Arbeitsrecht

Darf man Azubis wegen Krankheit kündigen?

Gefragt am 02. Dezember 2014, 10:40 Uhr von Ralf N. Koch Bronze20 votes, average: 3,65 out of 520 votes, average: 3,65 out of 520 votes, average: 3,65 out of 520 votes, average: 3,65 out of 520 votes, average: 3,65 out of 5
4 Antworten//Antwort schreiben


4 Antworten


Öffentlich




Blau3 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 53 votes, average: 4,00 out of 5 hat am 02. Dezember 2014, 10:42 Uhr geantwortet

Welcher herzlose Chef macht denn sowas?


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Bronze8 votes, average: 2,63 out of 58 votes, average: 2,63 out of 58 votes, average: 2,63 out of 58 votes, average: 2,63 out of 58 votes, average: 2,63 out of 5 hat am 02. Dezember 2014, 10:43 Uhr geantwortet

Das Ausbildungsverhältnis kann außerhalb der Probezeit nur aus einem sogenannten “wichtigen Grund” gekündigt werden. Ein wichtiger Grund für eine Kündigung ist immer nur dann gegeben, wenn dem Ausbildenden – unter Berücksichtigung aller persönlicher Umstände und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsparteien – die Fortsetzung des Ausbildungsverhältnisses „nicht zuzumuten“ ist. Das muss dann schon eine besondere Krankheit sein.

Die Kündigung selbst muss dann auch innerhalb von zwei Wochen nach Kenntnis des wichtigen Grundes dem Auszubildenden zugehen. Zudem muss sie schriftlich erfolgen und die Angabe der Kündigungsgründe enthalten. Andernfalls ist die Kündigung unwirksam.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Silber46 votes, average: 2,89 out of 546 votes, average: 2,89 out of 546 votes, average: 2,89 out of 546 votes, average: 2,89 out of 546 votes, average: 2,89 out of 5 hat am 02. Dezember 2014, 10:44 Uhr geantwortet

Selbst in einem regulären Arbeitsverhältnis lässt sich über eine Kündigung wegen einer Langzeiterkrankung in der Regel erst nachdenken, wenn für die Zukunft eine negative Gesundheitsprognose besteht. Also wenn die Genesung des Arbeitnehmers eher unwahrscheinlich ist. Das ist dann allerdings auch noch mal einzelfall- und erkrankungsabhängig.

Ich würde also antworten: Nein.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Bronze11 votes, average: 3,45 out of 511 votes, average: 3,45 out of 511 votes, average: 3,45 out of 511 votes, average: 3,45 out of 511 votes, average: 3,45 out of 5 hat am 02. Dezember 2014, 10:45 Uhr geantwortet

Grundsätzlich ist vor dem Ausspruch einer Kündigung ein vorhandener Betriebsrat anzuhören. Dies gilt auch, wenn der Ausbilder beabsichtigt einen Auszubildenden zu kündigen.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.