 21. Oktober 2016, 12:03 Uhr von Swen Blau2 votes, average: 3,50 out of 52 votes, average: 3,50 out of 52 votes, average: 3,50 out of 52 votes, average: 3,50 out of 52 votes, average: 3,50 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo Forum, ich bin zu einem Gespräch eingeladen und müsste nun fliegen. Eine Übernahme der Kosten wurde in der Einladung nicht erwähnt. Wie soll ich mich dahingehend nun verhalten, ob die Kosten übernommen werden oder nicht? Nochmals per Mail nachfragen oder beim Gespräch am Ende erwähnen? VG

Darf die Personalabteilung wegen Überqualifizierung ablehnen?

Gefragt am 26. August 2016, 13:49 Uhr von Lene Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
4 Antworten // Antwort schreiben »

Ich habe gerade erfolgreich 2 Bewerbungsgespräche hinter mir, mit 3 Führungsebenen. Es wurde dabei auch ausführlich über mein Studium gesprochen. Dann kam die Nachricht von der Abteilung, dass sie mich gerne einstellen würden. Die Personalabteilung sagte mir allerdings jetzt, ich könne den Job nicht bekommen, weil ich überqualifiziert sei und ich nie hätte in die nächsten Runden kommen dürfen. Wie kann das sein, dass von Anfang an offen mit meinem Abschluss umgegangen worden ist und jetzt wo ich den Job bekommen sollte, heisst es, dass ich dafür nicht geeignet sei. Ist das rechtlich überhaupt vertretbar? Ich möchte anmerken, dass es sich hierbei um ein sehr großes internationales Unternehmen handelt. Ich bin einfach nur enttäuscht.