Arbeitgeber

Wie an Zwischenzeugnis erinnern?

Gefragt am 27. September 2016, 21:59 Uhr von tanda Bronze35 votes, average: 2,17 out of 535 votes, average: 2,17 out of 535 votes, average: 2,17 out of 535 votes, average: 2,17 out of 535 votes, average: 2,17 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Vor ca. 5 Wochen habe ich bei meinem Vorgesetzten per E-Mail ein Zwischenzeugnis beantragt, weil mein Arbeitsvertrag bis zum Jahresende befristet ist. Bis jetzt habe ich es noch nicht erhalten. Letzte Woche hatte ich bei meinen Vorgesetzten noch mal per E-Mail nachgefragt aber war mein Vorgesetzter war abwesend. Daher habe ich ihn Anfang dieser Woche noch mal persönlich daran erinnert. Da erfuhr ich, dass der Personaler zwei Wochen Urlaub gehabt hat. Er meinte aber, er werde noch mal nachhaken. Sowohl mein Vorgesetzter als auch der Personaler sind dafür bekannt, Dinge gerne mal länger liegen zu lassen.

Was soll ich machen, wenn ich nächste Woche das Zeugnis immer noch nicht habe? Den Personaler anmailen mit meinem Vorgesetzen in CC oder umgekehrt? Soll ich eine Frist setzen, bis zu welchem Datum ich das Zwischenzeugnis gerne hätte?


2 Antworten


Öffentlich


 

Silber59 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 5 hat am 28. September 2016, 09:00 Uhr geantwortet

Hallo,

wenn die Möglichkeit besteht, würde ich mich direkt an den Personaler wenden und erst einmal freundlich daran erinnern, dass Sie auf Ihr Zwischenzeugnis warten und vielleicht können Sie bei der Gelegenheit gleich nachfragen, wie lange es noch dauern wird.

Tut sich dann immer noch nichts oder Sie werden auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet, sollten Sie klar machen, dass Sie das Zeugnis benötigen und bereits sehr lange darauf warten. Dabei empfiehlt sich ein erneutes Gespräch mit dem Chef und auch der Personalabteilung, um zu verhindern, dass diese weiterhin ausweichen.

Beste Grüße
Nils Warkentin


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Platin173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5 hat am 28. September 2016, 11:01 Uhr geantwortet

Liebe Tanda,

du kannst dich zurücklegen und dich entspannen, denn du brauchst für deine Bewerbungen kein Zwischenzeugnis. Nur bei ca. 1% der Bewerbungen, die bei Firmen eingehen, ist ein Zwischenzeugnis dabei. Es fällt also nicht negativ auf, wenn du keins mitschickst. Du solltest dir auch überlegen, was du tust, wenn das Zwischenzeugnis nicht der Note „seht gut“ entspricht. Klagst du das dann ein? Bei Zwischenzeugnissen fallen die Bewertungen oft nicht so gut aus, das die Arbeitgeber verständlicherweise den Marktwert der Mitarbeiter nicht nicht erhöhen wolle, wenn sie diesen nicht ohnehin loswerden möchten. Wenn du aber eine schlechtere Bewertung akzeptierst, hast du auch rechtlich später kaum eine Chance, wenn das Abschlusszeugnis entsprechend schlecht ausfällt.

Ein Zwischenzeugnis bringt den Arbeitnehmern oft nichts als Ärger und für die Bewerbungen ist es völlig überflüssig.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen.
Liebe Grüße
Nadine Pfeiffer


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.