Berufswahl

Direktvertrieb als Jobalternative?

Gefragt am 22. April 2015, 08:03 Uhr von KarriereFixiert Blau7 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 5
4 Antworten//Antwort schreiben

Hallo,
ich bin schon seit geraumer Zeit nicht mehr zufrieden mit meinem Job und meine Frau arbeitet seit eineinhalb Jahren gar nicht, bemüht sich zwar um eine Anstellung, aber findet nichts. Es würde mich sehr interessieren, ob der Direktvertrieb, in den wir beide schon seit langer Zeit einsteigen wollen, eine Alternative zu meiner derzeitigen Anstellung sein kann.

Was sind die Meinungen der Experten dazu? Wage ich es oder wage ich es nicht?


4 Antworten


Öffentlich


 

Silber59 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 559 votes, average: 4,19 out of 5 hat am 22. April 2015, 20:32 Uhr geantwortet

Wenn Sie schon über einen langen Zeitraum unzufrieden in Ihrem aktuellen Job sind, sollten Sie sich in jedem Fall nach einer anderen Stelle umsehen, die eher Ihren Vorstellungen entspricht.

Ob Sie diese nun im angesprochenen Direktvertrieb finden oder ein anderes Arbeitsverhältnis bei einem neuem Arbeitgeber beginnen, hängt letztlich von Ihren Wünschen und Ihrer Motivation ab.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 23. April 2015, 11:33 Uhr geantwortet

Direktvertrieb ist ein Knochenjob. Entweder viel telefonieren (Kosten beachten!) oder Türklinkenputzen… Und in dem Markt gibt es viele schwarze Schafe. Der Klassiker: Der Vertriebler wird dazu genötigt von dem Produkt erst einmal auf eigene Rechnung eine bestimmte Anzahl abzunehmen, die er dann verkaufen muss. Das wird einem natürlich dann als totaler Selbstläufer verkauft, Motto: Wer nicht in den ersten Wochen schon 3000 Euro verdient, macht was falsch. Aber meist ist das totaler Quatsch. Das Produkt wollen – wenn überhaupt – weitaus weniger als erwartet. Der einzige, der hier für Umsatz sorgt, ist der naive Direktvertriebler. Also Obacht bei solchen Anbietern!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Gold201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5201 votes, average: 3,37 out of 5 hat am 23. April 2015, 19:47 Uhr geantwortet

Harter Job, mit harter Konkurrenz, oft Verträgen, bei denen man nicht weiß, ob alles wirklich so ganz legal zugeht.
Vollkommen unrealistische Verdienst Aussichten….

Auf jeden Fall sehr aufpassen, wenn sie Produkte vor ab Monat für Monat kaufen müssen, wenn sie für „Schulungen“ bezahlen müssen usw.

Ein paar gute Direktvertriebler gibts sicher auch, die zu finden ist aber schon harte Arbeit.

Alles Gute für sie!


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Blau7 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 57 votes, average: 3,71 out of 5 hat am 24. April 2015, 07:33 Uhr geantwortet

Danke schonmal für diese Ermutigung, das ganze sehe ich nämlich ähnlich, aber ich glaube wirklich, dass der Direktvertrieb eine gute Art und Weise wäre, für einen Wechsel zu sorgen.Ich habe mal recherchiert und das Unternehmen LR-Elite gefunde, bei dem Produkte und Auswahl ganz gut klingen. Ich habe mir mal das FAQ von LR angesehen:Frage: Wie viel kann ich mit LR verdienen?Antwort: Das kommt ganz auf Ihren Einsatz an. Wer mehr arbeitet und verkauft erhält natürlich auch mehr Provision. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Der Verdienst hängt allein davon ab, wie sehr Sie gewillt sind, sich einzusetzen. Generell kann jeder hohe Summen im Monat verdienen, auch Zahlen von bis zu 80.000 Euro Verdienst sind keine Utopie. Im Monat versteht sich, nicht im Jahr!Frage: Gibt es Startseminare oder eine Ausbildung?Antwort: Jeder Anfang ist schwer, das weiß natürlich auch LR. Damit zukünftige Berater auch wirklich erfolgreich arbeiten können, bietet LR eine umfassende Ausbildung an. Schließlich müssen Sie ja genau wissen, was sie verkaufen, und auch auf Fragen von interessierten Kunden antworten können.Frage: Gibt es danach weitere Unterstützung von LR?Antwort: Das LR Health & Beauty Unternehmen unterstützt seine Berater auf unterschiedliche Weise. Alle aktiven Partner erhalten jeden Monat neu eine Broschüre, in der die attraktiven Sonderangebote in dem jeweiligen Monat aufgeführt sind. Diese begrenzten Preisaktionen sorgen dafür, dass die Kundenansprache und der Verkauf erleichtert werden.Dazu kommt das LR-Magazin, das jedes Quartal erscheint. Alle Berater erhalten wichtige Informationen zu neuen Produkten, und auch Verkaufstipps werden vermittelt. Weiterhin bietet LR den Beratern, die gerne den Umsatz steigern und neue Kunden gewinnen möchten, ein spezielles Aus- und Weiterbildungsprogramm an. Die richtige Argumentation ist sehr wichtig, und diese wird durch qualifizierte Schulungsleiter an die Berater weitergegeben.Mehr dazu findet man hier: http://www.lr-elite.de/haeufige-fragen/


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.