Gehalt

Gehaltserhöhung verspielt ?

Gefragt am 26. April 2016, 19:12 Uhr von anonymous Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort//Antwort schreiben

Hallo,
Ich bin letztes Jahr im August 2015 in unserer Firma vom Sachbearbeiter zum Gruppenleiter befördert worden, und habe somit eine Ebene (Teamleiter) übersprungen. Derzeit trage ich die fachliche und disziplinarische Verantwortung über 6 Leute. Mein Gehalt betrug vorher 3000,-€ brutto. Ich musste die Stelle relativ rasch annehmen, da der Posten vakant war. Somit konnte ich keinerlei Gehaltsverhandlungen führen.

Ab Oktober 2015 erreichte mich dann ein Schreiben, dass mein monatliches Gehalt um ca. 10% auf 3250,-€ erhöht wird. Was mir zu dieser Zeit für diesen Posten schon zu wenig erschien. Es dauerte dann bis Februar 2016 bis mündlich ich einen „Fahrplan“ meiner monetären Entlohnung bekam. Dieser sah wie folgt aus: Ab März 2016 = 3600,-€ / ab Januar 2016 = 4000,-€ Im März erreichte mich dann ein Schreiben der Geschäftsleitung, dass ich erst ab Juni 3600€ bekomme.

Da ich inzwischen die disziplinarische Verantwortung für diese Gruppe trage, habe ich auch Einsicht in die Gehälter meiner Mitarbeiter. Diese reichen von 2500,-€ bis 4010,-€. Zwei neu eingestellte Mitarbeiter bekommen derzeit 3200,-€. Ein Kollege, der mit mir zum Teamleiter (1 Stufe unter mir / ohne disziplinarische Verantwortung) befördert worden ist, hat folgenden Fahrplan bekommen:
Ab April 2016 (rückwirkend bis Januar 2016) 3900,-€ / ab Januar 2017: 4400,-€

Ich bin mit der derzeitigen Situation ziemlich unzufrieden und hoffe nun auf Tipps von euch, wie ich hier weiter vorgehen kann. Habe ich noch eine Chance, meinen „Fahrplan“ zu ändern? Oder habe ich mit dem Akzeptieren dessen jegliche Chance vertan? Wie kann ich hier weiter vorgehen?


1 Antwort


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 26. April 2016, 19:24 Uhr geantwortet

Verhandeln kannst du im Grunde immer. Natürlich ist es ein bisschen doof, schon eine Zusage gegeben zu haben. Aber du könntest auch damit argumentieren, dass dir bis dahin nicht klar war, wie umfangreich die Teamleitung ist und was du bisher schon alles erreicht hast. Entsprechend willst du noch mal über dein Gehalt sprechen…

Wichtig ist also nicht über Gerechtigkeit, sondern über Arbeitsleistung zu argumentieren (siehe auch hier: http://karrierebibel.de/gehaltserhohung-abc-der-besten-verhandlungstricks/)


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.