Gehalt

Gehalts Planung gleich vorab festlegen?

Gefragt am 06. November 2016, 16:50 Uhr von Paul78 Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Hallo,

ich bin derzeit am überlegen zu wechseln. Aktuell habe ich ein Jahres Brutto von 130K welches in 80/20n unterteilt ist. zusätzlich bekomme ich knapp 600 Euro Car allowence.

Meine neues Angebot würde bei ca. 145K im Jahr liegen.
Mein Plan ist folgender:
– Ich würde gerne dem UNternehmen eine 3 Jahres Planung vorschlagen. Da das Team erst im aufbau ist.

z.B.
1 Jahr: 120 K Fix und 20K Variable
2 Jahr: 112K Fix und 28K Variable
3 Jahr erhöhung der 100% auf 150 K was bedeuten würde: 120K Fix und 30K Variable
zusätzlich 1K mtl. für das Auto.

Ich arbeite in der IT Sec. Branche und rede von einem NICHT Deutschen Unternehmen.

Meine Frage: Hat jemand schon mal erfahrung damit gemacht einen solchen „“Gehaltsplan von vornherein festzulegen?

Man könnte die Steigerung im 3 Jahr damit verknüpft das das Ziel in dem Jahr min. 95% erreicht werden muss.

Ich bin danke für input.
Paul


2 Antworten


Öffentlich




Platin173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5173 votes, average: 4,57 out of 5 hat am 07. November 2016, 11:40 Uhr geantwortet

Hallo Paul,

ja, die Gehaltsstaffelungen gebunden an festgelegte Ziele sind ja nicht ungewöhnlich. Das kannst du auf jeden Fall versuchen. Es kann natürlich sein, dass es absolut nicht in die Gehaltspolitik des Unternehmens passt sowas zu machen, aber das erfährst du ja dann.

Viel Erfolg!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Silber44 votes, average: 4,30 out of 544 votes, average: 4,30 out of 544 votes, average: 4,30 out of 544 votes, average: 4,30 out of 544 votes, average: 4,30 out of 5 hat am 07. November 2016, 13:09 Uhr geantwortet

Hallo Paul, ich vertrete im wesentlichen Führungskräfte. In diesem Bereich wird diese Herangehensweise öfter praktiziert. Dies sowohl in Deutschland, als auch EMEA und US. Ein flexibles Gehalstmodell mach für beide Seiten Sinn. Die konkrete Ausgestaltung hängt von Unternehmen, Bereich und Tätigkeit ab. Hier sind viele Variationen denkbar. Aus meiner Sicht zeigt dies dem potentiellen Arbeitgeber, dass Du Dich mit den Dingen auseinandersetzt und Lösungen anbietest, aus meiner Sicht und Erfahrung als positiv zu bewerten.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.