Willkommen auf Karrierefragen.de

Fragen aus Kategorie Arbeit & Kollegen

Bestimmter & härter werden

Gefragt am 05. April 2016, 17:35 Uhr von SeP Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten // Antwort schreiben »

Mein Job erfordert es teilweise die unterschiedlichsten Führungsqualitäten an den Tag zu legen! Dies gelingt mir in den meisten Bereichen auch sehr gut! Nur in und mit einer Sache hadere ich: ich bin nicht hart genug! Wenn Mitarbeiter etwas falsch machen, oder mir gefühlt auf der Nase rumtanzen schaffe ich es nicht, die Mitarbeiter darauf anzusprechen (sehr junge freiberufliche Mitarbeiter). Wenn ich dann mal über meinen Schatten springe, dann habe ich das Gefühl, dass Problem immer noch zu nett zu erklären, so dass sie das Problem nicht als Problem wahrnehmen. Ich traue mich irgendwie nicht, irgendetwas negatives zu sagen. Das hat überhaupt gar nichts damit zu tun, dass ich womöglich Angst habe, dass mich dann nicht jeder leiden kann - das ist mir nämlich relativ egal. Es liegt einfach überhaupt nicht in meiner Natur! Ich weiß, dass ich das hinbekommen muss und auch härter sein muss! Zumal ich im Recht bin, aber ich schaffe es nicht über meinen Schatten zu springen! Vielleicht hat hier jemand konstruktiven Input für mich?

Wie lange Frustration im Job aushalten?

Gefragt am 22. März 2016, 20:15 Uhr von Galileo Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
3 Antworten // Antwort schreiben »

Ich stehe kurz davor meinen aktuellen Job zu kündigen, weil ich von Tag zu Tag weniger Kraft habe, meine Aufgaben zu erfüllen. Ich habe Angst zu kündigen ohne eine neue Stelle zu haben (Bewerbungen schreibe ich seit drei Monaten). Ich frage mich, ob es heute wirklich noch so ungern gesehen wird, wenn man einfach kündigt? Ist es nicht besser, seinen Platz freizumachen für jmd. der sich mit hoher Motivation den Aufgaben annimmt? Wie lange sollte man das mitmachen? Ich bin viel öfter krank, Beklemmungsgefühle und Panickattacken überkommen mich. Hinzu kommt, dass ich meine Zahlen nicht erfülle und mich das zusätzlich unendlich fertig macht. Es ist eine einzige Abwärtsspirale. Wie soll man in so einem Fall am besten vorgehen?

Ungelernter neuer Kollege verdient mehr als ich. Was kann ich tun?

Gefragt am 20. Oktober 2015, 15:59 Uhr von SilentFox Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Seit ein paar Tagen haben meine Mitarbeiter und ich einen neuen Kollegen als Aushilfe. Dieser hat unseren Beruf weder gelernt, noch kann er mit den Programmen umgehen, die er benötigt und man muss ihm alles erklären. Heute haben 2 andere Kolleginnen und ich erfahren, dass der Neue mehr verdient als wir. Das finden wir sehr demotivieren und unfair vor allem, weil wir momentan viele Überstunden machen müssen. Was können wir da machen bzw. wie gehen wir am besten vor um es mal bei der Geschäftsleitung anzusprechen? LG

Bleiben oder gehen?

Gefragt am 10. Juli 2015, 19:57 Uhr von barrara Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

hallo, seit ca. sechs Jahren arbeite ich nun bei dem derzeitigen AG. Ich blicke auf über 20 jahre IT-Erfahrung zurück. Ende letzten Jahres habe ich mich intern beworben. Es war eine Teamleiter-Stelle. Alle im Team waren damit einverstanden, einige schlugen mich sogar vor. Ohne überheblich zu sein: Ich kenne alle Abläufe, die Materie, die Leute, die Launen, die Fallen, die Politik, die Technik. Dennoch wurde ein Externer bevorzugt (Klüngelei). Jetzt ist es nun so gekommen wie befürchtet. Der neue delegiert nur noch und ich mache seine Arbeit. In die Materie einsteigen ist unter seinem Niveau. Sein Titel ist "Manager" und so auch sein Verhalten. Ich wurde mit 100 EUR mehr abgespeist (aufgrund der tollen Ideen im Gespräch) und erhalte einen Titel ohne Mittel (AvD mit mehr Arbedit). Auch Aussicht auf "späteren" Aufstieg wurde mir gestellt, aber bitte nicht jetzt... Änderungsvorschläge zu eingeschlafenen Prozessen werden kategorisch abgelehnt. Arbeit ist aktuell nur noch reaktiv, ad hoc und wirkt nicht zu Ende gedacht. "kannst du mal schnell... aber das zuerst" Kurzum: Bleiben oder Gehen? Jobs stehen zur Auswahl. Es muss kein Managerjiob sein, aber seinen Job machen wollte ich eher nicht. Danke LG Barrara

Unmotivierte Kollegen

Gefragt am 04. Juli 2015, 12:20 Uhr von Sam93 Blau1 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo alle zusammen, ich habe vor zwei Wochen ein neues Arbeitsverhältnis begonnen. Zuvor hatte ich meine Ausbildung abgeschlossen. In dem neuen Unternehmen, das wesentllich größer ist, als mein Ausbildungsbetrieb fühle ich mich total wohl. Die Arbeiten machen mir Spaß und die Kollegen sind wirklich super freundlich und hilfsbereit. Ich komme tatsächlich hochmotiviert zur Arbeit und freue mich einfach auf den Tag. Mein Problem ist eigentlich nur meine Kollegin, die neben mir sitzt. Sie ist zwar auch total freundlich und kollegial, dennoch erwähnt sie zig mal am Tag, dass sie keine Lust mehr hat und das die Chefs keine Rücksicht auf sie nehmen, dass ihre Arbeit immer mehr wird. Sie macht auch ständig Überstunden, die eigentlich garnicht nötig seien und beschwert sich dann darüber. Wenn ich nach Feierabend frage, ob ich ihr vielleicht bei irgendetwas noch helfen kann, damit sie auch pünktlich Schluss machen kann, kommt nur ein "Nee ich mach das hier noch zuende. Kannst mir nicht helfen". Es ist ein echt doofes Gefühl, wenn man sich eigentlich richtig auf den Tag freut, aber ständig zu hören bekommt, wie blöd die ganzen Aufgaben sind. Soll ich sie mal darauf ansprechen? Am liebsten würde ich sie in meinem Ausbildungsbetrieb für eine Woche schicken, damit sie weiß, wie toll dieses Unternehmen ist!!

Erfahrungen Mittelstand

Gefragt am 01. Juli 2015, 17:41 Uhr von parte Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5

Ich habe Praktika in Großkonzernen absolviert und auch meine Bachelorarbeit geschrieben. Die Arbeitsatmosphäre hat mir jeweils nicht gut gefallen und bin deswegen am überlegen einen Job bei einem Mittelständler zu suchen. Leider habe ich keinerlei Erfahrungen über Arbeitsatmosphäre, Zufriedenheit der Mitarbeiter bei mittelständischen Unternehmen. Ich würde gerne mal Erfahrungen/ Meinungen dazu hören, wie es sich im Mittelstand abreiten lässt.

Schuh-Trendfarbe nude auch im Büro ok?

Gefragt am 09. Juni 2015, 00:56 Uhr von yniedermeyer Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Die Schuhfarbe nude/Hautfarben ist aktuell total im Trend: die Beine werden optisch gestreckt und die Kleidung bekommt die totale Aufmerksamkeit.... Aber können diese Schuhe auch im Büro getragen werden? Ich arbeite in einem konservativem Consulting Umfeld und möchte ungern negativ auffallen.... Habt ihr hier einen Tipp?

Neuer Job, andere Stelle

Gefragt am 21. April 2015, 18:57 Uhr von klaas Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort // Antwort schreiben »

Hallo, ich bin seit fast zwei Monaten in einer neuen Firma bei Berlin als Sachbearbeiter im Vertrieb. Im großen- und ganzen finde ich es auch toll da. Es ist eine Großhandelsfirma, bei der er reichlich zu tun gibt. Anfangs habe ich "nur" die normalen Aufträge bearbeitet, was mir auch großen Spaß gemacht hat. Wie im Bewerbungsgespräch besprochen soll ich im "Verededlungsteam" nun einsteigen. Habe ich natürlich auch gemacht. Allerdings merke ich jetzt schon, dass dies nicht wirklich was für mich ist, da dies völlig was anderes ist ist und ich da echt nicht den durchblick habe. Dementsprechend unterliegen mir da viele Fehler. Mir liegt das ganze auch nicht so wirklich im Vergleich zur normalen "Vertriebsarbeit" (da hatte ich von Anfang an, ein sicheres Auftreten, das war mein Ding). Soll ich dies meinem Vorgesetzten mitteilen, oder meint ihr ich machen mich dann lächerlich? Zur Info: Derzeit sucht die Firma auch einen Vertriebsmitarbeiter auf genau die Stelle, die mir so liegt. Gespräche haben wohl auch schon stattgefunden. FRAGE: - soll ich meine bedenken ansprechen (im hinblick auf Fehler, Probezeit) - wenn ich es ansprechen kann, wie? (Einfach weil mir das Andere mehr liegt)? Gruß Klaas