Bewerbung

Bewerbung für eine Stelle ohne Qualifikationsbezug

Gefragt am 15. Februar 2017, 21:16 Uhr von HawkerTrident Blau0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
2 Antworten//Antwort schreiben

Liebes Karrierefragen-Team!

Ich habe mein Masterstudium vor Kurzem erfolgreich abgeschlossen und befinde mich zurzeit in der Bewerbungsphase. Da ich nach dem Bachelorstudium bereits Probleme hatte, eine Beschäftigung in meinem Beruf zu finden und mich daraufhin für ein Masterstudium entschlossen habe, möchte ich auf jeden Fall vermeiden, nun wieder ohne eine Beschäftigung da zu stehen. Ich habe mich daher dazu entschlossen, mich auf Stellen außerhalb meines Berufes (meist Helfertätigkeiten ohne abgeschlossene Berufsausbildung als Einstellungsvoraussetzung) zu bewerben, um die Zeit bis zum erfolgreichen Berufseinstieg zu überbrücken. Wie kann ich eine Bewerbung auf solche Stellen plausibel begründen, ohne dass der Personaler den Eindruck gewinnt, es handelt sich hierbei um eine Verlegenheitsaktion?

Die Frage stellt sich insbesondere deswegen, da die meisten Personalverantwortlichen die jeweilige Stelle wohl langfristig besetzen möchten.

Vielen Dank für Euren Rat! :)


2 Antworten


Öffentlich


 

Platin506 votes, average: 4,59 out of 5506 votes, average: 4,59 out of 5506 votes, average: 4,59 out of 5506 votes, average: 4,59 out of 5506 votes, average: 4,59 out of 5 hat am 16. Februar 2017, 17:34 Uhr geantwortet

Das wird natürlich schwer, hier glaubwürdig zu argumentieren. Mir fällt dazu auch nur das Thema „berufliche Neuorientierung“ ein. Aber das ist eigentlich auch nur eine Krücke…


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.


Öffentlich




Silber113 votes, average: 3,44 out of 5113 votes, average: 3,44 out of 5113 votes, average: 3,44 out of 5113 votes, average: 3,44 out of 5113 votes, average: 3,44 out of 5 hat am 17. Februar 2017, 11:47 Uhr geantwortet

Naja, dieser Eindruck wäre ja auch korrekt, denn es ist auch nur eine Verlegenheitsaktion. Warum also versuchen, das zu vertuschen? Aus meiner Sicht hilft da nur, die Karten offen auf den Tisch zu legen und klar zu schreiben, dass es nur um einen Job zur Überbrückung geht und was die Motivation dahinter ist (Geld verdienen, keine Langeweile, körperliche Arbeit …).


Hier bewerten: 1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte

// eigene Antwort schreiben »

Tut mir leid, Du kannst eine Antwort nur abgeben, wenn Du eingeloggt bist.

Anmelden oder registrieren um zu antworten.