Arbeitsrecht

Kündigung wegen Krankheit in der Probezeit

Gefragt am 20. Juli 2016, 13:35 Uhr von Martina Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Hallo zusammen,
meine Probezeit endet am 31.7.2016. Nun bin ich vom 13. bis 31.7.2016 krankgeschrieben. Wahrscheinlich auch noch länger. Heute erhielt ich einen Anruf von meinem Chef, der mir mitteilte, dass ich gekündigt werde. Denke mal, ich habe meine Kündigung morgen im Briefkasten.

Frage:
1. Wenn ich weiterhin krankgeschrieben werde, wehr zahlt dann – Krankenkasse, Arbeitgeber oder Arbeitsamt?
2. Muss ich mich trotz Krankmeldung sofort beim Arbeitsamt melden?

Zusammenfassend: Wer zahlt, wenn ich weiterhin krank geschrieben werde.


2 Antworten


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 20. Juli 2016, 13:43 Uhr geantwortet

Ich bin kein Anwalt, kann dir daher nur eine persönliche Einschätzung geben – rate aber: Ruf doch zuerst mal bei deiner Krankenkasse an. Denn die werden m.E. erst einmal zahlen. Beim Arbeitsamt solltest du dich indes umgehend melden, sobald du die Kündigung bekommen hast, um keine Fristen zu verpassen. Langfristig – wenn du ALG bekommst – zahlt dann erst einmal die Arbeitsagentur, übergangsweise aber vermutlich die Krankenkasse, davor noch der Arbeitgeber bis das Arbeitsverhältnis regulär endet – also vermutlich 2 Wochen nach der Kündigung (je nachdem, was im Arbeitsvertrag vereinbart wurde).


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Platin173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5 hat am 22. Juli 2016, 16:55 Uhr geantwortet

In der Probezeit gelten ja auch Kündigungsfristen und die kann dein Arbeitgeber nicht umgehen. Eine außerordentliche (Fristlose) Kündigung wegen Krankheit ist nicht denkbar. In der Regel sind das 10 Tage, ab Zustellung. Nicht ab dem Telefonanruf! Bis zum letzten Tag deiner Anstellung zahlt dein Arbeitgeber deine Sozialversicherungsbeiträge (Krankenkasse, Pflegeversicherung und Rentenversicherung). Die Krankenkasse zahlt da nichts. Ab dem ersten Tag deiner Arbeitslosigkeit würde das Arbeitsamt die Sozialversicherungsbeiträge übernehmen. Und ja, du solltest dich da irgendwie bemerkbar machen. Eventuell kannst du dich auch über deren Internetseite arbeitssuchend melden. Wenn du da nichts findest, würde ich da mal anrufen und die Situation erklären. Gute Besserung!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.