Bewerbung

Lebenslauf max. Seitenanzahl

Gefragt am 17. Februar 2015, 18:32 Uhr von AlexG Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
5 Antworten//Antwort schreiben

Hallo Community,

durch meine Ausbildung, Berufserfahrung und Weiterbildungen im IT Bereich ist die Anzahl meines Lebenslaufes ganz schön gestiegen.

Da es überall Normen, Richtlinien usw. gibt, wollte ich mal nachfragen, wie viele Seiten darf den überhaupt ein Lebenslauf maximal haben?

PS: Die Suchfunktion wurde schon benutzt, www ebenfalls. Wollte eine Antwort von der tollen Community hören.

Gruß Alex


5 Antworten


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 17. Februar 2015, 19:18 Uhr geantwortet

Immer wieder gibt es Umfragen, die zeigen, dass Personaler kaum mehr als 3 Minuten mit einer Bewerbung verbringen. Zumindest beim ersten Sichten. Ist der Lebenslauf zu lang, nimmst du dir die Chance, dass deine wesentlichen Vorteile erfasst werden – eher gehen sie in der Masse unter.
Und ich würde auch immer argumentieren: Ein Bewerber, der nicht mal seinen eigenen Werdegang auf das Wesentliche fokussieren und Unwichtiges für den Job weglassen kann, kann das auch später im Job nicht – Postkorbübung nennt sich das im Assessment Center.
Von daher: 2 Seiten – nicht mehr. Die Kunst ist (und ja, das macht echt Arbeit), die Informationen so zu verdichten, dass es eben auf diesen knappen Platz passt und trotzdem alles/das Entscheidende drin ist.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Blau4 votes, average: 2,50 out of 54 votes, average: 2,50 out of 54 votes, average: 2,50 out of 54 votes, average: 2,50 out of 54 votes, average: 2,50 out of 5 hat am 18. Februar 2015, 11:31 Uhr geantwortet

Jede Bewerbung und somit auch der Lebenslauf ist eine erste Arbeitsprobe. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es sich am Ende des Tages immer um einen professionellen Steckbrief handelt. Der strukturierte Informationen enthalten sollte.

Der Satz „Mein Lebenslauf habe ich schon, für die aktuelle Bewerbungen muss ich nur noch das Anschreiben verfassen“ funktioniert nicht. Wenn auch der Lebenslauf auf jede Stellenausschreibung individuell angepasst wird, kann man mit 2 Seiten alle relevanten Informationen darstellen.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Blau6 votes, average: 2,67 out of 56 votes, average: 2,67 out of 56 votes, average: 2,67 out of 56 votes, average: 2,67 out of 56 votes, average: 2,67 out of 5 hat am 18. Februar 2015, 11:46 Uhr geantwortet

Ich schließe mich den anderen beiden Antworten an, 2 Seiten ist das Maximum. Es ist zwar schön und gewünscht, wenn viel Erfahrung da ist, aber ist zu viel los auf dem Lebenslauf, dann wird sich der Personaler das auch gar nicht mehr richtig anschauen. Deshalb kann es auch manchmel gut sein, eher nicht so relevante Sachen einfach wegzulassen, dafür aber einen aufgeräumteren Lebenslauf zu haben.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Gold114 votes, average: 3,46 out of 5114 votes, average: 3,46 out of 5114 votes, average: 3,46 out of 5114 votes, average: 3,46 out of 5114 votes, average: 3,46 out of 5 hat am 18. Februar 2015, 14:29 Uhr geantwortet

Ich sehe das nicht ganz so eng und halte nichts von starren Vorschriften – die auch nie jemand offiziell definiert hat. Bin aber auch für Fokussierung auf das Wesentliche – immer in Bezug auf die Stelle, um die es geht. Aber klar ist, dass ein Berufseinsteiger einen kürzeren Lebenslauf als ein Berufserfahrener mit vielleicht 7 Stationen hat. Aus meiner Sicht sollte ein Lebenslauf vollständig sein, d.h. Dein Leben chronologisch wiedergeben. Hast Du viele Weiterbildungen, konzentriere Dich auf solche, in denen Du Kompetenzen erworben hast, die Du wahrscheinlich für den neuen Job brauchst. Auch nur hierzu würde ich Zeugnisse/Zertifikate beilegen. Berufserfahrungen und Weiterbildungen sollten in gutem Verhältnis stehen, denn Dein neuer Arbeitgeber will Dich ja auch vor Ort haben und nicht nur in Seminaren ;-)


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Gold201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5 hat am 21. Februar 2015, 21:43 Uhr geantwortet

Gerade im IT-Bereich (aber auch anderswo) kann man eine eigene Seite mit den Kernkompetenzen (und wesentlichen Erfolgen) gestalten. Dies kann eine Art Management Summary sein, wo man entscheidungsorientiert alles wesentliche für die relevante Stelle prägnant und erfolgsorientiert darstellt. Aber es kommt immer auf die konkrete Stelle, Hierarchiestufe, Branche usw. an.

Wesentlich ist immer, dass die Entscheidung, ob jemand richtig für die Stelle ist oder nicht innerhalb kürzester Zeit (zB die 3 Minuten, die Jochen Mai nennt) gefällt werden kann und die Informationen nicht mühsam über die Seiten verteilt gesucht werden müssen.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.