Vorstellungsgespräch

Dankschreiben

Gefragt am 23. März 2017, 14:58 Uhr von xStudent99 Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Hey!

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum und es wurde u.a. auf eine weniger gute Note (Prüfungsnote im Studium) angesprochen. Aufgrund der Aufregung habe ich ganz vergessen, dass auf dem geschickten Dokument meine aktuellere Note(n) (die immerhin um eine ganze Note besser ist) nicht aufgeführt ist. Daher denke ich, dass es Sinn mach ein Dankschreiben zu verfassen (auch weil mich da Gespräch positiv überrascht hat) und eben um diese Sache wieder gerade zu biegen und den aktuellen Nachweis anzuhängen?

Ebenso würde ich gerne wissen, wie man am besten eine Danksagungs-Email betitelt. Ich hätte als Titel jetzt nicht „Dankschreiben“ , sondern „Vorstellungsgespräch + meinName“ geschrieben… oder wie sollte man das machen?

mfg


2 Antworten


Öffentlich


 

Platin528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5528 votes, average: 4,58 out of 5 hat am 23. März 2017, 15:02 Uhr geantwortet

Als Titel eignet sich am besten etwas Neutrales, was die Einordnung erleichtert: „Unser Vorstellungsgespräch am tt.mm.jjjj“ Den Namen kannst du weglassen, der steht ja in der Mail bzw. in deiner Absenderadresse.

Ansonsten kann es auch sinnvoll sein, ein solches Dankschreiben per Post zu verschicken (und die Nachweise als Kopie). Das sieht manchmal wertiger aus und wird eher erinnert als eine Mail, die jeder heute zigfach am Tag bekommt.

Tipps dazu gibt es auch hier: http://karrierebibel.de/dankschreiben/


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Bronze20 votes, average: 3,40 out of 520 votes, average: 3,40 out of 520 votes, average: 3,40 out of 520 votes, average: 3,40 out of 520 votes, average: 3,40 out of 5 hat am 26. März 2017, 18:52 Uhr geantwortet

Auch wenn ein postalisches Dankschreiben mehr hermacht, rate ich dir eher zur Mail. Als Betreff dann tatsächlich etwas wie „Unser Vorstellungsgespräch (am…)“, und im Text kannst du dann ja tatsächlich
– dich fürs Gespräch bedanken,
– Feedback geben, dass es dir sehr gut gefallen hat,
– darauf hinweisen, dass du vor lauter Aufregung…
und dann auf das Zeugnis im Anhang hinweisen.
Je persönlicher due diese Mail gestaltest, desto besser, denn so hebst du dich von anderen Bewerbern ab. Die von Jochen verlinkte Vorlage ist eine schöe Anregung dafür.


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.