Bewerbung

Wie kann ich mich bewerben, obwohl ich noch keine Berufserfahrungen vorweisen kann?

Gefragt am 13. Februar 2015, 12:41 Uhr von marinaP Bronze19 votes, average: 3,79 out of 519 votes, average: 3,79 out of 519 votes, average: 3,79 out of 519 votes, average: 3,79 out of 519 votes, average: 3,79 out of 5
3 Antworten//Antwort schreiben

Ich kurz vor Abschluss meines Studium, habe natürlich ein paar Praktika absolviert. Aber echte Berufserfahrungen sind das ja nicht. Mein Lebenslauf wirkt da einfach nicht so üppig. Und ich glaube, dass ich deswegen so oft abgelehnt oder erst gar nicht eingeladen werde. Könnte ihr mir da irgendwie helfen?


3 Antworten


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 13. Februar 2015, 12:49 Uhr geantwortet

Die Situation ist – leider – ein Klassiker. Und ein Teufelskreis: „Ich finde keinen Job, weil ich keine Berufserfahrungen habe; ich habe keine Berufserfahrungen, weil ich keinen Job finde.“ usw. Leider geben einem manche Arbeitgeber hier auch keine Chance, wie uns Leser auch schon hier geschrieben haben:

http://karrierebibel.de/bewerbung-ohne-berufserfahrung-wege-aus-dem-teufelskreis/

Was dir aber helfen kann: Bewirb dich zunächst in Nischen, also vielleicht nicht bei den großen Arbeitgebern, wo es 2000 Kandidaten auf eine Stelle gibt, sondern bei einem kleineren Mittelständler. Dort fällt der Einstieg leichter und dort sammelst du dann auch Erfahrungen und (hoffentlich) Erfolge.

Ein weiterer Weg ist, in einem Wunschunternehmen vielleicht nicht unbedingt den Job zu wählen, den alle wollen – z.B. Marketing bei einem Konsumgüterhersteller. Bewirb dich auf die weniger beliebten Stellen, wo es aber auch weniger Konkurrenz gibt. Es ist dann vielleicht nicht der Traumjob, mit dem du beginnst, aber du hast einen Fuß in der Tür und kannst dich weiterentwickeln. Und natürlich Erfahrungen sammeln. Nach 1-2 Jahren kannst du immer noch umsatteln – hast bis dahin aber ein Einkommen und Erfahrungen gesammelt.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Blau5 votes, average: 4,60 out of 55 votes, average: 4,60 out of 55 votes, average: 4,60 out of 55 votes, average: 4,60 out of 55 votes, average: 4,60 out of 5 hat am 13. Februar 2015, 13:42 Uhr geantwortet

Keine falsche Scham, Unerfahrenheit ist keine Schande!

Achten Sie zunächst darauf, wonach Ihre potentielle Arbeitgeber suchen: Haben Sie den Eindruck, dass Berufserfahrung eine wichtige Voraussetzung ist, birgt Ihre Bewerbug ein höheres Absagerisiko. Suchen Sie daher z. B. nach Stellen, die sich explizit an Absolventen richten (z. B. Trainee-Programme).

Wie bei jeder Bewerbung ist auch in Ihrem Fall Relevanz der Schlüssel zum Erfolg.
Da Ihr Lebenslauf altersbedingt nicht so umfangreich sein kann, sollten Sie im Anschreiben Akzente setzen. Sie haben an der Hochschule theoretisches Wissen erlangt, erwähnen Sie für die Stelle relevante Studieninhalte (Seminare, Schwerpu kte). Sie haben gezeigt, dass sie lernen können, zeigen Sie Ihre Lernbereitschaft, in dem Sie z. B. erwähnen, dass Sie gerne Erfahren wollen, was den Erfolg Ihres potentiellen Arbeitgebers in einem bestimmten stellenrelevanten Bereich ausmacht.

Natürlich können Sie sich auch fragen, für welche Branche Ihre Fähigkeiten noch interessant sein könnten, versteifen Sie sich nicht auf einen Beruf/Branche.

Wenn Sie im Praktikum bereits einen guten Eindruck hinterlassen haben, können Sie bei den Verantwortlichen anfragen, ob im Unternehmen Absolventen gesucht werden. Vielleicht haben diese auch Kontakte außerhalb des Unternehmens und wissen um externe Vakanzen. Ggf. sind Ihre Dozenten auch interessante Vermittler.

Lassen Sie sich nicht entmutigen! Sie sind sicher für viele Stellen relevant. Gehen Sie neue Wege und aktivieren Sie bekannte Netzwerke!

Viel Erfolg!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Gold201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5 hat am 13. Februar 2015, 14:04 Uhr geantwortet

Diese Situation ist leider für die meisten Absolventen einer Ausbildung oder eines Studiums typisch.

Es gibt einen guten Artikel auf karrierebibel.de, der wesentliche Fähigkeiten listet, die man während des Studiums sich normalerweise aneignet und für Berufseinsteiger ohne Erfahrungen wichtige positive Punkte bringen:
http://karrierebibel.de/wissenschaftliches-arbeiten-33-vorteile-fuer-den-beruf/

Aber auch Praktilka, die nicht direkt mit dem zukünftigen Beruf zu tun haben, können Pluspunkte bringen. Abstrahieren Sie die Fähigkeiten, die Sie dort einsetzen oder erlernen konnten und brechen Sie diese dann wieder auf die neue Stelle herunter.

Mussten Sie viel reisen während eines Praktikums oder hatten Sie sehr unregelmäßige Arbeitszeiten, dann können Sie daraus ableiten, dass Sie sehr flexibel sind.

Natürlich ist auch wichtig, dass Sie sich auf Stellen bewerben, wo nicht schon in der Ausschreibung sehr viel Berufserfahrung verlangt wird. Auch ist der – bereits genannte – Einstieg über Zeitarbeit/Personalleasingfirmen eine Möglichkeit leichter den Einstieg zu schaffen.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.