Ausbildung

Fahrtkosten/ Verpflegungskosten

Gefragt am 04. April 2016, 09:14 Uhr von ChristianM Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
1 Antwort//Antwort schreiben

Hey Leute,
ich bin wohnhaft in Süddeutschland und befinde mich in der Bewerbungsphase für einen Ausbildungsplatz. Für einen Eignungstest war ich für 2 Tage in Berlin. (Auf Grund der Zeit, war eine Anreise am gleichen Tag nicht möglich). Die Kosten übernimmt die BA, da das Unternehmen die Kosten im Voraus ausgeschlossen hat. Da ich am dritten Tag ein Vorstellungsgespräch in Hamburg hatte, bin ich nicht nach Süddeutschland zurück, sondern am Bewerbungstag früh morgens mit dem Zug von B nach HH gefahren. Deswegen fiel eine 2. Übernachtung an. Das Unternehmen in HH hat die Fahrtkosten im Einladungsschreiben nicht erwähnt, sodass die Kosten übernommen werden. Aber welche? Die Anfahrt von Berlin und die Rückfahrt nach Süddeutschland auf jeden Fall. Aber was ist mit der 2. Übernachtung in Berlin? Wird die vom Unternehmen getragen, oder von mir privat? Wer zahlt die Fahrt mit dem ÖPNV vom Hotel zum Berliner Hauptbahnhof und welchen Verpflegungsaufwand kann ich in Rechnung stellen? In Hamburg war ich von 8 Uhr bis 18 Uhr am gleichen Tag. Könnt ihr mir bitte weiter helfen? Das wäre super. Vielen Dank im Voraus.


1 Antwort


Öffentlich


 

Platin536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5536 votes, average: 4,57 out of 5 hat am 04. April 2016, 09:26 Uhr geantwortet

Was die Fahrkosten anbelangt, zahlt der einladende Arbeitgeber in der Regel nur die Fahrtkosten – und nur die günstigste Variante. Heißt: Bahn 2. Klasse und ÖPNV. Alles darüber basiert auf deinen Komfortwünschen oder der eigenen Bequemlichkeit. Dafür zahlst du immer selbst. Die Übernachtung ist also deine Sache, ebenso die Verpflegung, wenn du solange da bleibst. Das Unternehmen lädt dich ja nur für eine Stunde ein.

Schon aus purer Höflichkeit sollte man aber vorher klären, welche Kosten und wie hoch übernommen werden. Nachträglich einfach eine Rechnung zu schicken, könnte auch zur sofortigen Absage führen.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.