Willkommen auf Karrierefragen.de

Fragen aus Kategorie Arbeitsrecht

Aufhebungsvertrag

Gefragt am 25. Oktober 2016, 08:00 Uhr von Peterei Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Ich habe in Deutschland 9 Monate gearbeitet. Dann, letzten Monat, habe ich mit der Direktion gesprochen über eine Beendigung meines Vertrags, weil ich nach Hause fahren muss. Zum 30.9.2016 hat die Direktion die Aufhebung meines Vertrags vorbereitet, und ich habe diesen Aufhebungsvertrag auch unterschreiben. Ich habe die Direktion aber auch gefragt, ob sie mir alles bis zum Ende September bezahlen. Sie sagten: "Ja, alles - auch Urlaub und auch Überstunden werden bezahlt." Das ganze Jahr über habe ich keinen Urlaub genommen, keinen Tag gefehlt. Sie haben Sie mir tatsächlich aber nur den Lohn für September bezahlt. Im Aufhebungsvertrag steht allerdings noch: "Somit bestehen keine wechselseitigen Ansprüche mehr." Entschuldigung, aber habe ich mit Recht mein Geld bekommen? Im Arbeitsvertrag steht schließlich auch, dass ich Urlaubsanspruch pro Jahr von 24 Tagen habe. Oder wurde ich hier betrogen? Danke.

Kuendigung waehrend Probezeit

Gefragt am 17. Oktober 2016, 09:04 Uhr von Dodido Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo, bin in der vierten Woche meiner Probezeit an einer Grippe erkrankt und wurde krank geschrieben. Bereits einen Tag nach telefonischer Krankmeldung war die Kuendigung da. Habe fuer die drei Arbeitswochen meinen Lohn erhalten abzueglich des Betrages, dass der AG nicht verpflichtet ist zu zahlen, sollte man in den ersten vier Wochen erkranken. War jedoch bis Ablauf der zweiwoechigen Kuendigungsfrist krank. Darf der AG mir hier den restlichen Lohnanspruch fuer diese 11 Tage verweigern?

Mündlicher Zustimmung bindend?

Gefragt am 24. September 2016, 10:21 Uhr von Zwusek Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo Zusammen, ich habe am 13.6. ein Vorstellungsgespräch gehabt, bei dem ich auch direkt durchgewunken wurde. Es hieß nach 6 Monaten Praktikum würden wir weiter sehen ob man daraus ein Jahrespraktikum / Traineeship macht. Mir wurde ein schriftlicher Vertrag zugesichert, den ich trotz Nachfragen, immernoch nicht bekommen habe. Nun sind die Areitsbedingungen nicht gut und wegen allerhand dubiosem Kram wurden alle Firmensitze außerdem (vor mehr als 2 Wochen) hausdurchsucht: Daher entschloss ich mich eine neue Stelle zu suchen und habe prompt ein besseres Angebot gefunden bei dem ich gerne ab dem 1. Oktober anfangen möchte. Der Chef ist aber bekannt dafür, dass er niemanden gehen lassen will und schnell laut und grob wird. Ist dieser mündliche Vertrag bindend und interessiert es niemanden, dass ich klar gesagt habe ich mchte den schriftlichen Vertrag? Muss ich mich an die Kündigungsfrist von 4 Wochen halten? Bin ich noch in der Probezeit und es reichen 2? Wie komme ich am besten und schnellsten aus der Nummer raus?

Kündigung wegen 3 Krankheitstagen

Gefragt am 17. September 2016, 11:22 Uhr von sasarina Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Hallo, Ich befand mich in der Probezeit und musste mich leider, nachdem ich mich zwei Tage mit Schmerzen zur Arbeit geschleppt habe, wegen Nierensteinen krank schreiben lassen für 3 Tage. Nun am 2. Tag war ich nochmal zur Kontrolle beim Arzt und habe daraufhin bei der Arbeit Bescheid gegeben, dass ich noch einen weiteren Tag zu Hause bleiben soll und danach wieder kommen werde. Am nächsten Tag erhielt ich ohne Angabe von Gründen meine Kündigung. Es gab sonst keinen Grund, Also nehme ich an, meine Krankheit war der Grund. Klar, ist es blöd, krank in der Probezeit zu werden, aber ich war ja nicht "nur" wegen Kopfschmerzen krank. Ich bin dringend auf den Job angewiesen, habe eine Familie zu ernähren. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten für mich?

Nach Elternzeit Job in Teilzeit beginnen

Gefragt am 09. September 2016, 07:06 Uhr von Franka Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Guten Tag, ich hoffe Sie können mir weiterhelfen helfen! Ich werden im Januar meinen Job beginnen. Vor meiner Elternzeit war ich Vollzeit beschäftigt, würde aber Januar gern in Teilzeit gehen. Jetzt aber mein Gedanke! Da ich meine Vollzeitstelle nicht ganz aufgeben möchte, würde ich die ersten 2 Jahre in Teilzeit arbeiten und danach meinen Vollzeit Job wieder aufnehmen...dass der Arbeitgeber mich nach bestimmten Paragraphen und Unternehmensgröße und Zugehörigkeit Teilzeit beschäftigen muss weiß ich, leider aber nicht, ob ich die Teilzeit stelle auch befristet kann. Ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt und bedanke mich schon mal für hilfreiche Antworten

Kündigung Arbeitsvertrag mit mündlicher Zusage

Gefragt am 30. August 2016, 06:23 Uhr von Physiopido Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo Zusammen, im August hatte ich bei einer Firma 2 Vorstellungsgespräche und bekam wenige Tage nachdem 2. Gespräch die Zusage für den Job (mündlich und anschließend direkt per Mail, mit Eintrittsdatum, Gehalt und dem Titel der Stellenzusage) Diese Zusage bestätigte ich natürlich und bekam dann in einer weiteren Mail Infos über den weiteren Ablauf, nämlich das der Betriebsrat noch zustimmen muss und die die Abstimmung am 23.09 wäre. Nach dieser Abstimmung soll dann der Vertrag finalisiert werden und ein Termin zur Unterzeichnung vereinbart werden. Soweit so gut, nun stellte sich heraus das die besagte Betriebsratssitzung am 30.9 ist. Um zum vereinbarten Datum anfangen zu können, muss ich jedoch am 31.09 die Kündigung einreichen. Ich habe daraufhin bei meinem (hoffentlich) neuen Vorgesetzten angerufen und die Situation geschildert. Mir wurde gesagt, ich solle mit der Personalabteilung in Kontakt treten und man würde sich einigen. Das tat ich auch, jedoch wurde mir nur angeboten eine schriftliche Bestätigung mit dem Verweis auf die Zustimmung des Betriebstates angeboten, was nach meiner Kenntnis keine verbindliche Zusage darstellt. Demzufolge habe ich das Angebot abgelehnt und bin so verblieben, dass ich mit meinem potenziellen neuen Chef einen verspäteten Eintrittsdatum vereinbare. Dazu ist es bis dato nicht gekommen, da mir nach Gesprächen im Bekanntenkreis davon abgeraten wurde, da dies auf Unmut stoßen könnte, da man intern mich ab dem 1.10 einplant. Nun bin ich leider etwas ratlos, wie ich weiter vorgehen soll. Etwas misstrauisch macht mich zudem die Tatsache, dass die Stelle im Internet noch immer ausgeschrieben ist, obwohl ich ja im Prinzip eine Zusage habe. Hat vielleicht jemand einen Rat, wie ich mich in der Situation am besten verhalte? Ich würde den Job sehr gerne antreten. Vielen Dank im Voraus!

Krank in der Probezeit

Gefragt am 23. August 2016, 17:01 Uhr von Stain Blau1 vote, average: 3,00 out of 51 vote, average: 3,00 out of 51 vote, average: 3,00 out of 51 vote, average: 3,00 out of 51 vote, average: 3,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Ich habe eine Umschulung gemacht. Das erste Jahr Schule, das zweite Jahr beim jetzigen Arbeitgeber. Während der Umschulung bin ich unter anderem der Prüfungsvorbereitungszeit ferngeblieben und dafür im Betrieb arbeiten gegangen, die Noten haben etwas darunter gelitten, aber hatte ja eine feste Stelle in Aussicht. Die IHK hatte die schriftlichen Ergebnisse leider erst nach meinem mündlichen Prüfung fertig, 6 Tage Differenz. Damit begann mein neuer richtiger Arbeitsvertrag auch später. Nach 9 Tagen habe ich mir beim Tanzen den Mittelfuß rechts außen gebrochen, musste operiert werden. Nun bin ich den kompletten August krank geschrieben, aufgrund Drucks des Chef bin ich schon am überlegen, früher wieder die Arbeit aufzunehmen, obwohl ich immer noch starke Schmerzmittel nehme und mit einem Vacopedes Schuh den Fuß ruhig stellen muss, habe auch das Glück das es sich entzündet hat, Knochensplitter die nun rauswollen und eitern, deswegen nun auch Penicilin nehme. Die ersten 4 Wochen gibt es ja Krankheitsgeld von der KK, bisher aber nur 900€ Brutto verdient, laut Krankheitsgeldrechner kamen 475€ raus, also das Geld im September wird sehr mickrig, habe keine Möglichkeit, was zu leihen oder Konto zu überziehen. Würdet Ihr nun aufgrund des Druckes früher wieder arbeiten, wobei ich auch schon gelesen habe, wenn da was passiert, ich ne Abmahnung bekomme oder sogar fristlose Kündigung. Ich aber eigentlich angewiesen bin auf jeden Euro und somit ich ein paar Arbeitstage im August hätte.

Schwangerschaft und Wechsel von befristet nach unbefristet

Gefragt am 16. August 2016, 11:11 Uhr von Cha Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Ich würde gerne wissen, wie es mit dem Kündigungsschutz bei einer befristeten Stelle ist, und was ist, wenn ich zwei Monate vor meiner Entfristung schwanger werde und es erst im dritten Monat mitteile. Gilt das als arglistige Täuschung? Habe ich als Lagerarbeiterin Beschäftigungsverbot? Steht im Mutterpass das Datum der Bekanntmachung der Schwangerschaft durch die Ärztin?

Abmahnung erhalten

Gefragt am 11. August 2016, 09:58 Uhr von MarcTrax Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Hallo, ich habe nach meinem Urlaub von 3 Wochen, eine Abmahnung erhalten, bei der mehrere Tage mit zuspätkommen aufgeführt wurden. Aufgrund der Tatsache dass unsere Zeiterfassung um 3 Minuten vorging, sind über 50% der Tage nicht zutreffend, und ich habe dieser Abmahnung widersprochen. Bei weiteren 3 Positionen, habe ich mich rechtzeitig per Telefon bei meiner Firma vor Arbeitsbeginn gemeldet. (Der Grund hierfür lag 2 x bei einem Höherem Verkehrsaufkommen, wegen Umfahrung von Stau). "Kein Problem" laut Stellvertretung des Geschäftsführers. Dieses Zuspätkommen wird dennoch in der Abmahnung aufgeführt. Bei meinem dritten Zuspätkommen, habe ich mich bei meinem direkten Vorgesetzten gemeldet (rechtzeitig vor Arbeitsbeginn). Der hat es allerdings nicht weitergegeben. Dürfen diese 3 Positionen aufgeführt werden, auch wenn ich mich, wie vom Arbeitgeber gewünscht, rechtzeitig vor Arbeitsbeginn melde?

Befristetes Arbeitsverhältnis kündigen

Gefragt am 27. Juli 2016, 17:20 Uhr von Sena Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Hallo, ich bin seit zwei Wochen in einem befristeten Arbeitsverhältnis für ein Jahr, ohne Probezeit. Nun habe ich eine Uni-Zusage und würde diese gerne wahrnehmen. Kann ich ohne Weiteres kündigen? Was muss ich beachten? Danke im Voraus!