Gehalt

Gehaltserhöhung trotz Jährlicher Erhöhung

Gefragt am 16. September 2016, 12:09 Uhr von sammycm Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
3 Antworten//Antwort schreiben

Hallo Zusammen,
jedes Jahr gegen April gibt es bei uns Mitarbeitergespräche. In der Regel gibt es hier auch gleich eine Gehaltserhöhung von ca. 3%. Jetzt ist es nur so, dass ich einen deutlicheren Gehaltssprung anstrebe, jedoch nicht weiß, wie ich da beginnen soll. Mein Chef für immer die Mitarbeitergespräche und ist auch jedes mal voll des Lobes für mich und gibt dann die Erhöhung bekannt. er ist Geschäftsführer einer GmbH & Co.KG und hat z.B. dieses Jahr gemeint, er würde mir mit ca. 3% mehr als die empfohlenen/vorgegebenen 2,5% geben und freut sich darüber das er sich so entschieden hat. Wir erhalten zudem Weihnachtsgeld i.H.v. 50% des Monatslohnes (die anderen 50% werden bereits mit dem Monatsgehalt ausgezahlt verteilt auf 12 Monate) und es gibt auch jedes Jahr Urlaubsgeld, welches sich ebenfalls jedes Jahr erhöht. Wie finde ich nun den Einstieg, um zu sagen das ich mehr möchte als die übliche Erhöhung?

Gruß
Chris


3 Antworten


Öffentlich




Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 hat am 16. September 2016, 12:07 Uhr geantwortet

ps. nächstes Jahr im Mai bin ich 3 Jahre bei dem Unternehmen beschäftigt und habe bereits 3x eine Erhöhung bekommen, einmal nach der Probezeit und 2x regulär, ohne jegliche Verhandlung.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 16. September 2016, 12:14 Uhr geantwortet

Kurz gesagt: Mehr Geld gibt es nur für mehr Leistung. Allenfalls bei Beamten steigt das Gehalt mit der „Betriebs“zugehörigkeit.

Will sagen: Was sind denn deine Argumente für die „deutliche“ Gehaltserhöhung? Die brauchst umso mehr, da dein Arbeitgeber ja sonst recht generös ist und damit schon mehr tut als viele andere Arbeitgeber. Um also nicht gierig zu wirken, kannst du die Gehaltserhöhung nur damit argumentieren, dass deine Leistungen und dein Wertbeitrag entsprechend gestiegen sind. Das solltest du dann auch noch quantifizieren können – das ist das stärkste Argument dafür.

Ansonsten ist der beste Zeitpunkt für ein Gehaltsgespräch kurz vor erfolgreichem Abschluss eines Projekts – siehe hier (http://karrierebibel.de/gehaltserhohung/) unter „Timing“…


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 16. September 2016, 13:04 Uhr geantwortet

Nochmal: Du müsstest deine steigenden (!) Wertbeitrag möglichst genau quantifizieren. Dann allerdings würde ich nicht das Mitarbeitergespräch abwarten (das ist doch erst im April – wir haben September!), sondern einen baldigen Extra-Termin kurz vor Abschluss eines wichtigen Projektes wählen. Das bietet dir sowohl den Einstieg als auch das Argument…


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.