Questions

Noch nicht gekündigt worden, aber schon von Arbeit freigestellt

Gefragt am 16. April 2016, 15:04 Uhr von Vadim1m Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort//Antwort schreiben

Hallo!
Mir wurde heute vom Betriebsrat gesagt dass ich gekündigt werde (weil ich am Arbeitsplatz eingeschlafen bin, und es gab schon vorher eine schriftliche Mahnung wegen zu spät kommen). Und heute habe ich nur den Gesprächsprotokoll unterschrieben, dass der oben genannte Vorfall besprochen wurde und ich ab sofort Freistellung von meinen Aufgaben zur Kenntnis nehme. Aber ich habe noch keine Kündigung Erhalten!
Meine nächsten Schritte? Soll ich mich jetzt schon beim Arbeitsamt melden oder soll ich erst auf die Kündigung warten? Habe ich noch ne Chance auf Arbeitslosengeld? Noch welche Optionen für mich??


1 Antwort


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 16. April 2016, 15:11 Uhr geantwortet

Hallo Vadim, ich bin zwar keine Anwalt, kann daher keine Rechtsauskunft geben. Aber nach meinem Verständnis hast du deinen Arbeitsplatz, solange die Kündigung nicht schriftlich (!) ausgesprochen wurde. Dein Gehalt erhälst du also auch weiterhin – auch bei Freistellung.

Beim Arbeitsamt solltest du dich trotzdem schon mal melden – im Zweifel haben die auch jemanden, der sich mit Arbeitsrecht auskennt. Ganz richtig scheint mir das nicht zu laufen: Zu spät kommen und bei der Arbeit einschlafen, sind zwei unterschiedliche Vorgänge, die entsprechend auch jedes Mal abgemahnt werden müssen, bevor man die Kündigung ausspricht. Allerdings kommt es natürlich auf den Job an (den ich nicht kenne). Ein Fluglotse, der bei der Arbeit einschläft, wird natürlich schon einen Grund für eine fristlose Kündigung liefern…

Wenn dir gekündigt wird, hast du Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn du eine zeitlang beschäftigt und arbeitslosenversichert warst (siehe hier: http://karrierebibel.de/arbeitslosengeld-anspruch/). Es könnte aber sein, dass du mit einer Kündigungsschutzklage sogar noch etwas mehr Geld herausholst. Das muss aber ein Arbeitsrechtler beantworten.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.